75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Januar 2022, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Regio: Honduras

  • 04.12.2021
    Ausland:
    Unklare Stoßrichtung

    Die USA im Nacken

    Honduras: Künftige Präsidentin Castro laviert zwischen Neuausrichtung der Außenpolitik und Rücksichtnahme auf Washington
    Von Frederic Schnatterer
  • 03.12.2021
    Ausland:
    Erfolg gegen Rechte

    »Sie ist die nächste Präsidentin«

    Nach Wahl in Honduras hat linke Libre-Partei keine Zweifel am Sieg von Xiomara Castro. Ein Gespräch mit Gilberto Rios Munguia
    Von Thorben Austen, Quetzaltenango
  • 30.11.2021
    Ausland:
    Erfolg gegen Rechte

    Deutlicher Vorsprung

    Linkskandidatin Castro liegt bei Präsidentenwahl in Honduras vorn. Zwölf Jahre nach Putsch zeichnet sich Kehrtwende ab
    Von Thorben Austen, Quetzaltenango
  • 07.07.2021
    Ausland:
    5 Jahre nach dem Mord

    Später Teilerfolg

    Honduras: Exchef von Energieunternehmen für Mord an Umweltschutzaktivistin Berta Cáceres verurteilt. Weitere Aufklärung gefordert
    Von Frederic Schnatterer
  • 28.01.2021
    Ausland:
    Flüchtlingskarawane

    »Verantwortung trägt Präsident Giammattei«

    Guatemala setzt auf Druck der USA mit Gewalt Abschottungspolitik gegen Geflüchtete durch. Ein Gespräch mit Augusto Jordán Rodas Andrade
    Von Thorben Austen, Quetzaltenango
  • 20.01.2021
    Ausland:
    Flüchtlingskarawane

    Schlagstöcke und Tränengas

    Guatemala: Militär- und Polizeieinheiten stoppen Flüchtlingskarawane. Honduras fordert Untersuchung
    Von Volker Hermsdorf
  • 16.01.2021
    Titel:
    Flucht nach Norden

    Washingtons Türsteher

    Honduras: Flüchtlingskarawanen ziehen Richtung USA. Guatemala und Mexiko wollen sie aufhalten
    Von Thorben Austen, Quetzaltenango
  • 04.12.2019
    Ausland:
    Honduras

    Zu spät und zu wenig

    Honduras: Urteil zum Mord der Umweltaktivistin Berta Cáceres. Kritik von Familie und Aktivisten
    Von Carmela Negrete