Gedicht zeigen

  • 21.10.2017

    Popreime sind Aasgebell

    Dieses Gedicht, leicht / wie ein weich beschichtetes / ewiges Tischgebet, beweist, / wer humpelnd in die Ränder biss, / die an der Gichtesche baumeln.

    Von Kai Pohl
  • 07.10.2017

    Guter Mond

    Hallo Mond, wir kennen uns nun auch schon ziemlich lange./ Du schaust mich an, dort aus der Pfütze, mir scheint, du kräuselst / skeptisch deine Stirn. / Nun, kennen ist vielleicht zuviel gesagt

    Von Gerd Adloff
  • 30.09.2017

    Schlafen

    Man kann schlafen wie ein Stein, / wie ein Murmeltier / oder wie in Abrahams Schoß, / aber glaubt es mir ...

    Von Wiglaf Droste
  • 23.09.2017

    Ich will

    Ich will... dazugehören / sagte Mozart, / wenn man / sich nach seinen politischen / Ansichten erkundigte.

    Von Florian Günther
  • 16.09.2017

    Die Welt geht unter

    Es war der Tag, als mich meine Frau verließ / Da drückte irgendein Präsident den berühmten Knopf / Und 1.000 Atomsprengköpfe schwirrten um die Welt

    Von Hagen Bonn
  • 26.08.2017

    Gartengedanken

    Ich hortensie vor mich hin, / weil ich selbst Hortensie bin? / Nein, man muss keine Blume sein, / um sich an Blumen zu erfreun.

    Von Wiglaf Droste
  • 19.08.2017

    Nasser Sommer

    Überflutungsmücken unter Brücken, / der Ton der Fäule bohrt sich ins Ohr: / Die Scheinaufklärung anspruchsvoller Medien / dient der Ernüchterung und Einschüchterung; / Hauptsache, verunsichert sind die Aufgeklärten.

    Von Bert Papenfuß
  • 12.08.2017

    Icke

    »Jemand fand in Berlin ein Blatt Papier, auf dem dieses mit Jean de Bourgeois unterzeichnete Gedicht stand«

    Von Jean de Bourgeois*
  • 05.08.2017

    Der Kaiser lebt!

    Wieder wurden / Preise an Literaten / verliehen, und / wieder entschieden die Juroren / ganz im Sinne Wilhelms des Zwoten ...

    Von Florian Günther
  • 29.07.2017

    Für immer*

    Wir saßen in ihrem Zimmer und hörten Pink Floyd, »Money, it’s a gas …« / Wir küssten uns. Später fragten mich alle meine Freunde: »Und? Mit Zunge? Mit Zunge?«

    Von Wiglaf Droste
  • 22.07.2017
    Sechsfach Intrige umspinnt die Reichstagschefin ...

    Sechsfachtigerin

    Sechsfach Intrige umspinnt die Reichstagschefin; / sechsfach reinigt sie das nicht frische Angesicht / von Ursula Gertrud. Ursula Gertrud von der Leyen, / die Sechsfachtigerin wird dir in die Suppe speien …

    Von Bert Papenfuß (Berichterstattung), Mareile Fellien (Bild)
  • 15.07.2017

    Natürlich

    Natürlich muss man beim Staubsaugen / das Hörgerät drin behalten. / Gerade da!

    Von Gerd Adloff
  • 08.07.2017

    Politik interessiert mich nicht (ein Auszug)

    Politik hat mich nie interessiert, / und Politik wird mich auch nie interessieren, / daran ändert auch die Tatsache nichts, / dass man das Ganze jetzt »Demokratie« nennt …

    Von Clemens Schittko
  • 01.07.2017

    Dich zu sehen

    Dich zu sehen, / in deine lebensklugen, wachen Augen / und auf deinen Mund zu schauen / (vom sehr schönen anderen schweige ich lieber) / ...

    Von Wiglaf Droste
  • 24.06.2017

    Autoimmunschock, Dresden 21.6.2017

    Dresden: Hier wird Hygiene als Kultur begriffen / Geschönter Reinheitsgrad versiegt im Fluss / Man schafft hier einem Dichter lauthals Gruß / Und gondelt mit den schweinisch teuren Schiffen

    Von Andreas Paul
  • 17.06.2017

    Metamorphose

    Tapetenwechsel / Wapetentechsel

    Von Axel Klingenberg
  • 03.06.2017

    Eine Frage der Zeit

    Am schlimmsten / sind die Feiertage. Wenn / sie hier ringsum / ihre Stereoanlagen / aufdrehen: / Techno. Schlager. / Blaskapellen …

    Von Florian Günther