Gegründet 1947 Freitag, 22. Februar 2019, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben

Thema

22.02.2019

  • Die Erderwärmung lässt die Gletscher abschmelzen. Wenn die riesi...
    Klimatuning

    Klima tunen

    Kann die Erderwärmung tatsächlich mit relativ günstigen Mitteln verlangsamt werden? Ein Überblick über einige diskutierte Methoden des Geoengineering.
    Von Rolf Jüngermann

21.02.2019

  • Entfremdung herrscht nicht nur bei der computergesteuerten Arbei...
    Marxismus

    Ganz außer sich

    Der moderne Kapitalismus verlangt den permanenten (Selbst)betrug. Zur Aktualität der Marxschen Entfremdungstheorie
    Von Werner Seppmann

20.02.2019

  • Gut inszeniert – der »Arbeiterpräsident« Donald Trump unterzeich...
    Weltwirtschaft

    Ein zweischneidiges Schwert

    US-Präsident Donald Trump versucht die nationale Wirtschaft mittels Strafzöllen zu schützen und hat dabei vor allem China im Blick. Die Ergebnisse sind widersprüchlich
    Von Jörg Kronauer

19.02.2019

  • Selige Zeiten. Neufundlands Ökonomie war in starkem Maße von der...
    Ende eines Staates

    Auf den Hund gekommen

    Zwischen Gewerkschaften ohne radikale Visionen und einer kleinen Handelsbourgeoisie. Vor 85 Jahren endete Neufundlands Geschichte als eigenständiger Staat im Nordatlantik.
    Von Von David X. Noack

18.02.2019

  • »Der rasende Alldeutsche« – der Vorsitzende des Alldeutschen Ver...
    Weimarer Republik

    Völkischer Stoßtrupp

    Der Alldeutsche Verband war einer der ideologischen Wegbereiter des Faschismus – vor hundert Jahren veröffentlichte er sein Programm gegen die Republik
    Von Reiner Zilkenat

16.02.2019

  • Stillgestanden! Deutsche Bundeswehr-Soldaten versuchen, zusammen...
    Aufrüstung und Krieg

    »Nicht einsatzbereit«

    Aus der Bundeswehr wird nichts mehr, auch wenn wir noch so viel Geld für sie bereitstellen. Sie muss sterben, damit wir alle in Frieden leben können.
    Von Otto Köhler

15.02.2019

  • 15.000 sowjetische Soldaten fielen zwischen 1979 und 1989 in Afg...
    Afghanistan

    In die Falle gelockt

    Vor 30 Jahren endete die sowjetische Intervention in Afghanistan. Die USA hatten den Konflikt bewusst angeheizt, um ihren Gegner zu schwächen
    Von Reinhard Lauterbach

14.02.2019

  • Vorbilder. Demonstration gegen die Gewalt an Frauen am 24. Novem...
    Kampf der Ungleichheit

    »Uns reicht’s«

    Frauen werden gesamtgesellschaftlich immer noch schlechter behandelt als Männer. Der Frauenstreik ist ein wirksames Mittel diese Verhältnisse zu ändern und zugleich elementarer Teil des weltweiten Klassenkampfs.
    Von Sophie Obinger, Eleonora Roldán Mendívil und Hannah Vögele

13.02.2019

  • »He, du Knüppelchen, du grünes … (zu Lenins Lieblingslied)« (197...
    Kunst

    Kreuze zu Knüppeln

    Der Bildhauer Fritz Cremer hinterließ auch ein bedeutendes druckgrafisches Werk. Zur Ausstellung »Dornenkranz der Revolution« in der jW-Ladengalerie
    Von Andreas Wessel

12.02.2019

  • Da träumte er noch davon, ein berühmter Mediziner zu werden – de...
    Biographie

    Romantischer Weltenbummler

    Vorabdruck. Der Weg Ernesto Guevaras zum Revolutionär war keineswegs vorgezeichnet – die frühen Jahre des Che
    Von André Scheer

11.02.2019

  • Industrielle Produktion und Beginn der architektonischen Moderne...
    100 Jahre Bauhaus

    Sinn und Form

    Das Neue Bauen steht in Zusammenhang mit der Industrialisierung. Mit dem »industrial design« verlieh sich die deutsche Bourgeoisie ihre spezifische Ausdrucksform. 100 Jahre Bauhaus (Teil II)
    Von Andreas Hartle

09.02.2019

  • Bauhaus Dessau, von 1925 bis 1926 nach Plänen von Walter Gropius...
    Architektur der Moderne

    Utopie und Praxis

    Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus gegründet. Die Kunstschule ging aus der Novemberrevolution von 1918 hervor und war eng mit der sozialen Frage verbunden. Das Bauhaus unter Gropius 1919–1928.
    Von Andreas Hartle

08.02.2019

  • Beschlagnahmte Motorsägen illegaler Holzfäller im Environmental ...
    Umwelt

    Kampf um Palawan

    Die westlichste Insel der Philippinen gilt als letztes intaktes Naturparadies. Aber ihr Bestand ist durch mächtige Wirtschaftsinteressen bedroht
    Von Thomas Berger