Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Brasilien

    Lasst Lula frei!

    Brasiliens Expräsident wurde Opfer einer Justizverschwörung. Neue Dokumente belasten Regierungsmitglieder.
    Von Hannah Lorenz
  • Weltmacht im Wartestand

    So großspurig die »Strategische Agenda« auch daherkommt: Mindestens ebensoviel wie über das Weltmachtsehnen Berlins verrät das Dokument über die Risse, die Brüche und das mögliche Scheitern der Union
    Von Jörg Kronauer
  • Hisbollah

    Rufe nach Verbot

    In Deutschland wird immer lauter eine Illegalisierung der libanesischen Hisbollah gefordert
    Von Wiebke Diehl
  • Krieg in Syrien

    Neue Stärke der Hisbollah

    Die libanesische Organisation ist auch eine wichtige Kraft in Syrien
    Von Wiebke Diehl
  • Paramilitäische Polizei

    Vorbild Bundeswehr

    Die Innenministerkonferenz koordiniert die bundesweite Aufrüstung und Militarisierung der Polizei. Ausbilden lassen sich die solcherart ausgerüsteten Polizisten von der Bundeswehr.
    Von Martin Kirsch
  • Schutz sexueller Minderheiten

    Verbot von Pseudotherapien

    Der Bundesgesundheitsminister, Jens Spahn (CDU), hat ein entsprechendes Gesetz sowie einen Abschlussbericht für Jahresende angekündigt. Zwei Gutachten im Auftrag des Ministeriums bekräftigen Spahns Vorhaben.
    Von Markus Bernhardt
  • Kein Bock auf Aussterben

    Ankettaktion für Klimaschutz

    Umweltaktivisten der Gruppe »Extinction Rebellion« (»Rebellion gegen das Aussterben«) haben sich am Dienstag an den Zaun des Bundeskanzleramts in Berlin gekettet.
  • Angriff auf Verschlüsselung

    Sicherheitsrisiko Seehofer

    In einem offenen Brief warnen zahlreiche deutsche wie internationale IT-Spezialisten, Datenschützer und Vertreter der Digitalwirtschaft vor dem neuesten Überwachungsvorhaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU).
    Von Marc Bebenroth
  • Abkommen nicht eingehalten

    Vermittlung gefordert

    Friedensprozess in Kolumbien: Die Linke verlangt im Bundestag Druck auf Regierungen in Europa
    Von Carmela Negrete
  • Rüstung

    »Major Tom« wird Lobbyist

    »Überparteilich«, »unabhängig«? Wohl kaum. Die DGAP ist eine äußerst einflussreiche Lobbyorganisation. Deren Personalpolitik gibt deutliche Hinweise auf die Prioritäten.
    Von Jürgen Wagner
  • Zusammenschluss abgelehnt

    Aus »Sorge« um die Stahlpreise

    EU-Regulierungsbehörde präzisiert, warum sie gegen »Hochzeit« der Stahlproduzenten Thyssen-Krupp und Tata gestimmt hat.
  • Syrien und Irak

    Feuer als Waffe

    Im Norden Syriens und des Irak brennen Getreidefelder. IS-Dschihadisten sollen dafür verantwortlich sein
    Von Nick Brauns
  • Israel/Palästina

    Katastrophe und Kriegsverbrechen

    Palästinenser und israelische Linke reagieren auf Interview mit US-Botschafter zu Annexion von Westjordanland
    Von Karin Leukefeld
  • Russland

    Auf die Füße getreten

    Russischer Reporter Iwan Golunow nach vier Tagen freigelassen. Auch staatliche und etablierte Medien solidarisieren sich
    Von Reinhard Lauterbach
  • Iran

    Gefahr der Abstumpfung

    Japanischer Premier wirbt im Iran für Verhandlungen mit den USA. Teheran droht weiter mit Ausstieg aus Wiener Abkommen.
    Von Knut Mellenthin

Sie muss verkörpern, dass sie nicht nur redet, sondern dass sie was machen will, dass sie diesen Drang danach hat, die Welt wirklich besser zu machen, wirklich Probleme, die den Menschen auf den Nägeln brennen, zu lösen.

Der sozialdemokratische ­Publizist Nils Heisterhagen am Dienstag im Deutschlandfunk über die SPD von heute.
  • Tag gegen Kinderarbeit

    »Industrie hat echte Regulierung verhindert«

    Europäische Kakaofirmen profitieren von Kinderarbeit in Westafrika. Bislang gelten lediglich Selbstverpflichtungen zum Schutz von Menschenrechten. Ein Gespräch mit Johannes Schorling
    Interview: Gitta Düperthal
  • Billigklamotten

    Fast Fashion für die Tonne

    NGOs sehen kaum Fortschritte: Primark, C&A sowie weitere Anbieter lassen weiterhin Klamotten für die westlichen Märkte unter skandalösen Bedingungen produzieren
    Von Ralf Wurzbacher
  • Literatur

    Grimm wie Wut

    Dystopie mit dem Holzhammer: Sibylle Bergs Roman »GRM. Brainfuck«
    Von René Hamann
  • Essayistik

    Aufstand gegen die Sprache ...

    … die Brutalität verschleiert: US-amerikanische Feministin Rebecca Solnit will in ihren Essays »Die Dinge beim Namen nennen«
    Von Isabella Caldart
  • Literatur

    Sie erwacht aufs neue

    Éric Vuillard scheitert in seinem Revolutionsroman »14. Juli« an seiner Erzählhaltung
    Von Jakob Hayner
  • Sachbuch

    Vom Bulldozer überfahren

    Das Ding mit der Dummheit: Jan Skudlareks populärwissenschaftliches Werk »Wahrheit und Verschwörung«.
    Von Ann Cotten
  • Filmgeschichte

    »Frauen machen keine Filme«

    Die zumeist vergessenen Regisseurinnen der DEFA, vorgestellt in einem fundierten Sammelband
    Von Cristina Fischer
  • Geschichte

    Das wirkliche Grauen

    »Die Fabrikation eines Verbrechers«: Der Kriminalfall Bruno Lüdke als Mediengeschichte
    Von Sabine Lueken
  • Sachbuch

    Den Überblick bewahren

    Petra Ungers Einführung »Frauen. Wahl. Recht« erzählt österreichische Frauen- als Menschheitsgeschichte
    Von Sabine Fuchs
  • SDAJ

    Kampffeld Arbeitszeit

    Drei Tage lang diskutiert, gefeiert, gecampt: Das «Festival der Jugend» im Kölner Jugendpark
    Von Glenn Jäger
  • Schmidt, Mann

    Ende der 60er Jahre wurde die Redaktion des Filmspiegel von jungen Frauen und Mädchen bestürmt, endlich ein Titelbild von Hanns-Michael Schmidt zu bringen.
    Von Jegor Jublimov
  • Theater

    123 und Schluss?

    In »Der Club der toten Döner« besteht Esra als erste in der Familie das »Abitür«, wie ihre dominante Mutter Hülya stolz bemerkt. Oliver Tautorat spielt die Frau, die in aller Unschuld containern geht, voller Urgewalt
    Von Frank Burkhard
  • Filmfestival

    Freaks und Loser

    Beim Kinderfilmfestival »Goldener Spatz« in Gera entscheidet eine Kinderjury.
    Von Susan Geißler
  • Rotlicht: Ökologie

    Der Begriff der Ökologie kommt eigentlich aus der Biologie. Dort bezeichnet er die Lehre von den Wechselbeziehungen der Lebewesen mit ihrer Umwelt.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Nachschlag: Nichts Neues

    Seitdem Sachsen Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) eine Aufhebung der EU-Sanktionen gegen Russland gefordert hat, fällt die Meute über ihn her.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Umgang mit Gewaltgeschichte

    Verdrängen statt Gedenken

    In Hamburg steht die größte Bismarck-Statue. Sie war in der Weimarer Republik Wallfahrtsstätte für Nationalisten und ist es heute wieder. Derweil werden aus Schauplätzen des NS-Terrors hochpreisige Immobilienprojekte.
    Von Martha B. Bacher, Hamburg
  • Neonaziterror in Köln

    Erinnerung an NSU-Attentat in der Kölner Keupstraße

    Mehrere Hundert Menschen haben am Sonntag anlässlich des 15. Jahrestags des Nagelbombenanschlags durch den »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU) in der Kölner Keupstraße an einer Gedenkveranstaltung teilgenommen.
  • Handball

    Um ein Tor

    Der VfL Gummersbach muss nach dem letzten Saisonspiel erstmals in die zweite Liga
    Von Oliver Rast
  • Mit schönen Grüßen ins nächste Jahrhundert

    Meine erste Begegnung mit dem weiblichen Fußball war die Tochter unseres Gefängnisdirektors. Immer wenn wir mit einigen Jungs aus der Gegend herumkickten, war da auch dieses Mädchen. Und sie machte uns alle nass.
    Von André Dahlmeyer