Gedicht zeigen

  • 11.08.2018

    Als mein Mädchen zu Besuch kam

    Als mein Mädchen zu Besuch kam, / Unerwartet wie ein Lied, / Als ich sie dann auf das Tuch nahm, / Das mein Bette überzieht, / Als die Frösche und die Vögel / Munter quarrten in der Nacht

    Von Peter Hacks
  • 04.08.2018

    Lied

    Wunderbarer Regen, der die Menschen in ihre Wohnungen treibt / und die Vögel gedämpfter singen lässt aus ihren Winkeln ...

    Von Bernd Hohenschild
  • 28.07.2018

    Kafka hatte recht

    Von Bukowski / wird jetzt / jedes Gedicht, mit dem er / die Risse seiner / Wände zugekittet hat, veröffentlicht.

    Von Florian Günther
  • 21.07.2018

    Der Rausch an sich

    Der Trinker trinkt / die dunklen Wolken / fort, trinkt sich durch / allen Stahl der Zellentüren …

    Von Michael Arenz
  • 14.07.2018

    Sommerloch

    Es ist ja wieder Sommerloch / worein die Bomben fallen …

    Von Kai Pohl
  • 07.07.2018

    Stroh

    Für Für Lorenz Seehofer. Jahrgangsbester Walter im Hort / der Ordnungshüter; das herzloseste / Ofenrohr zwischen hier und Ingolstadt / trauert zerflossener Torhöhe nach.

    Von Sepp Fernstaub
  • 30.06.2018

    Durchbruch

    Mexiko, 1970. / WM, Viertelfinale. / England führt 2:0 gegen Westdeutschland / und macht Tempo. / Mein Bruder freut sich klammheimlich ...

    Von Gerry Murphy
  • 23.06.2018

    Welt und Bein und Sein

    Die Welt, ein wirres Wirdnichbessa / Müssen wir alle doch noch untas Messa? / Och nö, trump-erdogant und södert doch alleine. – / Die Menschheit streckt, sehr weiblich, ihre schönen Beine.

    Von Wiglaf Droste
  • 16.06.2018

    frag nicht wie

    risse man / sich jeden tag / ein haar aus / und klebte dies / in ein buch / erhielte man ...

    Von Bernd Hohenschild
  • 09.06.2018

    Zwei Jäger

    Im dichten Bambusdschungel Chinas / Erschöpft, verdreckt und nass / wollten zwei Jäger an einem Wege / ’nen Tiger treiben ins Gehege – ein Beitrag zum Parteitag der Linken in Leipzig

    Von Julius Zukowski-Krebs
  • 02.06.2018

    Der Taxist hält

    Am Horizont verdunsten die Berge. / Links der Piste ein Wagen. / Rechts der Piste ein Wagen. / Die Fronten gestaucht bis zur Mitte. / Schwarze Säcke glänzen in der Nachmittagssonne.

    Von Moritz Gause
  • 26.05.2018

    Eine Million

    Der Mann, der mir draußen / Vor dem Kino Feuer geben konnte / Hatte dreckige Hände und Hosen / Die nach Arbeit aussahen / Und war nicht so alt wie die Furchen / In seinem Gesicht vermuten ließen.

    Von Franz Dobler
  • 19.05.2018

    Frühling 2018

    So viel Allergie / war nie, / Pollen, Pollen, Pollen ...

    Von Wiglaf Droste
  • 05.05.2018

    MARX

    Ein 1974 erschienenes Porträtgedicht von Peter Hacks in Würdigung von Karl Marx, dem »Genie der Genies«

    Von Peter Hacks
  • 28.04.2018

    Zukunft

    Von Wiglaf Droste
  • 21.04.2018

    Todesfüglich

    Arbeit macht tot. / Leben macht tot. / Arbeite nie, / Sterbe selten ...

    Von Richard Rixdorfer
  • 14.04.2018

    Schlusssequenz

    »Ein Mann / in Abschiedshaltung, / einsame Schritte / durch die Winternacht, / sein Gesicht zeigt tiefen / inneren Schmerz ...«

    Von RAN
  • 07.04.2018

    Welt und Bild

    Wie will ein Mensch die Menschheit noch bekucken / ohne zu zucken, mit Empörung statt Empore? // Wer bei Verstand ist, der wird blass und bloß …

    Von Wiglaf Droste