Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Gegründet 1947 Donnerstag, 22. Februar 2024, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2767 GenossInnen herausgegeben
Die erste App mit KI - Jetzt bestellen! Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!

Generalversammlung der jW-Genossenschaft

Aufruf zur Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Konferenz beschlossen, Aufsichtsrat komplettiert

Am Sonnabend, den 16.12.2023, fand in der Maigalerie der jungen Welt eine Außerordentliche Generalversammlung der LPG junge Welt eG. Einen ausführlichen Bericht gibt es hier.

Auf der Außerordentlichen Generalversammlung wurde ein neues Mitglied der Genossenschaft in den Aufsichtsrat gewählt. Die Nachwahl war nötig geworden, weil ein Mitglied des Aufsichtsrates, Claudia Kratofil, zuvor ihren Rücktritt aus dem Gremium erklärt hatte. Außerdem bestand die Notwendigkeit infolge des von Tod beziehungsweise Erkrankung eingetretenen Ausfalls der beiden gewählten Nachrücker zwei neue Mitglieder der Genossenschaft für diese Posten zu wählen.

Neues Mitglied des Aufsichtsrates ist Andreas Hüllinghorst, langjähriger Mitarbeiter der jungen Welt. Als Nachrücker wurden Susanne Willems und Thomas Bergmann gewählt.

Die Versammlung verabschiedete einen Aktionsplan zur Unterstützung der jungen Welt bei der Ausrichtung der XXIX. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz am 13. Januar 2024. Alle Genossinnen und Genossen sind aufgerufen, diesen Appell zu verbreiten und für die Teilnahme an der Konferenz zu werben.

Aufruf zur Unterstützung der XXIX. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenzen

Sonnabend, 13.1.2023, Tempodrom, Berlin

Liebe Genossinnen und Genossen,

wir wenden uns an alle Mitglieder der Genossenschaft LPG junge Welt eG, an alle Leserinnen und Leser der Tageszeitung junge Welt, aber auch an alle anderen Genossinnen und Genossen, die in linken Gruppierungen, Bewegungen, Parteien und Kulturvereinigungen engagiert sind.

Am 13. Januar 2024 findet die 29. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz im Berliner Tempodrom statt, veranstaltet von der Tageszeitung junge Welt, unterstützt von über 30 Gruppen und Medien aus dem In- und Ausland. Linke aus dem deutschsprachigen Raum wollen ein kraftvolles, mutmachendes Zeichen setzen: Trotz schwieriger Umstände sind wir zu gemeinsamen Handeln fähig! Mit bis zu 4.000 Teilnehmenden geben wir Antworten auf die Frage, wem diese Welt, wem die Zukunft gehört, trotz alledem!

Wir bitten euch, dieses Projekt mit aller Kraft zu unterstützen: Macht in eurem Umfeld bekannt, dass es diese Veranstaltung gibt! Mobilisiert für die Teilnahme in Berlin! Helft durch den Kauf von Eintrittskarten und mit Spenden, die enormen Kosten zu finanzieren! Tretet mit uns und den internationalen Gästen in einen solidarischen Dialog im Ringen für eine gerechte Welt des Friedens und der sozialen Gerechtigkeit! Machen wir die Veranstaltung zu einer großen Manifestation gegen Krieg und für internationale Solidarität!

Liebe Genossinnen und Genossen, um uns selber müssen wir uns selber kümmern, lautete das Motto einer der vergangenen Konferenzen. Wir dürfen nicht damit rechnen, dass bürgerliche Medien über dieses Ereignis berichten werden. Sorgen wir selbst dafür, dass alle, die sich mit den bestehenden Verhältnissen nicht abfinden wollen, von dieser Veranstaltung erfahren. Das wird gelingen, wenn wir gemeinsam handeln und jeder Einzelne seinen Beitrag leistet!

Wir sehen uns am 13. Januar in Berlin!

Berlin, den 16.12.2023
Beschluss der außerordentlichen
Generalversammlung der LPG junge Welt eG

Tickets und Infos zur Konferenz unter jungewelt.de/rlk


Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse!

Die Tageszeitung junge Welt erscheint im Verlag 8. Mai, der mehrheitlich einer Genossenschaft gehört. Mitglieder dieser Genossenschaft sind vor allem Leserinnen und Leser der Zeitung, aber auch Mitarbeitende aus Verlag und Redaktion. Um die Unabhängigkeit von Verlag und Redaktion zu wahren, haben diese Mitarbeitenden eine Reihe von Sonderrechten.

Wichtigste Aufgabe der Genossenschaft: Die Absicherung der ökonomischen Grundlagen und der Liquidität der jungen Welt. Die umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen im Redaktionsalltag sowie der Relaunch von Print- und Onlineausgabe wären ohne Unterstützung nicht machbar gewesen. Auch die Einstellung von weiteren Mitarbeitenden in Verlag und Redaktion konnte gewagt werden, weil die Genossenschaft den Einstieg absicherte. Hinzu kommt: Vom Verlag beantragte Fördergelder werden in der Regel nur genehmigt, wenn ein weiterer Partner die entsprechenden Projekte mitfinanziert. Üblicherweise sind das Banken, bei uns ist das die Genossenschaft. Unterm Strich blieb unser Verlag dank der Genossenschaft zahlungs-, handlungs- und entwicklungsfähig.

Wer in die Genossenschaft eintritt, sollte nicht mit einer Rendite in Euro und Cent rechnen, auch nicht in jedem Fall mit einer Rückzahlung. Aber eine Rendite gibt es trotzdem: jeden Morgen eine druckfrische, antikapitalistische Tageszeitung.

LPG junge Welt

Neue Mitglieder gesucht

Freunde und Leser der jungen Welt können Mitglied der Genossenschaft werden. Dazu ist ein Aufnahmeantrag zu stellen und mindestens ein Genossenschaftsanteil in Höhe von 500 Euro zu zeichnen (maximal kann ein Mitglied 50 solcher Anteile erwerben). Der fällige Betrag kann auf einmal, aber auch in mehreren Raten bezahlt werden (Mindestrate: 25 Euro pro Monat). Wenn Sie bereits Mitglied sind, besteht die Möglichkeit, die Genossenschaftsanteile zu erhöhen. Wofür Sie sich auch entscheiden, Sie helfen uns, die vor uns liegenden Aufgaben meistern zu können und die Zukunft der Tageszeitung junge Welt zu sichern.

Werden auch Sie Mitglied unserer Genossenschaft, zeichnen auch Sie zusätzliche Anteile! - Zum Aufnahmeformular

Eine Informationsbroschüre über die LPG junge Welt eG können Sie sich hier als PDF-Datei herunterladen: Broschüre (PDF)

Kontakt: Die Linke Presse Verlags-, Förderungs- und Beteiligungsgenossenschaft junge Welt eG hat ihren Sitz beim Verlag 8. Mai GmbH, Torstraße 6, 10119 Berlin. Erreichbar sind wir auch unter der E-Mail-Adresse hb@jungewelt.de.

Hier geht es zur neuen jungen Welt-App!