jW-Protest-Abo: 3 Monate für 62 €!
Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. September 2020, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2351 GenossInnen herausgegeben
jW-Protest-Abo: 3 Monate für 62 €! jW-Protest-Abo: 3 Monate für 62 €!
jW-Protest-Abo: 3 Monate für 62 €!

Betrieb & Gewerkschaft

15.09.2020

  • Verdi fordert den Humanistischen Verband auf, nicht den »kirchli...
    Arbeitskampf

    Weltlicher Konflikt

    Humanistischer Verband Berlin-Brandenburg möchte »differenzierte Entgeltstruktur« mit Betriebsrat vereinbaren. Beschäftigte protestieren
    Von Daniel Behruzi
  • Vox-Chef Santiago Abascal versucht seine extrem rechte Partei be...
    Gewerkschaften in Spanien

    Organisierte Arbeiterfeinde

    Spanien: Extrem rechte Partei »Vox« gründet Gewerkschaft namens »Solidaridad«.
    Von Carmela Negrete

11.09.2020

08.09.2020

  • Ungewisse Zukunft: Arbeiter im Werk von BMW in Leipzig
    Anschluss der DDR

    Krise trifft den Osten

    IG Metall warnt auf Betriebsrätekonferenz vor den Folgen der Coronapandemie. Weitere Deindustrialisierung droht.
    Von Bernd Müller
  • Frachtschiff vor der Küste im Nordosten Englands, Juni 2020
    Schiffahrt

    Zum Sichern der Ladung gezwungen

    Gericht in Rotterdam beugt Tarifrecht. Gewerkschaft protestiert gegen Gefährdung von Seeleuten.
    Von Burkhard Ilschner

02.09.2020

  • Ist die Rede von der politischen Jugend, sind oft »Fridays for F...
    Klimawandel

    Klimakrise im Krisenklima

    Vorabdruck: Wie wird die Klimakrise von Jugendlichen wahrgenommen? Wird der Zusammenhang mit dem Kapitalismus verstanden? Eine Befragung von Azubis und Klimaaktivisten liefert Aufschlüsse
    Von Luca Karg und Maurice Laßhof

01.09.2020

  • Die Verhandlungsmacht von Beschäftigten ist zu Hause deutlich ei...
    Coronapandemie

    Teuflisches Homeoffice

    Unternehmen können sich teure Büromieten sparen. Beschäftigte haben geringeren Arbeitsschutz und sind weniger kampffähig.
    Von Ralf Wurzbacher
  • 1.-Mai-Demo am Brandenburger Tor in Berlin (2019)
    »rot-rot-grün«

    Senat kassiert Sonderzahlung

    Eigentlich sollten alle Beamten und Angestellten im Landesdienst Berlins mit einem Einkommen unter 5.000 Euro brutto eine Zulage bekommen. Doch diese lange vor der Coronapandemie beschlossene Regelung könnte kippen.
    Von Gudrun Giese