Gegründet 1947 Donnerstag, 18. April 2019, Nr. 92
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
  • Gastransit

    EU guckt in die Röhre

    BRD und Frankreich legen gemeinsamen »Kompromissvorschlag« zu »Nord Stream 2« vor. Sanktionen der EU-Kommission bedeutungslos
    Von Reinhard Lauterbach
  • jW online

    Neues Onlinekonzept für junge Welt

    Wenn alles nach Plan läuft, werden wir ab kommendem Dienstagnachmittag unsere Leserinnen und Leser mit einer überarbeiteten Gestaltung der jW-Website erfreuen: Sie wird responsiv, aufgeräumter und übersichtlicher.
  • Historisch-kritische Neuausgabe

    Wo bleibt Lenin?

    Die Subskriptionen für »Staat und Revolution« wurden schon vor langem gezeichnet, jetzt können wir mitteilen, dass sämtliche Vorarbeiten für den Druck abgeschlossen sind.
  • Magazin für Gegenkultur

    M&R-Künstler-Konferenz am 8. Juni

    Noch steht das Programm der Konferenz nicht, ihre Mitwirkung zugesagt hat aber schon eine Reihe von Künstlern und Intellektuellen.
  • Trutzburg des Tages: BND-Neubau

    Vor wem sollen die Zinnen und Gräben den BND-Neubau schützen? Vor dem Russen etwa? Der hat Berlin schon dreimal erobert, und mittelalterliche Burgwälle haben ihn dabei noch nie aufgehalten.
    Von Sebastian Carlens
  • Kampf um Venezuela

    Kein Konsens in Montevideo

    Kontaktgruppe fordert Neuwahlen in Venezuela. Bolivien, Mexiko und Caricom verweigern Unterschrift. Deutscher Botschafter bei Guaidó
    Von André Scheer
  • Wirtschaftskrieg in Südamerika

    It’s the oil, stupid!

    Washington redet von Demokratie und »humanitärer Hilfe«. Tatsächlich aber geht es um die Bodenschätze Venezuelas
    Von Volker Hermsdorf
  • Architektur der Moderne

    Utopie und Praxis

    Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus gegründet. Die Kunstschule ging aus der Novemberrevolution von 1918 hervor und war eng mit der sozialen Frage verbunden. Das Bauhaus unter Gropius 1919–1928.
    Von Andreas Hartle
  • Preispolitik der Deutschen Post

    »Es sind nicht nur einzelne betroffen«

    Verdi-Gruppe zeigt Solidarität mit junge Welt wegen drastischer Preissteigerung durch Deutsche Post. Ein Gespräch mit Jan Schulze-Husmann
    Interview: Jan Greve
  • Urteil

    Sozialwohnungen fallen weg

    Bundesgerichtshof entscheidet für private Investoren, die aus Mietpreisbindung aussteigen wollen.
  • Kampfdrohnen für die Bundeswehr

    Bedenkliche Enthemmung

    Die deutsche Sektion der Organisation von Ärztinnen und Ärzten zur Verhinderung des Atomrkiegs (IPPNW) legt einen Bericht über die humanitären Folgen des Einsatzes von Kampfdrohnen vor.
    Von Marc Bebenroth
  • Kritik an Öffnungszeiten

    »Wintermove« gegen Kältetod

    Demonstration für Ausbau des Winternotprogramms in Hamburg: Betroffene sollen Einrichtungen nicht mehr zwischen 9 und 17 Uhr verlassen müssen. Vier Kältetote gab es bereits in diesem Winter.
    Von Kristian Stemmler
  • Medizinische Fortbildung

    Deckmantel für Pharmalobby

    Arzneimittelbranche gibt Millionen Euro für Weiterbildungen von Ärzten aus. Nun kehrt der Marktführer Deutschland den Rücken
    Von Ralf Wurzbacher
  • Krankenhäuser

    Hohe Streikbeteiligung in Leipzig

    Am Herzzentrum und der Parkklinik wird weit unter TVÖD-Niveau bezahlt. Geschäftsführung ist uneinsichtig. 500 Kollegen legten am Donnerstag zum ersten Mal seit zehn Jahren die Arbeit nieder.
  • US-Rückzug aus Syrien

    US-Rückzug aus Syrien im April

    Das US-Militär plant bis Ende April den Rückzug der Soldaten aus Syrien, wie das Wall Street Journal am Donnerstag berichtete. Die Zeitung beruft sich auf »amtierende und ehemalige US-Offizielle«. Das Pentagon schweigt.
    Von Karin Leukefeld
  • Proteste in Haiti

    Kein Geld zum Leben

    Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Einsatzkräften sind in Haiti mindestens zwei Menschen getötet worden. Die Proteste von Tausenden richten sich u. a. gegen Korruption.
  • Südafrika

    Politik für Konzerne

    Südafrika: Präsident Ramaphosa zur Lage der Nation. Kampf gegen Korruption für neoliberalen Umbau
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Politische Gefangene

    Protest gegen Verfolgung

    Prozess gegen katalanische politische Gefangene beginnt in Madrid
    Von Carmela Negrete
  • Frankreich/Italien

    Sturm über den Alpen

    Frankreich ruft Botschafter aus Rom zurück. »Gelbwesten« und »Fünf-Sterne-Bewegung« provozieren diplomatische Krise
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Ukraine

    Euroatlantische Rückversicherung

    Das ukrainische Parlament hat die Westorientierung des Landes in die Verfassung aufgenommen – eine Rückversicherung gegen eine mögliche Wahlniederlage der »proeuropäischen« Kräfte.
    Von Reinhard Lauterbach

Wenn es um Gas von Putin geht, stehen Merkel, Schröder und die AfD fest zusammen.

Bild-Chefredakteur Julian Reichelt gibt auf Twitter Einblicke in sein politisches Weltbild
  • Eurozone

    Geldtopf als Lockmittel

    Euro-Gruppe will am Montag Budget für Anpassunsgmaßnahmen der Defizitländer beschließen.
    Von Steffen Stierle
  • Winterblues

    Ich war ein Superheld / Aber plötzlich flog mein roter Umhang davon / Mitten im Einsatz / Wedelte er von dannen / Und dann / Stürzte ich ab
    Von Hagen Bonn
  • Film

    Amputieren aus Profitgier

    »Der marktgerechte Patient«: Ein Dokumentarfilm zeigt die Folgen der Privatisierung von Krankenhäusern
    Von Simon Zeise
  • Berlinale

    Eine Einheit zerfällt

    Die kolumbianische Koproduktion »Monos« von Alejandro Landes zeigt Probleme des Guerillakampfes.
    Von Kai Köhler
  • Berlinale

    Kapitalistischer Realismus

    Mit Sachverstand kuratiert: Die Sektion »Generation« bietet kluge Einblicke ins Weltgeschehen
    Von Peer Schmitt
  • Berlinale

    Aus der Gruft

    Erste Eindrücke von der Berlinale
    Von Peer Schmitt
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Faschismus

    Die unterschlagene Enzyklika

    1938 bestellte Papst Pius XI. ein Rundschreiben, das sich gegen die Judenverfolgung stellen sollte. Der Vatikan ließ den Entwurf verschwinden
    Von Gerhard Feldbauer

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Mit ihren Großmachtplänen wollen deutsche Politiker endlich wieder in der Welt mitmischen. Dazu gehört neben Aufrüstung die Inszenierung von Regime-Changes. «