75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 18. August 2022, Nr. 191
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Regio: Marokko

  • 02.08.2022
    Ausland:
    Marokkanische Besatzung

    »Hier gibt es sieben bis zehn Millionen Minen«

    Westsahara: Räumung der Waffen ist durch Krieg und fehlende Unterstützung zum Erliegen gekommen. Gespräch mit Sidi Mohammed Moulay Zein und Gaici Nah
    Von Jörg Tiedjen
  • 07.07.2022
    Ausland:
    Antikolonialismus

    Alles aufgeboten

    Algerien feiert 60. Jahrestag der Unabhängigkeit von Frankreich mit großer Militärparade. Marokko provoziert Nachbarland
    Von Karim Mabruk, Algier
  • 04.07.2022
    Ausland:
    »Schwarze Leben zählen«

    Ruf nach Gerechtigkeit

    Spanien: Landesweit Proteste wegen Massaker von Melilla. Ermittlungen eingeleitet, Kritik auch aus Regierungspartei
    Von Carmela Negrete
  • 01.07.2022
    Feminismus:
    Aktivistinnen im sahrauischen Kampf

    Frauenpower in der Wüste

    Eine Lektion in Sachen Demokratie: Der IX. Kongress der UNMS der Befreiungsbewegung der Westsahara, Frente Polisario
    Von Jörg Tiedjen, Auserd
  • 28.06.2022
    Titel:
    Mörderische Abschottung

    Mord im EU-Auftrag

    Nach Massaker bei Melilla: Marokko hebt Massengräber für tote Geflüchtete aus. Spaniens Premier bedankt sich bei Rabat
    Von Carmela Negrete
  • 24.06.2022
    Ausland:
    Westsahara

    »Sie wollen unsere Kultur zerstören«

    Sahrauische Frauen leben unter marokkanischer Herrschaft in beständiger Angst. Ein Gespräch mit Leila Lili
    Von Jörg Tiedjen
  • 10.06.2022
    Ausland:
    Unterdrückung der Sahrauis

    Keine Freunde mehr

    Algerien kündigt Vertrag mit Madrid auf und verhängt Sanktionen. Spaniens Premier muss sich wegen Marokko und Westsahara rechtfertigen
    Von Jörg Tiedjen
  • 07.06.2022
    Inland:
    Kolonialismus

    Floskeln und kaum Fortschritt

    Linke-Anfrage zur »neuen Marokko-Politik«: Berlin versteckt sich in Sachen Westsahara hinter UNO
    Von Jörg Tiedjen