Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben

Gedicht zeigen

  • 12.10.2019

    Deutschland. Ein Gedicht

    Baden-Württemberg: / Mit der schwäb’schen Eisenbahn / will keiner mehr durchs Ländle fahrn: / Dem Schwaben sprichst du aus der Seele, / preist du im SUV sein Pkwle.
    Von Thomas Schaefer
  • 05.10.2019

    Weg mit die da oben!

    Zwischen heißen Tagen und den kalten, / Viel zu kalten Tagen ohne Licht / Kann sich Frühling nicht mehr recht entfalten, / Seit der Herbst in diese Lücke sticht.
    Von Thomas Gsella
  • 28.09.2019

    Geld ist nicht wichtig

    Er hatte Schulden. Und als er sie verließ, übernahm / sie all seine Verpflichtungen, in der / Hoffnung, er würde bald zu / ihr zurückkommen; was er aber nicht tat, / denn er war cool und lässig und bei allen beliebt.
    Von Florian Günther
  • 21.09.2019

    Lässliche Landschaft?

    Leipzig – Erfurt, / Ackermatten müde, / Gekrümmt hinein / In den Horizont / Sandgelber Stoppelfelder und mürber Wiesen.
    Von Jürgen Roth
  • 14.09.2019

    Dichterlesung

    Der Dichter stellt sein neues Buch vor, / ich bin da, mag den Kerl und seine Gedichte. / Die Kneipe ist rappelvoll, / die Leute lachen, gehen mit, / es wird ein guter Abend.
    Von Gerd Adloff
  • 07.09.2019

    Gedichte

    Gedichte und mehr Gedichte / Bis die Welt, wie wir sie kennen / Nicht mehr existiert / Antiquierte Gedichte von heimlichen Homosexuellen / Gedichte, wie sie Rimbaud schrieb / Bevor er genug hatte.
    Von Neeli Cherkovski
  • 31.08.2019

    Schein und Sein

    Heute las / ich in einem Gedicht / von einem Punk / aus Darmstadt, mir / würden die / guten Sachen nur / so rauspurzeln. // Dass ich nicht lache.
    Von Florian Günther
  • 24.08.2019

    Faustregel

    Wahlboykott ist der Daumen, / Generalstreik schüttelt die Pflaumen, / Volksbewaffnung sammelt alle zusammen ...
    Von Tatanka Yotanka
  • 17.08.2019

    Die Zebrawurst im Rudelnest

    Pünktlich zum Artensterben / werden die Gesten kleiner. / Im Inneren der Null / starten die Erben durch.
    Von Kai Pohl
  • 10.08.2019

    Strange Fruit

    Im Zug sitzen in meiner Nähe / vier Kinder / und singen und lachen und schreien / in Vorfreude. / Ein ganz schöner Lärmangriff / auf einen / der sich auf sein Buch zu konzentrieren versucht / ein Essay von Toni Morrison.
    Von Franz Dobler
  • 27.07.2019

    Friedrichshainer Konkurrenz

    Eines Mittags, / als ich mit einem schweren Kater / zu mir kam, war / das erste, was / ich durch das offene Fenster / hörte, dieser Mann: // Franziska! Ich / hab dich / gesagt, du sollst / oben kommen.
    Von Florian Günther
  • »Die Astronauten waren Protestanten, / und auf dem Mond lasen si...
    20.07.2019

    Die Erde ist ein Satellit des Mondes

    Apollo 4 kostete mehr als Apollo 3 / Apollo 3 kostete mehr als Apollo 2 / Apollo 2 kostete mehr als Apollo 1 / Apollo 1 war teuer genug. / Apollo 8 kostete eine Menge, aber das bereute niemand.
  • 13.07.2019

    Wer macht den Dreck und wer macht die Wäsche?

    Als die Weltwirtschaftskrise im Jahr 2011 / in Griechenland besonders heftig zuschlug / haben Arbeiterinnen und Arbeiter / in Thessaloniki / die Fabrik Viome besetzt / und ohne die Chefs / weitergemacht, bis heute.
    Von Franz Dobler
  • 06.07.2019

    nachschub

    wer über sein sein sinnt / vergisst leicht sein / essen und die kartoffeln / bleiben ungeschält ...
    Von Bernd Hohenschild
  • 29.06.2019

    Unterm Birnbaum

    Im Oderbruch, da lebt ein Wirt, / der ist sein bester Gast / und spielt und hat viel schönes Geld / im Lauf der Zeit verprasst.
    Von Stefan Gärtner
  • 22.06.2019

    Tradition

    Ende gut, alles Blut / sagt der Schlächter / denn mir ist alles Wurst …
    Von Gerd Adloff
  • 15.06.2019

    Früh übt sich

    Ich stehe an einer / Kreuzung und sehe ein / paar Jungs, die / mit einer toten Taube Fußball / spielen ...
    Von Florian Günther
  • 08.06.2019

    Sowieso allet zu spät

    Sowieso allet zu spät, / bin in Prenzlauer Berg jewesen, / reicht schon bis vor unse Haustür; / jespenstische Narzissten allen Alters ...
    Von Tatanka Yotanka
  • 01.06.2019

    Ein Ende mit Schrecken

    Ich ließ meine Frau / Kurzerhand zur Fahndung ausschreiben / Aber das Aas war untergetaucht / Sie musste entweder tot oder / Echt sauer auf mich sein
    Von Hagen Bonn