Gegründet 1947 Donnerstag, 14. November 2019, Nr. 265
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
  • Südamerika

    Maduro warnt vor Krieg

    Gefälschte Dokumente: Kolumbiens Medien machen Stimmung gegen Caracas. Venezuela beruft Verteidigungsrat ein.
    Von André Scheer
  • Humanitäre Katastrophe

    Komplizen der Verbrecher

    UN-Bericht zu Menschenrechtsverstößen im Krieg gegen den Jemen: Rüstungsexporteure machen sich der Beihilfe schuldig.
    Von Wiebke Diehl
  • DDR 1989

    Ab in den Westen

    Am 11. September 1989 gestattete Ungarn DDR-Bürgern den Übertritt nach Österreich. Das löste eine Ausreisewelle in die Bundesrepublik aus. Die SED-Führung reagierte kopflos.
    Von Jörg Roesler
  • Kampf den Klimakillern

    »Es muss die letzte IAA gewesen sein«

    Die Internationale Automobilausstellung öffnet an diesem Donnerstag in Frankfurt am Main ihre Tore. Klimaaktivisten haben für das Wochenende Blockadeaktionen angekündigt. Ein Gespräch mit Marie Klee.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Falsche Schwerpunktsetzung

    Jonglieren mit 360 Milliarden

    »In diesem Haushalt steht deutlich zu viel für Rüstung, zu wenig für Investitionen und viel zu wenig für Soziales«, kritisierte die Haushaltspolitikerin der Linken, Gesine Lötzsch.
  • Brandenburger CDU sortiert sich neu

    Senftleben-Ersatz gefunden

    Brandenburg: CDU macht sich für Koalition mit SPD und Grünen hübsch. Rechter Flügel stärkt Einfluss.
    Von Felix Jota
  • Proteste nach tödlichem Unfall

    Protzfahrzeuge am Pranger

    SUV-Debatte: Umweltverbände rufen zu Großprotesten gegen Automobilmesse auf.
    Von Lenny Reimann
  • Pflege

    Gegen Verwahrpsychiatrie

    Gewerkschaft wirbt für bessere Personalausstattung in psychiatrischen Kliniken. Befragung der Beschäftigten lässt prekäre Zustände erahnen.
    Von Markus Bernhardt
  • OECD-Vergleich

    Unter dem Durchschnitt

    OECD-Studie zu BRD: Mehr Beschäftigte mit Berufsausbildung, mehr Studierende. Starkes Lohngefälle und unzureichende Investitionen
  • Afghanistan

    Taliban-Offensive nach Trump-Absage

    Nach dem Abbruch der Friedensgespräche durch die USA haben die aufständischen Taliban angekündigt, ihren Kampf gegen die US-Streitkräfte in Afghanistan fortzusetzen.
  • #FreeMaxZirngast

    Wirklichkeitsfern und willkürlich

    Auf den Tag genau ein Jahr nach der Festnahme von Max Zirngast steht der jW-Autor und Aktivist heute in Ankara zum zweiten Mal vor Gericht. Anklage: »Ankara-Verantwortlicher« einer Terrororganisation zu sein.
    Von Alp Kayserilioglu und Johanna Bröse, Ankara
  • Kuba-EU-Rat

    Politischer Erfolg Havannas

    Kuba und EU betonen Bedeutung der Zusammenarbeit. Brüssels Chefdiplomatin kritisiert US-Blockade.
    Von Volker Hermsdorf
  • Israel

    Netanjahus Wahlkampf

    Israels Regierungschef präsentiert erneut »geheime iranische Atomanlage«. Wie üblich ohne Beweise.
    Von Knut Mellenthin
  • Belgien

    Eine Kuh vom Eis

    Neue Regierung in Provinz Wallonie ohne linke PTB. In Belgien Koalition mit Nationalisten nicht ausgeschlossen.
    Von Gerrit Hoekman

Sie sind jetzt Euro­päer, die in erster Linie im europäischen Interesse handeln.

Die designierte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen (CDU) am Dienstag laut der Deutschen Presseagentur in Brüssel auf die Frage, ob sich die Na­tionalität nominierter EU-Kommissare auf ihre Arbeit auswirke.
  • IAA

    Protest gegen Klimakiller

    Zum Auftakt der Internationalen Automobilausstellung (IAA) am Dienstag in Frankfurt am Main hat die Umweltorganisation Greenpeace gegen klimaschädliche Abgase demonstriert.
  • Niedriglohnsektor Polen

    Die Entdeckung der Armut

    Polnische Regierungspartei PiS verspricht deutliche Erhöhung der Mindestlöhne. Vorschlag toppt sogar Forderung der Linken.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Steuerflucht

    Mehr Schein als Sein

    IWF-Studie: 40 Prozent der weltweiten ausländischen Direktinvestitionen sind bloßer Schein.
    Von Efthymis Angeloudis
  • Technikskepsis, Technikoptimismus

    Lebensgefährlich unbrauchbar

    Über Sinn und Unsinn, Fluch oder Segen technologischer Erzeugnisse entscheidet die je herrschende Gesellschaftsordnung.
    Von Daniel Bratanovic
  • Emanzipatorische Technikforschung

    »Die Roboter werden uns nicht befreien«

    Die Technik wird von der herrschenden Produktionsweise verformt und besitzt dennoch emanzipatorisches Potential. Ein Gespräch mit Philipp Frey.
    Von Daniel Bratanovic
  • Artensterben

    Stiller Tod

    Auf Wiesen und Feldern lebt nichts mehr. Der Artenbestand sinkt rapide. Die verantwortliche Wirtschaftsweise braucht keine Auen, Moore und Säume, keine Spechte, Stare und Kiebitze.
    Von Jürgen Roth
  • Metamathe und Hegel

    Soll man mit Hegel rechnen?

    Selten ist das Verhältnis zwischen exaktem Denken und Forschen einerseits, dem philosophischen Erbe andererseits so angespannt wie im Fall des spekulativen Denkers. Feindlich ist es dennoch nicht. Im Gegenteil.
    Von Dietmar Dath
  • KI und Gentechnik

    KI liest DNA

    In personalisierter Medizin verschmelzen Gentechnik und Künstliche Intelligenz. Dabei ist längst nicht ausgemacht, ob je individuelle Krankheiten auf diesem Wege geheilt werden können.
    Von Christian Blau
  • Die Reise der Gene

    Mensch Migrant

    Über Archäogenetik, große Wanderungsbewegungen und die vergebliche Suche nach einem »Urvolk«
    Von Faruk A. Sade
  • Algenplage

    Braunes Monster, rotes Gold

    Auf dem Atlantik schwimmt ein ganzer Algenkontinent. Ursächlich für die Plage ist vermutlich die Abholzung des Regenwalds am Amazonas, der massenhafte Einsatz von Düngemitteln und auch der Klimawandel.
    Von Carmela Negrete
  • Kino

    Und schon ist man draußen

    Konfusionen, am Körper der Hauptfigur illustriert: »Synonymes«, Gewinner der letzten Berlinale, ist in den Kinos angelaufen
    Von Peer Schmitt
  • Brockmann, Freier, Kaspar, Rasche

    Man kann Jochen Brockmann wohl einen Wiener Schauspieler nennen. Er überzeugte aber auch in Defa-Filmen, wobei der Georgi Dimitroff im Reichstagsbranddrama »Der Teufelskreis« (1955/56) eine herausragende Leistung war.
    Von Jegor Jublimov
  • Kulturkosmos

    Auf dass es so bleibe

    Für solidarische Kunst, gegen Bullenstress: Das Theaterfestival »At.tension« an der Müritz
    Von Michael Merz und Erik Zielke
  • Rotlicht: Wahl

    Die Wahl – ein Hochamt der bürgerlichen Demokratie, bei dem der lohnabhängige Teil der Bevölkerung darüber befinden darf, vom wem er sich in den kommenden vier oder fünf Jahren belügen und kujonieren lassen darf.
    Von Daniel Bratanovic
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Klassenbewusster Antifaschismus

    Neuaufstellung in Hamburg

    Die Gruppe »Waterkant-Antifa« befindet sich noch im Aufbau, aber klar ist: Sie will über Viertel- und Stadtgrenzen hinaus aktiv werden und sich mit bestehenden Initiativen vernetzen.
    Von Kristian Stemmler
  • Faschisten attackieren Fotografen

    Kein Schutz für Journalisten

    Nach einem brutalen Angriff auf Reporter ist der als Täter identifizierte Neonazi seit 16 Monaten auf freiem Fuß. Ein Opferanwalt wirft der Thüringer Justiz Verschleppung vor.
    Von Susan Bonath
  • Kampagne gegen Ausbeutung

    Am Dienstag wurde die »Initiative Lieferkettengesetz« von Gewerkschaften, Umwelt-, Menschenrechts- und Entwicklungsorganisationen, Vertretern des fairen Handels sowie kirchliche Organisationen vorgestellt
  • Rugby

    25 Quadratmeter Heiligtum

    Saisonauftakt in der zweiten Rugbybundesliga: Bericht vom Derby beim DDR-Rekordmeister Stahl Hennigsdorf
    Von Oliver Rast
  • Große Erleichterung

    Internacional aus Porto Alegre, das Team des Ex-Wolfsburgers Andrés D’Alessandro, und Atlético Paranaense haben sich für die beiden Finalspiele der Copa do Brasil qualifiziert.
    Von André Dahlmeyer