Gegründet 1947 Donnerstag, 25. April 2019, Nr. 96
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben

Gedicht zeigen

  • 20.04.2019

    Ein Vorbild

    Im Fernsehen eine Trödelshow, ein Mann aus Bonn / versucht sein Tafelsilber zu vergolden, er ist Dienstleister / selbständig, von Beruf, was soll das sein?
    Von Gerd Adloff
  • 13.04.2019

    Abgeben können

    Papa? / Ja, mein Kind? / Wenn ihr gestern demonstriert habt / Und euch heute arrangiert habt / Mit der Welt, die ihr versengt; / Wenn wir heute demonstrieren / Und uns morgen arrangieren / Mit der Welt, die Feuer fängt
    Von Thomas Gsella
  • 06.04.2019

    Ein Balkon sollte schon sein

    Es war einer der schönsten Plätze der Stadt / Aber es war auch der Platz, wo der alte Mann vom Balkon spuckte / Die Einheimischen hatten sich damit abgefunden / Aber für die Touristen war es ein Ärger
    Von Hagen Bonn
  • 30.03.2019

    Schach von Wuthenow

    Schach ist Kürassier, ein edler Reiter / und ein ausgezeichnet schöner Mann, / und als solcher kommt er bei den Damen / 1806 ganz prima an.
    Von Stefan Gärtner
  • 23.03.2019

    Trumps Trojanisches Pferd

    Homer lebte nicht lang genug / Um vom Weißen Haus Trumps zu erzählen / Das dessen Trojanisches Pferd ist ...
    Von Lawrence Ferlinghetti
  • 16.03.2019

    Rumschnitte und Oktav-Pilsener

    ... sind gut gegen Terminsucht und Laktosevipern; / was man unterm Tisch dem Volke anpreist, / und einspart, macht stets munter Stich.
    Von Sepp Fernstaub
  • 09.03.2019

    Manchmal ist Alleinsein die beste Lösung

    Als ich ein hungernder Schriftsteller war, / habe ich die wichtigsten Schriftsteller / in den / wichtigsten Literaturmagazinen (in der Bibliothek, / versteht sich) gelesen und es verdarb mir / jedes Mal die gute Laune
    Von Charles Bukowski
  • 02.03.2019

    Wetterbericht

    Stimme eines Nachrichtensprechers, professionell sonor: / Der Sonnenabgang legte ein ungetrübtes / 3:0 gegen die Capri-isten hin …
    Von Wiglaf Droste
  • 23.02.2019

    Gedicht mit »W«

    Weiland waren Weiber willig, / Wollten wullig wüstlich wuscheln. / Während Würmer winzlig wühlten ...
    Von Jürgen Roth
  • 16.02.2019

    Rauschtausch

    Ich möchte etwas tauschen / Es wird ein guter Tausch / Ich nehm dein Meeresrauschen / Dir geb ich meinen Rausch
    Von Wiglaf Droste
  • 09.02.2019

    Winterblues

    Ich war ein Superheld / Aber plötzlich flog mein roter Umhang davon / Mitten im Einsatz / Wedelte er von dannen / Und dann / Stürzte ich ab
    Von Hagen Bonn
  • 02.02.2019

    Ihr Duft liegt in der Luft

    Sie sitzt im Bett und raucht Zigarre, / ich daneben, und ich starre / schwer begeistert und verliebt: / Dass es solche Frauen gibt!
    Von Wiglaf Droste
  • 26.01.2019

    Die Vergangenheit in Ordnung bringen

    Ich tauchte in die Vergangenheit ein mit einer Wasserpumpenzange / Und einem Schraubendreher, doch sie war anders / Als ich es in Erinnerung hatte ...
    Von Carl Watson
  • 19.01.2019

    Wohin gehen meine großen Pläne

    Zwischen den Häuserblöcken / wenn alles klamm ist? / Hinter dem Supermarkt die jungen Männer / ohne Schal und Handschuhe / halten das Bier in der Faust. / Frieren nie.
    Von Moritz Gause
  • 12.01.2019

    Ode an die Republik

    O heilige Republik, die wir besitzen, / Wie hast du neunzehnachtzehn bös geschaut! / Heut sehn wir freundlich deine Augen blitzen, / Dem heut bist du vertieft und ausgebaut ...
    Von Erich Weinert
  • 05.01.2019

    Lyrisches Doppel

    Kein Gefühl für irgendwas, / Für null, für gar nix mehr. / Freude? Freiheit? Frust? Ach was. / Alle Sinne schwer.
    Von Jürgen Roth, Thomas Gsella
  • 29.12.2018

    revue

    manchmal nachts / wenn ich am schreibtisch sitze / und alles ist schlafen / schleicht heimlich eine angst sich / in das zimmer und / fragt mich nach der uhrzeit ...
    Von Bernd Hohenschild
  • 22.12.2018

    Fest der Liebe, immer feste!

    Was, Mensch, ist Religion? Ein Schon- / bezug für dein Gewissen? / Ein ruhesanftes Seelensusaphon? / Komm, sag’s mir, Mensch, ich will das wissen.
    Von Wiglaf Droste
  • 15.12.2018

    Jungfrau Gedicht zeigen. Von Florian Günther

    Neulich saß hier so ein junger Schnösel / mit Mikro und Tonbandgerät / und er fragte mich: / Was war Ihr größter Sieg? / Ich war verliebt / sagte ich, doch ich hab / es überwunden.
    Von Florian Günther
  • 08.12.2018

    Bierkönige

    Malle Ballermann / November Ende / Leerer Strand / Viele Wellen / Ein Jägerschnitzel / Mit Palmen ...
    Von Maximilian Schäffer