75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Januar 2022, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Coole Wampe

  • 22.01.2022

    Gemüsechips

    Man muss das verstehen: Die letzten Tage waren hart. 15. Januar: Ermordung von Luxemburg und Liebknecht. 20. Januar: Gedenken an 80 Jahre Wannseekonferenz.
    Von Maxi Wunder
  • 15.01.2022

    Minestra di mais con gremolada

    Der umfangreiche Maisanbau bietet Unterschlupfmöglichkeiten und Futterquellen für Wildschweinrotten.
    Von Maxi Wunder
  • 08.01.2022

    Heiße Ziege

    Seit dem ersten Januar heizen wir nicht mehr. In der Plauener Kommune sind sämtliche Heizkörper aus, auch im Bad. Wir reagieren damit auf die »explodierenden Energiekosten«.
    Von Maxi Wunder
  • 31.12.2021

    Frau Kuhnert in Aspik

    »Ist nur eine Kleinigkeit, es geht ja um die Geste.« Sehr freundlich, aber wohin mit all den Gesten nach Weihnachten?
    Von Maxi Wunder
  • 24.12.2021

    Torta de almendra

    Die Plauener Kommune pflegt die Sitte, sich zu Weihnachten nicht mit Sachen, sondern mit sogenannten Kreativbeiträgen zu beschenken, was genauso zu Enttäuschungen führt wie der sonst übliche Warentausch.
    Von Maxi Wunder
  • 18.12.2021

    Tarte amandine au cassis

    Wie ging die Erkältungsregel? Drei Tage kommt sie, drei Tage bleibt sie, drei Tage geht sie. Ich meine, ein Griff ins gut sortierte Saftregal kann die Qual halbieren.
    Von Maxi Wunder
  • 11.12.2021

    Molotowcocktail

    Seitdem Udo Hundebesitzer ist, macht er bei seinen Spaziergängen in Plauen Zufallsbekanntschaften, heute mit einer sympathischen »Querdenkerin« am »Wende«-Ddenkmal.
    Von Maxi Wunder
  • 04.12.2021

    Welpenragout

    »Der Töffi ist doch noch zu klein, sieh nur, wie er sich abmüht ...« Behutsam hebt Doris das schwarze Knäuel hoch und setzt es dem erfreuten Udo auf den Bauch.
    Von Maxi Wunder
  • 27.11.2021

    Vegetarischer Feuertopf

    Wir positionieren den Topf zielgenau unter dem Melder und lassen dampfen. »Er muss näher ran, stell den Topf auf den Schrank und den Schrank auf den Tisch, und dann schieben wir das direkt darunter ...«
    Von Maxi Wunder
  • 20.11.2021

    Gratin d’endives au Maroilles

    Vier Männer am Tresen amüsieren sich über uns. »Was ist so komisch?!« fragt Roswitha streng auf französisch. »Wir sind deutsche Antifaschistinnen und fühlen Respekt!« Sie deutet auf den Bildschirm.
    Von Maxi Wunder
  • 13.11.2021

    Männersuppe

    Seeleute nahmen ihn früher mit an Bord und beugten mit seinem Verzehr der Vitaminmangelkrankheit Skorbut vor. Doch das Meer war nicht namensgebend für den Rettich.
    Von Maxi Wunder
  • 06.11.2021

    Fusilli alla napoletana

    »Warum heißt das eigentlich Erderwärmung?« frage ich Roswitha am Ufer des dampfenden Flüsschens Tepla in Karlovy Vary (Karlsbad), frierend.
    Von Maxi Wunder
  • 30.10.2021

    Harte Eier mit Wasserkastanien

    Die Wasserkastanie ist keine richtige Kastanie, auch wenn sie so aussieht. Sie ist ein Sauergrasgewächs und gedeiht in seichten Gewässern der Tropen und Subtropen. Sie wird vorwiegend in China und Südostasien angebaut.
    Von Maxi Wunder
  • 23.10.2021

    Gaufres de Bruxelles

    »Hoffnungslos« ist ein Konzept, das Roswitha unbekannt ist, sie bekämpft Probleme mit Fakten, manchmal bis zur Schmerzgrenze. »So, Doris, jetzt schauen wir uns mal die Stellenangebote bei Frontex an.«
    Von Maxi Wunder
  • 16.10.2021

    Zander in Dillsauce

    »Wer Dill so liebt wie ich …«, äfft Doris Udo nach. »Udo, du lenkst ab! Ich möchte, dass du dich bewirbst, du faule Socke. Ich hab dir doch gesagt, Sicherheitskräfte werden immer gesucht.«
    Von Maxi Wunder
  • 09.10.2021

    Aprikosenkompott

    Die Gründung der Partei »Coole Wampe« als Einkommensquelle brachte mehr Frust mit sich als erwartet. »Kein Wunder, dass uns niemand angekreuzt hat«, grummelt Udo in der »Parteizent…
    Von Maxi Wunder
  • 02.10.2021

    Schwammespalken

    Es gibt auch Künstlerinnen, die gleich an zwei Orten leben und arbeiten: Paris und Minneapolis habe ich letztens bei einer Malerin gelesen, Frankfurt am Main und Phnom Penh bei einem jungen Autor.
    Von Maxi Wunder
  • 25.09.2021

    Chinakohl mit Erdnusssauce

    Seit den 20er Jahren gilt der Arzt und Dichter Gottfried Benn (1886–1956) als Meister der expressionistischen Lyrik, die vielfach die Schattenseiten seines Berufes darstellt.
    Von Maxi Wunder
  • 18.09.2021

    Rote Suppe

    Die Plauener Kommunenküche ist zum Bersten voll, überall sitzen Leute. Udo schlägt mit einem Löffel gegen sein Bierglas: »Alle mal herhören! Was ist das Wählen einer Partei gegen die Gründung einer Partei?«
    Von Maxi Wunder
  • 11.09.2021

    Blaue Füße

    Ich hab’ Lust, mich zu streiten, aber es ist keiner da, nur Roswitha, und die telefoniert: »Tut mir leid, Mama, ich weigere mich, Nine-eleven zum zwanzigsten Mal zu bejammern ...«
    Von Maxi Wunder