3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Juli 2021, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Coronapolitik

    Keine Null mit Spahn

    Gesundheitsminister Jens Spahn lehnt »Zero Covid«-Ziel ab, über Klinikschließungen im Pandemiejahr 2020 ist er angeblich nicht informiert.
    Von Bernd Müller
  • Pandemie als Geschäft

    Kuba, Venezuela, Russland, China und andere Schurkenstaaten drohen wieder einmal, die Gewinne multinationaler Konzerne zu schmälern. Die westliche Wertegemeinschaft wird sich das vermutlich nicht lange gefallen lassen.
    Von Volker Hermsdorf
  • Hammerversteher des Tages: Heimwerker

    Heftpflaster reicht da nicht: Der Daumen leuchtet purpurrot, Blut läuft unters Nagelbett, es schmerzt gewaltig. Ein typisches Malheur unsachgemäßem Hammergebrauchs.
    Von Oliver Rast
  • Arbeitsunrecht

    Kurs halten lohnt sich

    Biolebensmittelhändler Dennree verklagte jW wegen kritischer Berichterstattung. Doch die Redaktion ließ sich nicht kleinkriegen
    Von Simon Zeise
  • Lebensmittelhandel

    Faule Früchtchen

    Milliardengeschäft Biobranche: Arbeitsschutz bleibt zunehmend auf der Strecke
    Von Gudrun Giese
  • Theater in der DDR

    Der erste Paukenschlag

    Eine Theaterkunst, die ihresgleichen suchte. Über die fruchtbare Zusammenarbeit Benno Bessons mit Peter Hacks.
    Von André Müller sen.
  • Rechter Terror in Neukölln

    Neonazi auf freiem Fuß

    Verdächtiger der Anschlagsserie in Berlin-Neukölln aus Untersuchungshaft entlassen. Kontakte zu AfD-»Flügel«.
  • Rechte Netzwerke

    Waffenlager im Garten

    Prozess in Leipzig: KSK-Mann will Waffen und Munition zu »Ausbildungszwecken« gehortet haben. Tendenz zur Ausblendung politischer Hintergründe.
    Von Kristian Stemmler
  • AfD unter Druck

    Dünne Luft am rechten Rand

    AfD klagt gegen Beobachtung durch den Inlandsgeheimdienst. Berliner Kammergericht weist Kalbitz-Einspruch zurück.
    Von Markus Bernhardt
  • Weservertiefung

    Baggern unter Protest

    Es geht wieder los, das politische und juristische Gerangel um die umstrittene Vertiefung von Teilen der Weser, um diese für größere Schiffe passierbar zu machen.
    Von Burkhard Ilschner
  • Verkehrspolitik

    Über das Nebengleis

    Grüne planen offenbar schleichende Bahnprivatisierung in Etappen.
    Von Johannes Birk
  • Zugang zu Coronaimpfstoff

    »Jetzt wissen wir, es waren nur schöne Sprüche«

    Europäische Initiative will Impfstoff für alle zugänglich machen. Profite und Recht auf Gesundheit nicht vereinbar. Ein Gespräch mit Marc Botenga, EU-Abgeordneter für die Partei der Arbeit Belgiens.
    Interview: Raphaël Schmeller
  • Krise in Nepal

    Gegen Parlamentsauflösung

    In Kathmandu, der Hauptstadt Nepals, haben am Freitag Zehntausende gegen die Auflösung des Abgeordnetenhauses demonstriert.
  • Pandemiebekämpfung

    Kuba lässt impfen

    Erprobung von Vakzin »Soberana 2«. Havanna will dieses Jahr 100 Millionen Dosen herstellen.
    Von Volker Hermsdorf
  • Passives Wahlrecht

    Selbst ausgebremst

    Ehemaligem kosovarischen Premier Kurti droht, bei anstehenden Wahlen vom Stimmzettel gestrichen zu werden.
    Von Roland Zschächner
  • Warten auf Impfstoff

    Fünf Millionen ausgeschlossen

    Palästinensische Gebiete weiter außen vor bei großangelegter israelischer Impfkampagne.
    Von Gerrit Hoekman
  • Inmitten der Pandemie

    Deutlicher Rechtsruck

    Portugal wählt am Sonntag einen neuen Präsidenten. Amtsinhaber vorn, linke Kandidaten chancenlos.
    Von Carmela Negrete
  • Österreichs Rassisten

    Spenden und Image

    In Österreich sind die Ermittlungen gegen »Identitäre« wegen Terrors eingestellt worden. Vorwürfe wegen Betrugs werden weiter untersucht.
    Von Johannes Greß, Wien

Dramatisch weniger produzieren und gleichzeitig dramatisch mehr für Soziales ausgeben – diese »solidarische Arbeitspause« erinnert verdächtig an Venezuela und die Rezepte des »bolivarischen Sozialismus«.

Nikolaus Piper am Freitag in der Süddeutschen Zeitung über die Kampagne »Zero Covid«
  • Folgen der Coronakrise

    Kommunaler Bankrott

    Fast jede zweite Kommune (47 Prozent) geht einer Untersuchung zufolge davon aus, das Jahr 2020 mit einem Defizit abzuschließen.
    Von Steffen Stierle
  • Theorie und Praxis

    Ein Barrierebrecher

    Debatte: Was kann, was soll, was will der Klassismus-Begriff? Eine Klarstellung.
    Von Frieda und Caro (KIKK) für die Antiklassistische Assoziation
  • Babysitter wider Willen

    Der Kleine hatte hohes / Fieber, aber / sie saß in der Küche und trank. // Was soll ich denn / machen? // Gib ihm n Zäpfchen / oder geh mit ihm zum Arzt. / Aber tu irgendwas!
    Von Florian Günther
  • Homeoffice

    Home sweet Home

    Homeoffice, das ist kalter Kaffee aus der gewohnten Frühstückstasse, ein krummer Rücken und zusammengekniffene Augen vor dem Laptop ohne externen Bildschirm.
    Von Bernhard Spring
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Geschichte Afrikas

    Produkt seiner Meister

    Vor 50 Jahren putschte sich Idi Amin in Uganda an die Macht – mit westlicher Unterstützung.
    Von Christian Selz, Kapstadt

Kurz notiert

  • Dramatische Lage von Geflüchteten

    Ärzte ohne Grenzen berichtet von »Pushbacks« und Repressionen gegen Geflüchtete. Außerdem: Analyse zur »Gesundheitsdiplomatie« Chinas.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wenn eine Gewerkschaft mehr Homeoffice fordert, fördert sie die Isolation der Arbeiter in den eigenen vier Wänden und arbeitet an ihrer eigenen Abschaffung.«
  • Im Reich der Bourgeoisie

    Den 25. Jahrestag des Sieges über Frankreich feierte das Deutsche Kaiserreich 1895 als chauvinistisches Spektakel. Franz Mehring zur Dialektik von Nationalstaat und Klassenkampf.
  • Grüner Glutkern

    Was Matthias Höhn kann, können Grüne besser. Der Linke-Mann aus Magdeburg nähert sich eher schüchtern der NATO, um ihr seine Liebe zu gestehen.
    Von Arnold Schölzel
  • EU-Grenzregime

    Ohne Rechte

    Hauptsache vor der EU-Außengrenze: »Pushbacks« und unmenschliche Bedingungen für in Bosnien festsitzende Geflüchtete.
    Von Michele Lapini und Valerio Muscella
  • Orangen-Kokos-Kuchen

    Wir sitzen in der Berliner S-Bahn zum neuen Flughafen BER, wie jeden Sonntag, um da rumzulungern. Krank ist das, keine Frage. Déformation professionnelle, wir sind Reiseleiterinnen auf Entzug.
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!