Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Juni 2024, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Aus: Ausgabe vom 06.04.2024, Seite 8 (Beilage) / Wochenendbeilage

Hering im Pelzkragen

Von Maxi Wunder

»Heute vor 80 Jahren tötete sich ein Humorist.« Udo liest uns aus der Zeitung vor. »Der Schöpfer der Comicgeschichten ›Vater und Sohn‹ Erich Ohser (1903–1944) erhängte sich am 6. April in der Nacht vor seinem Prozess in der Zelle. Er fürchtete zu Recht, von Roland Freisler zum Tode verurteilt zu werden. Er und sein Freund Erich Knauf wurden 1944 wegen regimefeindlicher Witze denunziert und inhaftiert.

Bis 1933 zeichnete Ohser für den Vorwärts antifaschistische Karikaturen, von 1934 bis 1937 unter dem Pseudonym e. o. plauen die ›Vater und Sohn‹-Comics in der Berliner Illustrierten Zeitung. Ab 1940 arbeitete er für die Nazizeitschrift Das Reich, in der er Stalin, die Sowjetunion und die Alliierten verhöhnen sollte. Hier erschien sein Cartoon ›Das demokratische Füllhorn des Glücks wird über Europa ausgegossen‹«. Wir beugen uns über Ohsers Zeichnung: Eine falsch lächelnde, gigantische Freiheitsstatue – Stirnaufdruck »USA« – schüttet aus einem Zauberhut Raketen auf die bereits rauchende Erde. Auf dem Hut steht zynisch: »Glück, Kultur, Frieden, Freiheit, Segen«.

»Von zeitloser Gültigkeit, oder?« fragt Udo. »Ja, aber eine richtige Beobachtung im falschen Kontext, ist das nicht wie … wie …« Rossi ringt nach einem Vergleich. »Eine Feige im Speckmantel!« meint Udo. – »Schlimmer.« – »Ein Würstchen im Schlafrock?« – »Noch schlimmer!« – »Ein Hering im Pelzkragen!« Auch nicht. Letztere Fettorgie heute ohne Rote Bete und Möhren:

Heringsfilets im Pelzkragen

Vier frische Heringsfilets unter kaltem Wasser abspülen, trockentupfen und beiseite legen. Vier Scheiben Räucherspeck in einer Pfanne ohne Zugabe von Öl knusprig braten. Den Speck auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und zur Seite legen. In derselben Pfanne die Zwiebelringe von zwei Zwiebeln glasig dünsten, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Pfanne vom Herd nehmen und vier EL Senf, vier EL Crème fraîche, zwei EL gehackte Petersilie und zwei EL Kapern in die Pfanne geben. Alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße warm halten. Für die Béchamelsauce vier TL Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Dann vier TL Mehl dazugeben und unter ständigem Rühren anschwitzen, bis die Mischung goldbraun ist. Langsam 200 ml Milch unter Rühren hinzufügen, bis eine glatte Sauce entsteht. Die Sauce kurz aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen und mit etwas Salz und Zucker abschmecken. Die Heringsfilets mit der Béchamelsauce bestreichen und jeweils mit einem Ring aus gedünsteten Zwiebeln und einer Scheibe Speck belegen. Dünne Essiggurkenscheiben auf den Speck legen und die Filets vorsichtig einrollen. Die Filetrollen in eine gefettete Auflaufform geben und mit etwas Weißweinessig beträufeln. Die restliche Béchamelsauce über die Filetrollen gießen. Die Auflaufform in den auf 180 °C vorgeheizten Backofen geben, und die Heringsfilets im Pelzkragen für etwa 20 bis 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Währenddessen Salzkartoffeln kochen. Die fertigen Filets und die Kartoffeln auf Tellern anrichten. Die warm gestellte Senf-Kapern-Soße über die Kartoffeln geben.

2 Wochen kostenlos testen

Die Grenzen in Europa wurden bereits 1999 durch militärische Gewalt verschoben. Heute wie damals berichtet die Tageszeitung junge Welt über Aufrüstung und mediales Kriegsgetrommel. Kriegstüchtigkeit wird zur neuen Normalität erklärt. Nicht mit uns!

Informieren Sie sich durch die junge Welt: Testen Sie für zwei Wochen die gedruckte Zeitung. Sie bekommen sie kostenlos in Ihren Briefkasten. Das Angebot endet automatisch und muss nicht abbestellt werden.

Mehr aus: Wochenendbeilage