3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Freitag, 30. Juli 2021, Nr. 174
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Arbeiterkampf

    Kollegen ausgeliefert

    Die Oetker-Gruppe will den Standort Leipzig des Getränkelieferdienstes Durstexpress nach Übernahme der Konkurrenz dichtmachen. Eine Betriebsratswahl wurde organisiert.
    Von Oliver Rast
  • Geliehene Stärke

    Auch die außenpolitische Kraftmeierei der Türkei entspringt nicht innerer Stärke, sondern dem Lavieren Ankaras zwischen den um seine Gunst buhlenden Mächten der EU mit Deutschland an der Spitze, USA und Russland.
    Von Nick Brauns
  • Geldschleuder des Tages: Jens Spahn

    Das Bundesgesundheitsministerium finanziert eine Armee von Anwälten, die die Versäumnisse bei der Beschaffung von Schutzmaterialien ausbügeln sollen.
    Von Michael Merz
  • Die Linke

    Prinzipien über Bord

    Für Anschlussfähigkeit an Grüne und SPD sollen Parteigrundsätze neutralisiert werden. Erklärung der Kommunistischen Plattform zu Matthias Höhns Papier »Linke Sicherheitspolitik«.
    Von Bundessprecherrat der Kommunistischen Plattform
  • Faschismusanalysen

    Am Puls der reaktionären Zeit

    Wie aus einem Rand- ein Massenphänomen wurde: Leo Löwenthal analysierte bereits vor über 70 Jahren die Techniken des US-amerikanischen »Agitators«
    Von Jürgen Pelzer
  • Strategiediskussion in der CDU

    Laschet hält den Ball flach

    CDU: Neuer Parteichef strebt bei Bundestagswahl mindestens 35 Prozent der Stimmen an. Debatte über Kanzlerkandidatur.
    Von Kristian Stemmler
  • Linke Debatte über Coronapolitik

    Bei den Banken fix

    Linke Demonstration gegen staatliche Coronapolitik am Sonnabend in Berlin.
    Von Felix Schlosser
  • Coronakrise

    Heils Bezugsscheine

    Nach Kritik von Sozialverbänden an teurer Maskenpflicht: Bundesarbeitsminister will nun doch Pandemiezuschuss für Arme.
    Von Susan Bonath
  • Maritime Wirtschaft

    »Wachstumsmarkt« auf hoher See

    Lobbyverein »Deutsches Maritimes Zentrum« (DMZ) will Meeresressourcen intensiver ausbeuten.
    Von Burkhard Ilschner
  • Grubenunglück in China

    Rettung begonnen

    Im Osten Chinas sind zwei Wochen nach einem Grubenunglück die ersten elf der insgesamt 22 verschütteten Grubenarbeiter geborgen worden.
  • Neue Regierung

    Aktionismus in Washington

    USA: Fahrplan für Amtsenthebung von Trump steht. Biden setzt außenpolitische Akzente.
  • Bewegung um Nawalny

    Dosierte Repression

    Überschaubare Proteste für den Oppositionellen Nawalny in Russland. Die Polizei ging Unterschiedlich hart vor und nahm zahlreiche Personen fest.
    Von Reinhard Lauterbach
  • King Trump

    Trump spielte die Rolle von Amerikas Caligula, jenem römischen Kaiser, der eitel, engherzig, grausam und niederträchtig war. Caligula hasste alle, die ihn nicht bedingungslos verehrten.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Coronahotspot

    Druck auf Bolsonaro wächst

    Sterben im brasilianischen Bundesstaat Amazonas geht weiter. Die Forderungen nach einer Amtsenthebung des Präsidenten werden lauter.
    Von Norbert Suchanek, Rio de Janeiro
  • 13. Parteitag

    Vietnam plant Zukunft

    Parteitag der KP: Erneuerung, Verjüngung und Ziel einer sozialistischen Republik.
    Von Stefan Kühner

Die einen spielen Sudoku, die anderen spielen auf ihren Handys Schach oder Scrabble, und ich spiele Candy Crush.

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) am Sonntag gegenüber dpa zu »Sitzungsspielen« ­während der Coronaberatungen der Ministerpräsidenten mit ­Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Ausbeutungsverhältnisse

    Macrons Liebling

    Frankreich: Studie von Amazon-Betriebsrat deckt erneut prekäre Arbeitsbedingungen auf. Regierung setzt auf Beschäftigung durch Internetriesen.
    Von Raphaël Schmeller
  • Rohstoffe

    Ohne Chips

    Autoindustrie: Durch Lieferengpässe bei Halbleiterprodukten droht Bänderstillstand.
    Von Stephan Krull
  • Fotografie

    Der Fortschritt kam in kleinen Schritten

    In Moldau ist der Nachlass eines weitgehend unbekannten Dorffotografen aus der Chruschtschow-Zeit ins Netz gestellt worden.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Reden ist Silber

    GemeinsamZeit

    Glück muss der Mensch haben: Obwohl der Wortkrüppel »GemeinsamZeit« schon vor geraumer Weile in die Welt gesetzt worden ist, habe ich ihn erst vor ein paar Tagen kennengelernt.
    Von Gerhard Henschel
  • Nachruf

    Dem Hacks sein Engels

    Am 21. Januar verstarb der Dichter André Müller sen. im Alter von 95 Jahren. Er hatte verstanden, worum es bei Shakespeare geht.
    Von Felix Bartels
  • »Neues Denken«

    Glasnost

    Zu Gorbatschows »Neuem Denken« – ein unveröffentlichtes Gedicht aus dem Jahr 1988.
    Von André Müller sen.
  • Nachschlag: Falsche Liebe

    Die oft gefeierte »Normalisierung« der Beziehungen Marokkos zu Israel hat nicht zuletzt monetäre Gründe – und auch der Geheimdienst bekommt ein Schmankerl zur Unterdrückung nicht genehmer Einwohner des Landes.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Ideologiekritik

    Nicht zu verwechseln

    Freerk Huiskens »Flüchtlingsgespräche« sind eine Handreichung für Debatten mit den »Ja, aber«-Deutschen.
    Von Peter Schadt
  • Faschismusforschung

    Fehlende Positionsbestimmung

    Mit Einschränkungen zu empfehlen: Eine neue Einführung in die vergleichende Faschismusforschung.
    Von Dieter Boris

Kurz notiert

  • Rechtes Netzwerk aufdecken!

    Empörung über Freilassung von Tatverdächtigen für Neonazianschläge. Außerdem: Freude bei Friedensaktivisten über Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrags.
  • Fußball

    Die Falken fliegen hoch

    Kleiner Klub mit klaren Ideen: Zum Finale der Copa Sudamericana.
    Von André Dahlmeyer
  • Handball

    Weltmeister in Optimismus

    Nationalmannschaft: Nach dem WM-Ausscheiden in Ägypten gibt sich der deutsche Handball zuversichtlich.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Wahrheit, welche in Texten mancher Linker gesagt werden soll, bleibt mir verschlossen. Oder aber erweckt ein Misstrauen in Richtung Opportunismusverdacht. «

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!