Gegründet 1947 Donnerstag, 9. Juli 2020, Nr. 158
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben

Jubel der Woche

  • Vor allem Musical: Peter Wieland (1930–2020) sang auf allen Bühn...
    08.07.2020

    Wieland, Wenzel, Pucher

    Etwas nüchterne Charaktere gab Wilfried Pucher im DFF immer wieder: Leutnants und Majore, Lehrer, Heimleiter und auch mal einen General. Ihn zeichnet aus, dass er diese Figuren mit kleinen Widerhaken versah.
    Von Jegor Jublimov
  • Im Herbst der Karriere ein Schlagerstar: Schauspieler Charles Br...
    01.07.2020

    Hetterle, Fürneisen, Brauer

    Als der kleine Charles 1946 bei der Defa seine erste Filmrolle spielte – »Irgendwo in Berlin« hieß der Trümmerfilm – ließ er sich wohl nicht träumen, dass er mehr als 50 Jahre später ein Plattenstar werden würde.
    Von Jegor Jublimov
  • Walter Plathe als Professor Unrat und Eva-Maria Grein von Friedl...
    24.06.2020

    Wolff, Kramer, Gendries

    Gab es einen fleißigeren Schauspieler in Berlin als Gerry Wolff? Gestern vor 100 Jahren wurde er in Bremen geboren und starb 2005 in Oranienburg.
    Von Jegor Jublimov
  • Die Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« in Potsdam, ...
    17.06.2020

    Pohl, Panse

    Artur Pohls Hauptwerk »Die Unbesiegbaren« (1953) verknüpft die Geschichte der Sozialdemokratie geschickt mit der persönlichen Situation der Arbeiter im Kaiserreich. Dafür erhielt er einen Nationalpreis.
    Von Jegor Jublimov
  • »Ungeheure Popularität«: Gojko Mitic (l.) als Häuptling Intschu-...
    10.06.2020

    Matz, Mitic

    Gojko Mitic ist einer der wenigen internationalen Stars, die die Defa hervorgebracht hat. Sein großes Pfund waren Ausstrahlung und sportliches Können (alle Stunts machte er selbst).
    Von Jegor Jublimov
  • Reüssierte auch im Fernsehen: Uwe-Jens Pape (2. v. l.), hier in ...
    03.06.2020

    Pape, Preusche, Trott

    In seiner wichtigsten Rolle war Gerd Preusche nie im Kino zu sehen: Die Dreharbeiten an Maxim Dessaus »Schnauzer« über Unregelmäßigkeiten in der Planwirtschaft wurden 1984 abgebrochen.
    Von Jegor Jublimov
  • Leuchtete die Abgründe deutscher Kleinbürger aus: Rainer Werner ...
    27.05.2020

    Fassbinder, Cantzler, Kirsten, Dobberke, Rätz

    Heute wird Ernst Cantzler 80. Wahrscheinlich wird der Defa-Dokfilmregisseur eher bescheiden feiern. Wie groß er seinen 50. beging, kann man in Petra Tschörtners Dokfilm »Berlin – Prenzlauer Berg« überprüfen.
    Von Jegor Jublimov
  • Leidenschaft für die großen Russen: Theaterlegende Wolfgang Hein...
    20.05.2020

    Schirm, Lesch, Heinz

    Märchenfilme mit Mathilde Danegger sind noch immer regelmäßig zu sehen. Weltbekannt ist sie als Königin in dem Defa-Kultfilm »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« von 1973.
    Von Jegor Jublimov
  • Schwierigkeiten der besonderen Art: Renate Krößner (mit Manfred ...
    13.05.2020

    Demitter, Krößner, Münch

    Kennen Sie die Reihe »DDR-Magazin«? Das Auslandsprogramm war für die junge Filmemacherin Ursula Demitter die ideale Spielwiese. Sie suchte immer das Individuelle im Allgemeinen.
    Von Jegor Jublimov
  • Schauspielerin Steffie Spira spricht 1989 bei einer Demonstratio...
    06.05.2020

    Ziesche, Spira, Shaw

    Was Insider seit Jahren schon wussten: Der Kameramann Peter Ziesche, der bei der Defa begann und dort bei Dutzenden Filmen die Bildgestaltung übernahm, ist auch ein hervorragender Fotograf.
    Von Jegor Jublimov
  • 29.04.2020

    Kraus, Franke

    1951 stellte sich Agnes Kraus im Berliner Ensemble vor, Brecht war begeistert. Ihr müsse man den Verfremdungseffekt nicht erklären, soll er gesagt haben – sie beherrsche ihn auf proletarische Weise.
    Von Jegor Jublimov
  • »Schön griffig«: Winfried Glatzeder im April 2015
    22.04.2020

    Glatzeder, Petzold, Engel, Tschörtner

    »Was findest du eigentlich an diesem Glatzeder?« fragte ich meine Freundin Sabine in den 70er Jahren. Sie schleppte mich wiederholt zu Filmen mit ihm ins Kino (Video war noch nicht erfunden).
    Von Jegor Jublimov
  • Kann auch basteln und malen: Sängerin Dagmar Frederic zeigt ein ...
    15.04.2020

    Schmidtchen, Frederic

    »Mathias Löffelchen, der Osterhase« hieß das Fernsehspiel, in dem Kurt Schmidtchen kurz vor seinem 23. Geburtstag im noch jungen Adlershofer Fernsehen neben Karin Lesch vor der Kamera debütierte.
    Von Jegor Jublimov
  • Gut für differenzierte Rollen älterer Damen: Marie Anne Fliegel ...
    08.04.2020

    Thein, Fliegel

    »Genossin vom Jugendamt« hieß die eher positive Rolle, die Marie Anne Fliegel 1972 in Ulrich Theins DFF-Film »Jule – Julia – Juliane« spielte. Beide Filmkünstler sind Jubilare dieser Woche.
    Von Jegor Jublimov
  • Unvergessene Wortgefechte: Olga Strub (2008)
    01.04.2020

    Kaas, Strub

    Vorgestern war der 90. Geburtstag des dänischen Schauspielers Preben Kaas, der nicht nur in seiner Heimat beliebt, sondern auch in der DDR »Kult« war – als »Dynamit-Harry« aus der »Olsenbande«.
    Von Jegor Jublimov
  • Gab einen umwerfenden Hans Fallada: Jörg Gudzuhn (r.), hier bei ...
    25.03.2020

    Gudzuhn, Geißler, Pietsch, Lierck, Kaufmann

    Was für ein grandioser Theaterschauspieler Jörg Gudzuhn am Deutschen Theater war, kann man nachvollziehen, wenn man sich Aufzeichnungen von Thomas-Langhoff-Inszenierungen aus den 80er Jahren ansieht.
    Von Jegor Jublimov
  • Die »freche Göre« Ellentie: Ellen Tiedtke spielt im Friedrichsta...
    18.03.2020

    Tiedtke, Kling, Rohmer

    Schon 90 wurde am Montag die »freche Göre« Ellentie aus dem DDR-Kinderfernsehen, die auch aus Friedrichstadtpalastprogrammen neben Clown Ferdinand weithin bekannt war und zweimal zum Fernsehliebling gewählt wurde.
    Von Jegor Jublimov
  • Chefankläger im Einsatzgruppenprozess gegen Nazikommandeure: Ben...
    11.03.2020

    Lautenbach, Kühn, Ferencz, Mann

    Gern hätten wir heute mit Anke Lautenbach ihren 60. Geburtstag gefeiert, aber die beliebte Sängerin starb bereits mit 52.
    Von Jegor Jublimov
  • Bekannt auch aus »In aller Freundschaft«: Bärbel Röhl
    04.03.2020

    Röhl, Spengler

    Zwei Komödianten, die man vom Bildschirm kennt, die aber ihr ganzes Können vor allem auf der Bühne entfalten, »nullen« in dieser Woche.
    Von Jegor Jublimov
  • Arzthelferin, Model, Defa-Titelheldin: Evelyn Cron in »Hände hoc...
    26.02.2020

    Wallroth, Cron, Rinnelt

    Die Magdeburgerin Evelyn Cron modelte neben ihrem Job als Arzthelferin und wurde mit 20 von der Defa entdeckt. Nach der Titelrolle in der Operettenadaption »Die schöne Lurette« (1960) nahm sie Schauspielunterricht.
    Von Jegor Jublimov