Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Freitag, 21. Juni 2024, Nr. 142
Die junge Welt wird von 2801 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Staat und Nazis

    Spitze des Eisbergs

    Fast 1.500 Neonazis und »Reichsbürger« in der BRD verfügen über eine Waffenerlaubnis. Doch weit mehr Faschisten haben Waffen. Linkspartei beklagt stockende Entwaffnung der Rechten.
    Von Nick Brauns
  • jW-Probeabo

    Nicht passiv bleiben!

    Seien es Verteilungen oder Empfehlungen für Probeabos: Wenn viele Hände anpacken, wird die junge Welt immer bekannter. Möglichkeiten, ein Probeabo zu gewinnen, gibt es viele.
    Von Aktion und Kommunikation
  • Kolonialer Katzenjammer

    Die USA haben bereits Strafzölle eingeführt, maulen aber immer noch über zu günstige chinesische Solaranlagen. Dabei benötigt die Welt dringend einen schnelleren Ausbau der Nutzung der Solarenergie.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Imagekampagne des Tages: Mord und Totschlag

    Nachdem die Ampelregierung den Drogenhandel übernommen hat, will sie sich nun verstärkt anderen vernachlässigten Arbeitsfeldern zuwenden. Zum Beispiel dem miesen Image von Krieg, Mord und Totschlag.
    Von Dusan Deak
  • Naher und Mittlerer Osten

    Israels gefährlichster Gegner

    Krieg gegen die libanesische Hisbollah: Nach dem Angriff auf das iranische Konsulat in Syrien droht nicht nur Teheran mit Vergeltung.
    Von Wiebke Diehl
  • Naher und Mittlerer Osten

    Niederlage absehbar

    USA und Israel geraten militärisch und diplomatisch zunehmend in Bedrängnis.
    Von Wiebke Diehl
  • Kaffee

    Kolonialer Bodensatz

    Vom Reichengetränk zum Massenkonsumgut. Zur Ökonomie des Kaffees
    Von Gertrud Rettenmaier
  • Aggression gegen Gaza

    Keine Kriegswaffen für Tel Aviv

    Am Freitag forderte der UN-Menschenrechtsrat den Stopp von Waffenlieferungen an Israel. Die Bundesrepublik stimmte mit Nein. Berliner Anwälte wollen nun den Stopp von deutschen Waffenexporten an Israel erzwingen.
    Von Jamal Iqrith
  • Warnungen vor Russlands Einfluss

    Bystron unter Druck

    Da der Bundestagsabggeordnete nicht mehr von der Liste der AfD für die EU-Wahl gestrichen werden könne, solle er offenbar zum Mandatsverzicht gedrängt werden.
    Von Marc Bebenroth
  • Ampel in der Krise

    Optionen gesucht

    Regieren und manövrieren: FDP setzt sich vor dem Hintergrund schlechter Umfragewerte immer stärker von den Grünen ab.
    Von Kristian Stemmler
  • Transformation

    Das E-Auto als Ladenhüter

    Die Bundesregierung ist noch nicht von ihrem Ziel abgerückt, bis 2030 rund 15 Millionen E-Autos auf die Straßen zu bringen. Den aktuellen Zulassungszahlen zufolge scheint das aber unvermeidlich.
    Von Klaus Fischer
  • Verschwendung von Steuergeld

    Scheuer setzt sich ab

    Das Ausscheiden des ehemaligen Verkehrsministers aus dem Bundestag könnte mit der drohenden Anklageerhebung wegen Falschaussage vor dem Untersuchungsausschuss zur gescheiterten Pkw-Maut zusammenhängen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Nahostkonflikt

    Druck auf Israel erhöht sich

    Gazakrieg: Hilfslieferungen vorübergehend zugelassen. Neue Verhandlungen in Kairo.
    Von Jörg Tiedjen
  • US-Asylsystem

    Wir sind alle eingewandert

    Im US-Bundesstaat Tennessee haben am Donnerstag (Ortszeit) Hunderte Menschen gegen die geplante Einführung zweier Gesetze zur Bekämpfung »illegaler Migration« protestiert.
  • Ukraine-Krieg

    Großangriff auf Flugplätze

    Kiew gibt an, auf einem Militärflugplatz Russlands 14 Maschinen außer Gefecht gesetzt zu haben. Russische Truppen stoßen derweil auf Tschassiw Jar in der Region Donezk vor.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Belutschistan

    Separatistenangriff im Iran

    Teheran zieht eine Verbindung zu Israels Attacke auf das Konsulat in Damaskus: Belastbare Hinweise fehlen jedoch.
    Von Knut Mellenthin
  • Krieg gegen Gaza

    Rund um die Uhr gefesselt

    Mediziner von israelischem Gefängnis für in Gaza inhaftierte Palästinenser prangert unhaltbare Zustände an – etwa Amputationen nach Fesselung.
    Von Gerrit Hoekman
  • Karibik

    Hunderttausende Haitianer auf der Flucht

    Organisationen wie die IOM und Amnesty International prangern die dramatische Situation in dem von Gewalt gezeichneten Land an. Der Dominikanischen Republik wird eine rassistische Abschiebepolitik vorgeworfen.
    Von Volker Hermsdorf

Heute kümmert sie sich eher um die Sozialhilfeempfänger.

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) zeigte sich in der Süddeutschen Zeitung (Freitagausgabe) unzufrieden mit der Politik seiner Partei.
  • Globalisierung oder Abschottung

    Lektion in Kapitalismus

    Aus US-Sicht haben staatliche Subventionen Chinas zu einer Produktionskapazität geführt, die sowohl die dortige Binnennachfrage als auch die Belastbarkeit des Weltmarkts deutlich übersteigt.
    Von Klaus Fischer
  • Argentinien

    Kampfmonat der Arbeiter

    Die argentinischen Gewerkschaften rufen im April zu landesweiten Streiks und Protestmärschen gegen den Sozialkahlschlag der Regierung auf. Dachverband will an Mobilisierung von Januar anknüpfen.
    Von Santiago Stavale, Buenos Aires
  • Abkopplung von Dollar und Euro

    Russland will Agrarbörse der BRICS gründen

    Neue Handelsplattform soll Zahlungen in nationalen Währungen ermöglichen. Sie würde damit den etablierten Handelsplätzen Konkurrenz machen. – Ein Probelauf zur Abkopplung.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Tagebuch – In dieser großen Zeit

    Nachösterliche Erscheinungen

    Kritik an den neuen Trikots der Fußballnationalmannschaft, die Rückennummer 44 sähe aus wie das SS-Logo auf Opas Uniform.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Kampfkunst

    Jackie Chan wird 70

    70 Jahre Hals- und Beinbruch. Jackie Chan feiert Geburtstag.
    Von Maik Rudolph
  • Literatur

    Kaiser Gabo

    Zweimal Gabriel García Márquez: Sein Lektor restauriert einen letzten Roman, sein Sohn erinnert sich an seinen Tod.
    Von Stefan Gärtner
  • Frühling

    Der Frühling fällt mit Strahlkraft in die Fluren / In neuer Sonnenpracht, es sprießt und blüht / Nun regt sich sattes Grün wohin man sieht / Und in den Wiesen malt der Krokus Spuren.
    Von Andreas Paul
  • Nachschlag: Von Wölfen und Hunden

    Chris Kyle kann gut mit langen Läufen, meldet sich bei der Armee und findet sich irgendwann nach 2003 in Bagdad wieder, wo er einen irakischen Sniper jagt, der Dutzende US-Soldaten erlegt hat.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Genozid

    Absturz in den Völkermord

    Vor 30 Jahren starben die Präsidenten Ruandas und Burundis, als ihr Flugzeug abgeschossen wurde. Der Angriff war der Auftakt zum Völkermord in Ruanda.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Chronik

    Anno … 15. Woche

    1834: Zweiter Aufstand der Seidenweber in Lyon; 1919: Meuterei der französischen Schwarzmeerflotte; 1949: Alliierte überreichen Besatzungsstatut.
  • Sportstätten in der BRD

    »Kostendeckend sind sie nicht zu betreiben«

    Ohne Unterstützung durch den Bund drohen weitere Schließungen von Sportstätten in den Kommunen. Ein Gespräch mit Marc Elxnat, Beigeordneter für Sport beim Deutschen Städte- und Gemeindebund.
    Interview: Andreas Müller
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wagenknecht hat den Übergang vollzogen, von einer materialistischen Gesellschafts- und Geschichtsanalyse zu einem idealistischen Vernunftstandpunkt. «
  • El Salvador unter Bukele

    »Die FMLN ist wie die anderen Parteien geworden«

    Über diverse strategische Fehler des salvadorianischen Bündnisses ehemaliger Guerilleros, Nepotismus und den Groll des rechten Präsidenten. Ein Gespräch mit der Rechtsanwältin Zaira Navas von der Organisation Cristosal.
    Interview: Tom Beier, San Salvador
  • Was die vielen einzelnen wollen

    Friedrich Engels 1886: Die Menschen machen ihre Geschichte, indem jeder seine eignen, bewusst gewollten Zwecke verfolgt. Aber woher kommen ihre Beweggründe?
  • Rechte Weicheier, harte Grüne

    Die Bundesrepublik ist voller Kriegstüchtigkeit, berichtet die FAZ . Am Freitag schreibt der Ökonom Rolf Langhammer über die »rasch wachsende staatliche Nachfrage nach Rüstungsgütern«.
    Von Arnold Schölzel
  • Bildreportage

    Nickel für die Welt

    Indonesien setzt auf Batterien für Elektroautos und eine »grüne« Wirtschaft. Das geht auf Kosten der Gesundheit Zehntausender Arbeiter und Dorfbewohner in den Abbaugebieten.
    Von Garry Lotulung
  • Ganz unten

    Als ihn der Mann mit dem Dreizack willkommen hieß und ihm mitteilte, dass er tot sei, reagierte Gerhard Schröder zunächst ungläubig.
    Von Peter Köhler
  • Hering im Pelzkragen

    Wir beugen uns über Ohsers Zeichnung: Eine falsch lächelnde, gigantische Freiheitsstatue – Stirnaufdruck »USA« – schüttet aus einem Zauberhut Raketen auf die bereits rauchende Erde.
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen!

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!