Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 18. Oktober 2021, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Faschisten Italien

Siamo tutti antifascisti!

»Angriff auf die Würde der Arbeitenden«: Massendemo von Gewerkschaften und Linken eine Woche nach ultrarechten Attacken.
Von Gerhard Feldbauer

Selbst eingemauert

Das Regierungskurzprogramm der »Ampel« lässt sich kurz zusammenfassen: keine Steuererhöhung, aber ein Mindestlohn von zwölf Euro pro Stunde binnen eines Jahres.
Von Lucas Zeise

Vertane Chance des Tages: Macrons Gedenken

AboAm 17. Oktober 1961 beging die französische Polizei in Paris ein Massaker an Algerier, die sich an einer friedlichen Demonstration für die Unabhängigkeit ihres Landes beteiligten.
Von Raphaël Schmeller
Israel und China

Wenig druckempfindlich

Israel lässt sich durch die USA nicht von seinen hervorragenden Beziehungen zu China abbringen.
Von Knut Mellenthin
Israel und Russland

Schwierige Balance

AboIsraels Premier Bennett reist nach Sotschi und trifft Russlands Staatschef Putin.
Von Knut Mellenthin
Union in der Krise

Jeder gegen jeden

Junge Union macht sich bei »Deutschlandtag« auf Suche nach Schuldigen für Wahlschlappe. Potentielle Laschet-Nachfolger laufen sich warm.
Von Markus Bernhardt
»Soko Linx«

Chef als Richter

Magdeburg: Die Uniklinik stellt eine langjährige Mitarbeiterin wegen des Verdachts frei, Daten an die Antifaaktivistin Lina E. weitergegeben zu haben. Von Benjamin Kirchhoff
Automobilindustrie

Opel vor Zerschlagung

AboKonzern droht mit Jobverlagerung nach Marokko. IG Metall kündigt Widerstand an. Von Gudrun Giese
Neue Bundesregierung

Grünes Licht für Postenpoker

Breite Zustimmung der »Ampel«-Parteien für Aufnahme von Koalitionsverhandlungen.
Internationale Solidarität

Zapatistischer Geist am Main

AboFrankfurter Demonstration verbindet Antikapitalismus mit indigenen Kämpfen. Von Gitta Düperthal

Miau vom Katzentisch

Während sich am Freitag die Bewohner der »Köpi« 2.000 Polizisten in den Weg stellten, beratschlagte die Spitze der Berliner Linksfraktion, welche Kröten sie sich in der kommenden Landesregierung servieren lassen will. Von Simon Zeise
Verdrängung in der Hauptstadt

Kapital stürmt Køpi

In Berlin räumt die Polizei mit Großeinsatz den Wagenplatz. Wieder wird eine Kiezinstitution unter dem »rot-rot-grünen« Senat zerstört. Von Annuschka Eckhardt
Hunger in Syrien

In schwindelnden Höhen

Wegen der enormen Verteuerung können Menschen in Syrien sich nur noch das Notwendigste leisten. Ein Besuch in der Hauptstadt.
Von Karin Leukefeld, Damaskus
Gegen internationales Recht

Washingtons Erfüllungsgehilfe

Kap Verde liefert venezolanischen Diplomaten an USA aus. Caracas unterbricht Gespräche mit Opposition. Von Volker Hermsdorf
Impfstoff gegen das Coronavirus

»Eine gerechte Verteilung ist unabdingbar«

AboCoronapandemie: Reiche Länder horten Impfstoff, während Menschen im globalen Süden am Virus sterben. Ein Gespräch mit Elisabeth Massute von Ärzte ohne Grenzen. Interview: Henning von Stoltzenberg
Chinesisches Raumfahrtprogramm

Meilenstein

Auf dem Weg zu einem weiteren Meilenstein der chinesischen Raumfahrthistorie haben drei Taikonauten die bisher längste bemannte Mission an Bord der Raumstation »Tiangong« (»Himmlischer Palast) begonnen.
junge-Welt-Lesewoche

Eigene Kultur entwickeln

Gegenprogramm zur Kulturindustrie: Lesewoche der Tageszeitung junge Welt.
Rasanter Preisanstieg

Trauriger Rekord

Fast Hälfte der Bevölkerung in Argentinien lebt unter Armutsgrenze. Regierung kämpft gegen Inflationskrise.
Von Marius Weichler
Förderung von Biolebensmitteln

»Die Ernährungswende muss sozial ausgestaltet sein«

Landwirtschaft: BUND kritisiert Ministerin Klöckner. Auf neue Regierung warten viele Aufgaben. Ein Gespräch mit Christian Rehmer, Leiter Agrarpolitik beim BUND. Interview: Gitta Düperthal
Pakistan

Aufeinander zugehen

AboPakistans Premier Imran Khan fährt nach dem erneuten Machtantritt der Taliban einen pragmatischen Kurs – und startet Friedensgespräche mit den radikalislamischen TTP im eigenen Land.
Von Thomas Berger
Politik und Wahrheit

Querdenker im Kaninchenbau

Wer Politik als Kampf um Wahrheit versteht, wird weder der Wahrheit noch der Politik gerecht. Von Felix Bartels
Die Dinge in Österreich

Kurzer Lehrgang

Der Kanzler im Trockendock. Zu den Hintergründen des »Systems Kurz« in Österreich. Von Erwin Riess
Pop

Pass mal auf!

Elvis Costellos Album »This Year’s Model« hat jetzt eine spanischsprachige Tochter.
Von Frank Schwarzberg
Kino

Die Mittel der Kunst

»Résistance – Widerstand«: Ein Film über die frühen Jahre des Pantomimen Marcel Marceau. Von Kai Köhler
Literatur

Das Virus kam per Lufthansa

AboPocken in der Eifel: Steffen Kopetzkys Roman »Monschau« beschreibt Dynamiken einer Epidemie. Von Werner Jung
Graz von oben

Die eingebildete Literaturhauptstadt

AboBei Graz-Besuchern sorgt es immer wieder für Erstaunen, dass sich eine Stadt, die nicht viel größer ist als Gelsenkirchen, ein Kulturleben dieses Ausmaßes leistet. Von Florian Neuner
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
Debatte über China

Die Gegensätze aufheben

Die Frage »Wer wen?« ist nicht vom Tisch: Ein Sammelband mit Beiträgen zur Diskussion über die Entwicklung Chinas.
Von Thomas Kuczynski
Fußballgeschichte

Apologie des Diego

Glenn Jäger erhellt die politische Biographie von Maradona.
Von Gabriel Kuhn

Aus Leserbriefen an die Redaktion

»Was passiert, wenn sich Schottland für unabhängig erklärt und in die EU aufgenommen wird, so wie die Krim in die Russische Föderation?«

Legal, illegal, Pottwal

In bestimmten Milieus sind andere Substanzen beliebter als Cannabis: Nasen-Ata bei den Managern, K.-O.-Tropfen im Bundestag – oder auch halluzinogener Eierlikör, Zaubersalbei und Zirbeldrüsenextrakt aus Walgehirnen.
Von Sebastian Carlens
Gentrifizierung

Teure neue Welt

Hauptsache Profit: Renditeorientierter Stadtumbau am Beispiel Berlin. Ein Besuch im Soldiner Kiez.
Von Annuschka Eckhardt und David Maiwald

Man weiß nicht, wohin der Lauf der Weltgeschichte die Bundeswehr noch führen wird. Aber egal, ob es die Ozeane Asiens sind oder die Grenzen Osteuropas, nie wieder dürfen die Soldaten schlecht bewaffnet losgeschickt werden.

Nikolas Busse in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über »Lehren aus Afghanistan«

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!