Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Januar 2020, Nr. 15
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben

Gedicht zeigen

  • 18.01.2020

    EVP 1,25 M

    Ich war jung, / und Friedrichshain / war grau ...
    Von Florian Günther
  • 11.01.2020

    Die neue Menschheitsepoche

    Es sagen immer mehr und morgen alle. / Vielleicht gerät es doch in Fluss, / Wenn alle es verstehn: // Der Kapitalismus ist eine Falle, / Aus der die Welt entkommen muss ...
    Von Thomas Gsella
  • Der New Yorker Central Park nach einem Schneesturm (Februar 2010...
    04.01.2020

    2020

    Am Neujahrstag um die Mittagszeit / eine Joggerin auf der Straße unterwegs / das Jahr aktiv beginnend. / Auf ihrem Shirt die Botschaft: 2020.
    Von Gerd Adloff
  • 28.12.2019

    Was mit Gott

    Stell dir vor, du / würdest ihn / treffen. An der Pißrinne / einer räudigen / Kneipe, in irgendeiner / x-beliebigen Stadt. // Was würdest du tun?
    Von Florian Günther
  • 14.12.2019

    Revolution

    Sie haben mehr als einen an der Waffel, / Doch weltweit stolpern Trumps von Sieg zu Sieg. / Das Schlachthaus präsentiert die neue Staffel: / Die Kälber wählen Brexit, Exit, Krieg.
    Von Thomas Gsella
  • 07.12.2019

    Der Unsterbliche

    Beethoven lag / schon im Sterben, als die / letzte Weinlieferung / eintraf und / ihm bewusst wurde, / dass er sie nicht mehr genießen / können würde.
    Von Florian Günther
  • 30.11.2019

    Quitt

    Schlechte Menschen reizen Arme, / ach wie lang ist das bekannt! / Wenn’s dann kracht, dass Gott erbarme, / muss eins schnellstens aus dem Land.
    Von Stefan Gärtner
  • 16.11.2019

    Zu groß Gedicht zeigen. Von Frank Schäfer

    Mein Sohn brauchte dringend eine Lederjacke. / »Du kannst meine alte haben«, sagte seine / Mutter. Sie verschwand auf dem Dachboden / und kam mit einer schweren Hein-Gericke-Motorradjacke wieder.
    Von Frank Schäfer
  • 09.11.2019

    Ich bin so frei

    Ich bin ja tiefstes 20. Jahrhundert, wenn einer auf der Straße / vor sich hinspricht, laut, so denke ich noch immer, da hat jemand / ’nen kleinen Mann im Ohr, und weiß, es ist zumeist ein kleiner Knopf.
    Von Gerd Adloff
  • 02.11.2019

    Durchreisende Soldaten

    am liebsten küsse ich / durchreisende soldaten / burschenschaftler / und wirtschaftsstudenten.
    Von Maximilian Schäffer
  • 19.10.2019

    Arsch mit Ohren

    Es ist Mittag. Ich / gehe runter in die Eckkneipe / und bestelle mir einen / Eintopf // Während der neben / mir alles hasst, was mir / gefällt
    Von Florian Günther
  • 12.10.2019

    Deutschland. Ein Gedicht

    Baden-Württemberg: / Mit der schwäb’schen Eisenbahn / will keiner mehr durchs Ländle fahrn: / Dem Schwaben sprichst du aus der Seele, / preist du im SUV sein Pkwle.
    Von Thomas Schaefer
  • 05.10.2019

    Weg mit die da oben!

    Zwischen heißen Tagen und den kalten, / Viel zu kalten Tagen ohne Licht / Kann sich Frühling nicht mehr recht entfalten, / Seit der Herbst in diese Lücke sticht.
    Von Thomas Gsella
  • 28.09.2019

    Geld ist nicht wichtig

    Er hatte Schulden. Und als er sie verließ, übernahm / sie all seine Verpflichtungen, in der / Hoffnung, er würde bald zu / ihr zurückkommen; was er aber nicht tat, / denn er war cool und lässig und bei allen beliebt.
    Von Florian Günther
  • 21.09.2019

    Lässliche Landschaft?

    Leipzig – Erfurt, / Ackermatten müde, / Gekrümmt hinein / In den Horizont / Sandgelber Stoppelfelder und mürber Wiesen.
    Von Jürgen Roth
  • 14.09.2019

    Dichterlesung

    Der Dichter stellt sein neues Buch vor, / ich bin da, mag den Kerl und seine Gedichte. / Die Kneipe ist rappelvoll, / die Leute lachen, gehen mit, / es wird ein guter Abend.
    Von Gerd Adloff
  • 07.09.2019

    Gedichte

    Gedichte und mehr Gedichte / Bis die Welt, wie wir sie kennen / Nicht mehr existiert / Antiquierte Gedichte von heimlichen Homosexuellen / Gedichte, wie sie Rimbaud schrieb / Bevor er genug hatte.
    Von Neeli Cherkovski
  • 31.08.2019

    Schein und Sein

    Heute las / ich in einem Gedicht / von einem Punk / aus Darmstadt, mir / würden die / guten Sachen nur / so rauspurzeln. // Dass ich nicht lache.
    Von Florian Günther
  • 24.08.2019

    Faustregel

    Wahlboykott ist der Daumen, / Generalstreik schüttelt die Pflaumen, / Volksbewaffnung sammelt alle zusammen ...
    Von Tatanka Yotanka