Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben

Regio: Köln

  • 14.10.2019
    Kapital & Arbeit
    Demütigendes Hartz-IV-Regime

    »Gegen all diese Maßnahmen müssen wir uns wehren«

    »Arme Würstchen«-Party und goldener Kothaufen: Origineller Protest gegen Willkür in Kölner Jobcenter. Ein Gespräch mit Kim Oz

    Gitta Düperthal
  • 20.09.2019
    Inland
    St.-Hedwigs-Kathedrale

    Abriss aufgehalten

    Berliner Bezirksamt untersagt Arbeiten in St.-Hedwigs-Kathedrale

    Horsta Krum
  • 17.09.2019
    Feuilleton
    Afrika-Filmfestival Köln

    »Bislang fast 1.000 Filme aus 40 Ländern«

    Internationalismus in Köln: Auf Festival werden auch in diesem Jahr Produktionen aus afrikanischen Staaten gezeigt. Ein Gespräch mit Karl Rössel

    Rainer Werning
  • 16.09.2019
    Feuilleton
    Rock

    A wie Abgrund, Z wie Zärtlichkeit

    Zweieinhalb unbestuhlte Stunden: Ein Konzert der Rockband Wilco in Köln

    Frank Schwarzberg
  • 13.09.2019
    Inland
    Solidarität mit Rojava und Öcalan

    »Wehren uns gegen systematische Kriminalisierung«

    »Langer Marsch« der kurdischen Jugend durch Nordrhein-Westfalen. Festnahmen einzelner Teilnehmer in Köln. Ein Gespräch mit Berivan Demir

    Henning von Stoltzenberg
  • 26.08.2019
    Kapital & Arbeit
    Projekt »Trink-Genosse« in Köln

    »Wir wollen uns einen Teil der Stadt zurückholen«

    Ein Toast auf die Genossenschaft: Kölner gründen Bar als Demokratieprojekt. Raumsuche läuft noch. Gespräch mit Arno Stallmann

    Oliver Rast
  • 23.08.2019
    Inland
    Bundeswehr auf der »Gamescom«

    »Armee nutzt Begeisterung für Technik aus«

    Alles andere als ein Spiel: Bundeswehr wirbt auf Messe »Gamescom« um junge Rekruten. Kriegsgegner halten dagegen. Gespräch mit Michael Schulze von Glaßer

    Markus Bernhardt
  • 30.07.2019
    Inland
    Gegen die Wohnungsnot

    »Das werden wir nicht aufgeben«

    Besetzung von leerstehendem Haus: Queerfeministische Aktivistinnen wollen alternatives Zentrum in Köln schaffen. Ein Gespräch mit Anna Meise*

    Gitta Düperthal