75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 29. / 30. Januar 2022, Nr. 24
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Antifa

26.01.2022

  • Der »Flügel«-Mann Jens Maier will nach verpasstem Wiedereinzug i...
    Rechte Robenträger

    »Untätig sein ist keine Lösung«

    Der sächsische AfD-Politiker Jens Maier hat sein Bundestagsmandat nicht halten können. Seine Rückkehr ins Richteram will auch die Neue Richtervereinigung e. V. verhindert wissen. Ein Gespräch mit Wilfried Hamm.
    Von Gitta Düperthal
  • Polizeikette blockiert Nazigegner am Sonnabend in der sachsen-an...
    Brauner »Gedenkmarsch«

    Freies Geleit

    Magdeburg: Polizeischutz für Faschistenaufzug. Gewerkschaften und Antifaschisten üben scharfe Kritik.
    Von Markus Bernhardt

19.01.2022

  • Die mit mehreren Morden in Verbindung gebrachte Gruppe versendet...
    Rechte Gewalt

    Aus dem Verkehr gezogen

    In den Vereinigten Staaten ist ein 25jähriger Anführer der rechtsterroristischen Gruppierung »Atomwaffen Division« wegen Drohschreiben an Journalisten und Aktivisten zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.
    Von Marc Bebenroth
  • Antisemitische Boykottkampagne: Bewaffnete SA-Männer vor einem G...
    Judenverfolgung

    Die Perfidie der Devisenstelle

    Der physischen Vernichtung der Juden ging ihre fiskalische Ausplünderung voraus. Eine Wanderausstellung dokumentiert den schamlosen staatlichen Raubzug in Württemberg und Hohenzollern.
    Von Tilman Baur, Stuttgart

12.01.2022

  • Oleg Senzow (M.) und »Nashorn«-Koproduzent (r.) erzählen in Kiew...
    Westliche Kulturindustrie

    Förderung für Faschisten

    Ukrainischer Spielfilm mit Neonazi und »Asow«-Kämpfer in der Hauptrolle erhält Finanzierung von Filmfonds der EU und aus BRD.
    Von Franziska Lindner
  • Unmissverständlich: Hinter den Aufmärschen steht die Kleinpartei...
    Neonazis vor Gericht

    »Unsichtbare« Kräfte

    Dortmund: Polizeizeuge deutet bei Großverfahren gegen zehn Faschisten verdeckten Einsatz an.
    Von Iris Bernert-Leushacke, Dortmund