Jubel der Woche

  • 18.07.2018
    Was für ein Werk, was für ein Leben! Der Schriftsteller Hans Fal...

    Waalkes, Fallada

    Der eine war der Deutschen liebster Blödel-Komiker mit Hintersinn, der andere einer ihrer besten Schriftsteller: Zu den runden Geburtstagen von Otto Waalkes und Hans Fallada

    Von Jegor Jublimov
  • 11.07.2018
    Man sah die Ugowski in den letzten Jahren selten, weil sie – wie...

    Ugowski, Verhoeven

    Zu ihrem heutigen 75. Geburtstag erhält Karin Ugowski ein besonderes Geschenk: Ihr neuer Kinofilm startet. Und was macht eigentlich der ab Freitag 80jährige Schauspieler und Produzenten Michael Verhoeven?

    Von Jegor Jublimov
  • 04.07.2018
    Ihr Leben schreit nach einer Verfilmung: Vera Oelschlegel (2007 ...

    Freudenberg, Oelschlegel

    Vera Oelschlegel hat ihre Memoiren schon 1991 unter dem Titel »Wenn das meine Mutter wüßt’« veröffentlicht. Damals war sie 53 und könnte jetzt sicherlich noch einige Kapitel hinzufügen, da sie morgen 80 Jahre alt wird.

    Von Jegor Jublimov
  • 27.06.2018
    Beständige Größe in westdeutschen Heimat- und Familienfilmen: Gu...

    Möller, Biederstaedt, Stückrath, Bernhardy

    Claus Biederstaedt begann seine Karriere in der Rolle des jugendlichen Liebhabers. Er war es, der Romy Schneider 1954 in »Feuerwerk« ihren ersten Filmkuss gab

    Von Jegor Jublimov
  • 20.06.2018
    »Beängstigend und beruhigend zugleich«: Szene aus »Usedom – Der ...

    Baptiste, Brinkmann

    Die DEFA-Wochenschau »Der Augenzeuge« bot Heinz Brinkmann die Möglichkeit, sich als Regisseur, Kameramann und Autor auszuprobieren. Aber leicht machte er es sich nicht.

    Von Jegor Jublimov
  • 13.06.2018
    Erkennen Sie die Melodie? (Ernst Stankovski 1973 in Westberlin)

    Warmbrunn, Marian, Stankovski

    Was ist besser, den guten Onkel in Schmonzetten zu spielen oder den Fiesling in einem Kultfilm? Harald Warmbrunn, der gestern 85 wurde, wird wohl als der schmierige Conférencier aus »Solo Sunny« in Erinnerung bleiben.

    Von Jegor Jublimov
  • 06.06.2018

    Sasse, Rentsch

    In diesem Sommer ist Helga Sasse wieder häufig präsent – zumindest ihre Stimme. Die Olsenbande wird 50, und das wird im Fernsehen und auf Veranstaltungen gefeiert

    Von Jegor Jublimov
  • 30.05.2018
    Ab heute 75: Hermann Beyer (r.), hier 1995 mit Martin Wuttke am ...

    Groeger, Beyer

    Für »Treffen in Travers« erhielt Hermann Beyer 1990 den Darstellerpreis des letzten DDR-Spielfilmfestivals. Dort war er auch in »Der Bruch« zu sehen, den sein großer Bruder Frank gedreht hatte.

    Von Jegor Jublimov
  • 23.05.2018
    Hurra, Hergé hat 111. Geburtstag

    Dahlen, Hergé

    35 Jahre nach seinem Tod erlangen Originale von Georges Remi (der sich Hergé nannte) Höchstpreise. Er wurde am 22. Mai 1907 bei Brüssel geboren – und bei einem Comickünstler darf man auch die Schnapszahl 111 bejubeln!

    Von Jegor Jublimov
  • 16.05.2018

    Jonischkan, Krex, Andersen

    Unvergesslich bleibt Horst Jonischkan als Fritz Weineck in »Das Lied vom Trompeter« (1964) nach der Erzählung von Otto Gotsche. Der Jungkommunist war 1925 in Halle von der Polizei hinterrücks erschossen worden.

    Von Jegor Jublimov
  • 09.05.2018

    Vlady, Thiele

    Hertha Thieles mutiger Film »Mädchen in Uniform« lief 1931/32 in Paris, Tokio und New York monatelang vor ausverkauften Häusern. Für ihren nächsten Film »Kuhle Wampe« ging Bertolt Brecht mit ihr zum Friseur.

    Von Jegor Jublimov
  • 02.05.2018
    Die Regisseurin Petra Tschörtner, 2009

    Wisotzki, Tschörtner, Nawrocki, Schulze

    Die Regisseurin Petra Tschörtner, eine schmale Person mit viel Kraft, wäre am Sonntag 60 geworden. Mit großem Einfühlungsvermögen drehte sie in der DDR Filme, die den Wünschen »von oben« nicht entsprachen.

    Von Jegor Jublimov
  • 25.04.2018
    Shakespeare-Tragödin und Brecht-Interpretin mit einem bemerkensw...

    Richter, Beck, Frohriep

    In der jW -Galerie stellte ich mich Renate Richter als Jegor Jublimov vor. Da gab sie mir spontan einen Kuss. So ein gutes Honorar hatte ich für meine Artikel zuvor nicht bekommen!

    Von Jegor Jublimov
  • 18.04.2018

    Frost, Heymann, Hiemer

    Simone Frost hätte viel zu erzählen gehabt. Etwa, was sie 1968 in ihrer ersten DFF-Rolle von Helene Weigel und Rudolf Forster lernte, die mit ihr in Brechts »Die Gesichte der Simone Machard« spielten.

    Von Jegor Jublimov
  • 11.04.2018
    Engagierter Weltenbummler: Hardy Krüger 1987

    Krüger, Meinl, Schenk

    Seine ersten Fernsehauftritte hatte Udo Schenk als Mitglied des Karl-Marx-Städter Ensembles in den frühen 70ern, seine erste DEFA-Rolle war ein Pionierleiter im historischen Jugendfilm »Rotschlipse« (1978).

    Von Jegor Jublimov
  • 04.04.2018
    Worüber sie nie sprach: Inge von Wangenheim im Moskauer Exil, 30...

    Wangenheim, Mühsam

    Inge von Wangenheim war Muse Ernst Lubitschs, erste Fernsehregisseurin der DDR und schließlich eine gefeierte Schriftstellerin. Vor 25 Jahren starb sie am 6. April in Weimar.

    Von Jegor Jublimov
  • 28.03.2018
    Vom Lumpensammler zum Arbeiterschriftsteller und skeptischen Rev...

    Gorki, Minetti, Groth, Kipping

    Geboren wurde Gorki heute vor 150 Jahren in Nischni Nowgorod, wo er 68 Jahre später auch starb. Da hieß die Stadt bereits nach ihm, und das auf Anordnung der Stalin-Administration.

    Von Jegor Jublimov
  • 21.03.2018

    Korén, National-Zeitung

    Die »Schneekönigin« Helga Korén ist gestern 75 geworden. Sie gehörte fast 30 Jahre zum Ensemble vom Berliner Theater der Freundschaft, länger als ihre Mutter Elsa und als ihre Halbschwester Juliane Korén zusammen!

    Von Jegor Jublimov
  • 14.03.2018
    Von Fritz Cremer in die Abnahme von Totenmasken eingeweiht: Bild...

    Thieme, Friedell

    Vor einigen Wochen war Gerhard Thieme mal wieder im Gespräch. Die Stadt Augsburg erwarb die von ihm gefertigte Totenmaske Bertolt Brechts ...

    Von Jegor Jublimov
  • 07.03.2018
    »Als kritische Genossin geschätzt«: Walfriede Schmitt mit Dieter...

    Richter, Lubosch, Schmitt

    In den 80ern brillierte Ute Lubosch in TV-Serien, etwa als Frau Zitterbacke, Mutter des legendären Alfons, oder als titelgebende Berliner Straßenbahnfahrerin »Johanna«. So eine Rolle wünscht man ihr bald wieder!

    Von Jegor Jublimov