1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Juni 2021, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • EU-Sanktionen gegen Russland

    Moskau hat Faxen dicke

    Außenminister Lawrow droht der EU mit Abbruch der Beziehungen. Kontrastprogramm zu Putins Kooperationsangebot.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Friedenspolitik

    Hauptaufgabe: Krieg verhindern!

    Man muss kein Marxist sein, um zu erkennen, dass kapitalistische Produktions- und Eigentumsverhältnisse nicht mehr geeignet sind, um anstehende Probleme der Menschheit zu lösen.
    Von Dietmar Koschmieder
  • Für Frieden und Journalismus!

    Per Onlineabo auf neuestem Stand

    In nur wenigen Schritten können Sie Ihr jW-Onlineabo unter jungewelt.de/onlineabo abschließen.
  • Grünes Licht aus USA

    Der Angriff auf Gare konnte nicht ohne Rückendeckung von EU, USA und NATO für Ankara erfolgen. Ohne Zustimmung insbesondere der USA, die die Lufthoheit über dem Irak innehaben, kann dort kein Kampfflugzeug fliegen.
    Von Nick Brauns
  • Klassenanalyse

    Theorien der Verschleierung

    Gibt es überhaupt noch eine Arbeiterklasse? Die Aktualität der Klassenfrage (Teil 1).
    Von Werner Seppmann
  • Klinikschließungen in NRW

    »Sie wird es weiter ›dem Markt‹ überlassen«

    NRW: Zwei Essener Kliniken sollen dichtmachen. Landesregierung forciert Versorgung nach Profitlogik. Ein Gespräch mit Susanne Quast von der Volksinitiative »Gesunde Krankenhäuser in NRW – für alle!«.
    Interview: Markus Bernhardt
  • Gentrifizierung

    »Rigaer 94« wappnet sich

    Berlin: Linkes Hausprojekt ist durch einen Gerichtsentscheid bedroht.
    Von Sandra Schönlebe
  • Obdachlosigkeit

    Kältetod trotz leerer Hotels

    Hamburg: Wintereinbruch trifft Obdachlose besonders hart. Politik behauptet, nicht helfen zu können.
    Von Kristian Stemmler
  • Protest gegen rechten Aufmarsch

    Nazigegner mobilisieren nach Dresden

    Am Jahrestag der Bombardierung durch britische und US-amerikanische Luftstreitkräfte vor 76 Jahren wollen Faschisten aufmarschieren. Blockaden und Proteste sind angekündigt.
    Von Sandra Schönlebe
  • Finanzskandal

    Zum Scheitern verurteilt

    Wirecard-Untersuchungsausschuss offenbart Versagen der Aufsichtsbehörden. Kritik an Wirtschaftsprüfern wird lauter.
    Von Steffen Stierle
  • Verkehrspolitik

    Keine Einigung in Sicht

    Es brodelt, Arbeitskämpfe dürften bei der Deutschen Bahn anstehen. Ende Februar laufen die Tarifverträge zwischen der Bahn und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer aus.
  • Präsidentschaftswahl in Ecuador

    Aufgeheizte Stimmung

    In Ecuador sind am Donnerstag (Ortszeit) Anhänger von Yaku Pérez vor Büros des Wahlrats gezogen, um gegen angeblichen Wahlbetrug bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl zu protestieren.
  • Vorwand Coronakrise

    In Händen der Regierung

    Von London geplante »Reform« des englischen Gesundheitswesens erleichtert vor allem Korruption.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Belarus und Russland

    Spiel auf Zeit in Minsk

    Alexander Lukaschenko kündigt Referendum über eine reformierte Verfassung für Anfang 2022 an. Rücktritt nur bei innerer Stabilität.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Repression gegen Studierende

    Kurs auf Polizeistaat

    Griechenlands Regierung will Uniformierte in Universitäten. Tausende Studierende protestieren dagegen.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania
  • Untersuchung des Gaza-Kriegs

    Untersuchung von Kriegsverbrechen

    Endlich: Der Internationale Strafgerichtshof kommt nach Palästina. Ein Gastkommentar.
    Von Norman Paech

Sind die Klimafanatiker mitschuldig am S-Bahn-Chaos, weil sie den Winter für tot erklärt haben?

Die Fraktion der AfD im Berliner Abgeordnetenhaus laut Tagesspiegel (online) vom Freitag in einem Facebook-Kommentar
  • Punk

    Der Körper

    Amerika überleben: Punkpionier Henry Rollins zum 60. Geburtstag.
    Von Thomas Salter
  • Pop

    Liebesgrüße aus Brüssel

    Popgeschichte: Das Plattenlabel »Les Disques du Crépuscule« entwarf sich Anfang der 1980er Jahre als ästhetischer Transitraum für mehr als nur Musik.
    Von Ulrich Kriest
  • Blitzeis

    Er tritt vors Haus und legt sich hin, / Erhebt sich und saust nieder. / Nun denn, sagt er, ein Neubeginn, / Steht auf und legt sich wieder.
    Von Thomas Gsella
  • Nachschlag: Weiterschlafen

    Trotz Biohype, Corona und »Fridays for Future«: Kaum einer forscht zur Umweltgeschichte. Warum? fragt Deutschlandfunk Kultur – und stolpert über die Antwort.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Geschichte Spaniens

    Letzter Sieg

    Vor 85 Jahren gewann ein linkes Volksfrontbündnis die Parlamentswahlen in Spanien.
    Von Werner Abel

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Man kann nur hoffen, dass das von den Eliten beschworene Übernehmen von mehr ›Verantwortung‹ endlich auf nichtmilitärische Konfliktlösung konzentriert wird!«
  • Die Atomwaffen Südafrikas

    Im Januar 2015 veröffentlichte Fidel Castro eine Rede, in der er sich vor Studenten der Universität Havanna zu den Beziehungen zwischen Kuba und den USA äußerte.
  • Klares aus der Echokammer

    Ein NZZ-Autor vertritt die Ansicht, die globale Vormachtstellung der USA provoziere Konflikte, statt sie zu verhindern, und warnt vor einem Weltkrieg.
    Von Arnold Schölzel
  • Deutsch-namibische Geschichte

    Eine nicht so ungewöhnliche Familie

    »Mischehen« im deutschen Kolonialreich: Die Geschichte eines Missionars in »Deutsch-Südwestafrika« und seiner Nachfahren.
    Von Ursula Trüper
  • Kakao mit Mäusespeck

    Tatsächlich, der Laptop ist weg. Unfassbar! Ich renne rüber zu Rossi. »Dreh dich um, jetzt mach ich’s dir!« tönt es frivol aus ihrem Boudoir. War das nicht gerade Udos Stimme?
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!