Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Januar 2020, Nr. 21
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben

Regio: Peru

  • 01.11.2019
    Thema:
    Kolumbien

    »Wie lange hätten wir noch warten sollen?«

    Teile der früheren FARC-Guerilla Kolumbiens sind zum bewaffneten Kampf zurückgekehrt. Sie machen die Oligarchie für das Scheitern des Friedensprozesses verantwortlich. Ein Gespräch mit Iván Márquez und Jesús Santrich
    Von María Simón, Santiago Baez
  • 22.10.2019
    Schwerpunkt:
    Peru

    »Korruption ist eine hartnäckige Plage«

    Das Linksbündnis »Gemeinsam für Peru« will die Verhältnisse im Land ändern und eine neue Verfassung erarbeiten. Ein Gespräch mit Luis Villanueva Carbajal
    Von Carmela Negrete
  • 02.10.2019
    Ausland:
    Peru

    Machtkampf eskaliert

    Perus Staatschef löst Kongress auf und ruft Neuwahlen aus. Abgeordnete bestimmen »Übergangspräsidentin«
    Von Frederic Schnatterer
  • 06.09.2019
    Schwerpunkt:
    Amazonas-Gipfel

    Politisches Manöver

    Gipfel zu brennender Amazonasregion: Venezuela von vornherein ausgeschlossen. Antworten auf ökologische Krise unwahrscheinlich
    Von Frederic Schnatterer
  • 29.08.2019
    Ausland:
    Waldbrände in Bolivien

    Bereit zur Zusammenarbeit

    Auch in Bolivien brennen die Wälder. Präsident Morales für internationale Kooperation. Doch manche Nachbarn wollen nicht
    Von André Scheer
  • 06.08.2019
    Ausland:
    Konferenz in Peru

    Unter Ausschluss der Betroffenen

    In Lima soll am Dienstag über Venezuela beraten werden. Teilnehmer aus dem Land sind unerwünscht
    Von André Scheer
  • 02.08.2019
    Feminismus:
    Arbeitskampf in schwierigem Sektor

    »Wir bitten nicht um einen Gefallen«

    Seit Kindertagen ausgebeutet, beim Haareschneiden politisiert: Kampf um Rechte der Arbeiterinnen in Privathaushalten in Peru. Ein Gespräch mit Leddy Mozombite
    Von Eleonora Roldán Mendívil
  • 19.07.2019
    Feminismus:
    Frauenfrage und Klassenfrage

    »Tag für Tag doppelt ausgebeutet«

    Frauenbewegung in Peru: Arbeiterinnen, NGOs und die Dominanz von Feminismen ohne Klassenstandpunkt. Ein Gespräch mit Hana Villagómez
    Von Eleonora Roldán Mendívil