Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Juni 2022, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Baerbock im Baltikum

    Brigaden fürs Baltikum

    Bundesaußenministerin in Litauen: Berlin bei Aufstockung von NATO in baltischen Staaten vorne dabei. »Gemeinsam« Ukraine weiter aufrüsten.
    Von Ina Sembdner
  • Veranstaltung

    Der Krieg soll verflucht sein!

    Einladung zur jW-Veranstaltung für eine kämpferische Friedensbewegung am 13. Mai in Berlin.
    Von Dietmar Koschmieder
  • anders

    jW-Kioskaktion startet

    Die junge Welt berichtet anders: Im medialen Trommelfeuer der bürgerlichen Kriegspropaganda setzen wir auf unabhängige Informationen. Helfen Sie, die Tageszeitung im Einzelhandel bekannter zu machen!
    Von Kommunikation und Kampagne
  • Baerbock legt vor

    Die NATO-Battlegroup befindet sich im Umbruch: Sie ist nach dem russischen Angriff auf die Ukraine bereits aufgestockt worden, und sie wird wohl schon bald auf Brigadestärke wachsen, auf ungefähr 4.000 Soldaten.
    Von Jörg Kronauer
  • Gegen Krieg und Kapitalismus

    Kampftag in »Zeitenwende«

    Nach zwei Jahren Coronapause wird wieder breit für den 1. Mai mobilisiert. Revolutionäre Demos in Berlin und Hamburg thematisieren auch Ukraine-Krieg.
    Von Kristian Stemmler
  • Klassenkampf

    »Wir sitzen nicht alle im selben Boot«

    Klassenkampf: Bei 1.-Mai-Demo in Hamburg geht es um Krieg und Kapitalismus. Ein Gespräch mit Halil Simsek vom Roten Aufbau Hamburg.
    Von Kristian Stemmler
  • jW-Kunstedition

    Eine Menschenmalerin

    Heute erscheint die neunte Grafik in der junge Welt-Kunstedition: »Abel erklärt Kain ein Martyrium« von Heidrun Hegewald.
    Von Andreas Wessel
  • Antimilitarismus

    »Da stehen wir vor einer großen Aufgabe«

    In Frankfurt am Main diskutieren am Sonnabend linke Jugendorganisationen über Krieg und Aufrüstung. Ein Gespräch mit Marius Dornemann.
    Interview: Nico Popp
  • Händler des Todes

    Drehkreuz für Waffenhandel

    Hamburg-Tribunal zur Rolle der Hansestadt im internationalen Rüstungsgeschäft.
    Von Nick Brauns
  • Wohnungspolitik

    Wucher mit der Bleibe

    Bochum: Aktivisten und Verbände kommen zu bundesweitem »Mietenstopp-Gipfel« zusammen. Demo vor Vonovia-Hauptsitz.
    Von Oliver Rast
  • Energieversorgung

    »Klimaschutz wird ausgehebelt«

    Politik in BRD nimmt Ukraine-Krieg als Anlass, um Flüssiggasterminals zu bauen. Umweltbewegung organisiert Widerstand.
    Von Kristian Stemmler
  • Energiewende

    China stoppt Kohlekraft im Ausland

    Beijing verzichtet wegen Klimaschutz auf Projekte. CO2-Neutralität des Landes soll bis 2060 erreicht werden.
    Von Raphaël Schmeller
  • Südkorea

    Klimaprotest

    Am Freitag haben weltweit Umweltaktivisten den »Earth Day« begangen. Dieser findet jedes Jahr am 22. April statt und soll die Wertschätzung für die Erde sowie Kritik an der Konsumgesellschaft ausdrücken.
  • Kuba und USA

    Dialog wiederaufgenommen

    Nach Aussetzung durch Trump und Kritik aus Havanna: Kuba und USA führen Gespräche über sichere Migration.
    Von Volker Hermsdorf
  • Blockade des Jemen

    Fenster zur Welt

    In minimalem Umfang sind wieder kommerzielle Flüge aus Sanaa möglich. Ansarollah zweifeln Wandel durch Hadi-Rücktritt an.
    Von Wiebke Diehl
  • Antiprivatisierungskurs

    Ende der Investorenparadiese

    Honduras: Parlament stimmt für Abschaffung der »Sonderentwicklungszonen«.
    Von Thorben Austen, Quetzaltenango

Was mich sehr bedrückt, dass solche erbärmlichen Loser wie Vad, die keine Ahnung vom Krieg haben, (...) immer wieder die große Bühne kriegen, statt mal fischen zu gehen.

Der ukrainischen Botschafter in Berlin, Andrij Melnyk, twittert am Freitag über Bundeswehr-Brigadegeneral a. D. Erich Vad.
  • Geldpolitik

    Yen im Krisenmodus

    Japanische Exporteure, die eigentlich von einer schwachen Währung profitieren, haben ihre Produktion vielfach ins Ausland verlagert, um unabhängiger von Schwankungen des Yen wirtschaften zu können.
    Von Igor Kusar, Tokio
  • Ukraine

    Der verheimlichte Krieg

    Die meisten deutschen Medien nahmen den Aufstand im Donbass und die Verbrechen Kiews seit 2014 nicht zur Kenntnis. Ulrich Heyden versucht, das zu korrigieren.
    Von Arnold Schölzel
  • Ohne Titel

    Jetzt fängt der Krieg an Panzer fahrn auf Zügen / Und Zivilisten fliehn in Reisebussen / In wechselnden Kulissen immer dasselbe Stück.
    Von Andreas Paul
  • Rock

    Tarot und Technik

    Halb Löwe, halb Skorpion: Das neue Album von Shovels & Rope.
    Von Hannes Klug
  • Tagebuch – In dieser großen Zeit

    Weiß jemand, wo vorne ist?

    Das Erzbistum Köln hat die Spielschulden eines Pfarrers beglichen, 500.000 Euro. So etwas hätte es früher nicht gegeben, da haben Priester nicht um Geld gespielt, sondern Strip-Poker mit den Messdienern.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Bildreportage

    Fluss ohne Wasser

    Italiens größter Fluss leidet unter einer Rekorddürre. Der sinkende Pegel legt die Vergangenheit frei.
    Von Michele Lapini
  • Nachschlag: Schwere Waffen

    What’s next? Schaltet sich Wolodimir »Imagine« Selenskij zu? Oder noch härter: Agnes »Zack« Strack-Zimmermann? Genügt die Fernbedienung, um diesen Wahnsinn abzuschalten?
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Geschichte Japans

    Eingeschränkte Souveränität

    Vor 70 Jahren entließen die USA Japan per Friedensvertrag in die formelle Unabhängigkeit. Doch Washington sichert sich bis heute erheblichen Einfluss.
    Von Igor Kusar
  • Chronik

    Anno … 17. Woche

    Chronik: 1907 – Noske distanziert sich von Liebknecht; 1917 – Leunawerke nehmen Betrieb auf; »Legion Condor« zerstört Gernika; 1977 – OLG Stuttgart verurteilt Baader, Ensslin und Raspe.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Ich kann mich noch gut an die Forderung ›Schwerter zu Pflugscharen‹ erinnern. Wohin sind denn all die hehren Prinzipien entschwunden?«
  • In den Sumpf geraten

    1902 setzte sich Lenin in »Was tun?« mit der These auseinander, die »Demokratie« ersetze den Sozialismus und Regierungsbeteiligung sei für Sozialisten Pflicht.
  • »Heuchlerisches Getue«

    Selten zu hören: Differenzierende Ansichten über den Krieg in der Ukraine gab es auf einer Veranstaltung in Potsdam. Berichtet hat offenbar nur ein Blog darüber.
    Von Arnold Schölzel
  • Erdbeersahnetorte

    Roswitha hat ein Paket erhalten, ohne Absender, darin drei Dildos und ein Begleitschreiben, in dem sie aufgefordert wird, sich beim Masturbieren mit den beiliegenden Geräten zu filmen.
    Von Maxi Wunder