Gegründet 1947 Donnerstag, 21. März 2019, Nr. 68
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben

Schwerpunkt

21.03.2019

  • Israel-Flagge mit Trump-Sticker auf einer Demonstration (New Yor...
    USA

    Demokraten im Visier

    Republikaner wollen jüdische Wähler auf ihre Seite ziehen
    Von Knut Mellenthin
  • Vor der Ankunft von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu...
    USA

    »Rasch wachsende Herausforderungen«

    Die bedingungslose und zuverlässige Pro-Israel-Haltung im US-Kongress ist dahin, das Verständnis für die Situation der Palästinenser wächst. Eine neue Lobbygruppe in Washington will das ändern.
    Von Knut Mellenthin

20.03.2019

  • Meinungsvielfalt sieht anders aus: Die Mitglieder des Sachverstä...
    Sachverständigenrat 1 Kommentare

    Vier zu eins fürs Kapital

    Gewerkschafter sind unter den »Wirtschaftsweisen« in der Minderheit. Neoliberale Ökonomen wollen Sie das spüren lassen.
    Von Simon Zeise

19.03.2019

  • Tastend auf Neuland: Kanzlerin Angela Merkel während einer Visit...
    Schlüsseltechnologie

    Planlos in die Zukunft

    Experten sprechen schon von einem »Jahrhundertfehler«. Die Regierung zeigt sich von Warnungen unbeeindruckt und lässt wichtige Forschungsfelder weiterhin unbestellt.
    Von Jörg Kronauer

18.03.2019

  • Drei von künftig sieben: Die Plastik »Der Denker« (rechts) von S...
    Kunst

    Mahner, Denker und Fragende

    Politische Kunst von »Drei Berliner Bildhauerinnen auf dem Garnisonkirchplatz« um eine Plastik ergänzt
    Von Andreas Wessel

16.03.2019

  • Ein Junge steht am 15. März 2014 mit einer Fahne der sowjetische...
    Krim zurück in Russland

    Handstreich auf Halbinsel

    Vor fünf Jahren sicherte sich Russland mit der Krim einen strategischen Trumpf und kam den Sehnsüchten ihrer Bewohner entgegen.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Ein Winterschwimmer trotzt am 7. Januar im Schwarzen Meer vor de...
    Die Krim und das Völkerrecht

    In der Grauzone

    Die Rückkehr der Krim nach Russland gilt als völkerrechtswidrig. Moskau bemüht sich um Gegenargumente.
    Von Reinhard Lauterbach