Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
  • »Sicherheitskonferenz«

    Kriegsrat in München

    In München hat am Freitag die 56. sogenannte Sicherheitskonferenz begonnen. Die »Sicherheit«, über die hier debattiert wird, ist die Sicherheit des »westlichen« Modells der Ausbeutung und Kontrolle anderer Länder.
  • Veranstaltungen

    Hoch die internationale Solidarität!

    Um es klar zu sagen: Wir lassen unsere Klassenschwestern und -brüder nicht im Stich, weder im In- noch im Ausland! Internationale Solidarität ist für uns Voraussetzung jeder Art linker Arbeit.
  • Die Bank gewinnt immer

    Geld zu machen, scheint einfach wie nie. Das Fondsvermögen in Deutschland hat sich 2019 um satte 15 Prozent vermehrt: 3,4 Billionen Euro zirkulierten außerhalb der Produktionssphäre auf der Suche nach Rendite.
    Von Simon Zeise
  • Quellenfuchs des Tages: Rainer Rother

    Man darf aufatmen: Der frühere Berlinale-Chef Alfred Bauer hat nicht versucht, seine Nazivergangenheit zu verbergen. Sagt jedenfalls Quellenfuchs Rainer Rother, Leiter der Retrospektive
    Von Alexander Reich
  • Sicherheitskonferenz in München

    In die Offensive gehen

    München: »Entscheidungsträger« aus aller Welt bei Sicherheitskonferenz. Konferenzleiter Ischinger fordert »mutige« Außenpolitik der EU.
    Von Jörg Kronauer
  • Greenwashing in München

    »Siko« macht auf öko

    »Münchner Sicherheitskonferenz«: Klimawandel soll wichtiges Thema sein. Sponsorenliste spricht Bände
    Von Claudia Wangerin
  • Antikapitalismus in der BRD

    »Für eine solidarische Gesellschaft«

    Bündnis »Reichtum umverteilen« organisiert Konferenz zur »Zurückverteilung von oben nach unten«. Ein Gespräch mit Uwe Foullong
    Interview: Markus Bernhardt
  • Supermarktkette Real

    Keine Restposten

    Hunderte Beschäftigte der vor der Zerschlagung stehenden Supermarktkette Real haben vor der Hauptversammlung des Mutterkonzerns Metro für eine Absicherung ihrer Arbeitsplätze und Löhne demonstriert.
  • Bundesnachrichtendienst weiß mehr

    AfD-Zirkus und BND-Zeuge

    Meinungskampf von rechts und Aufklärungsversuche in Untersuchungsausschuss zu Terroranschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt
    Von Claudia Wangerin
  • Politische Krise in Thüringen

    Endspiel in Erfurt

    Thüringen: Mohring kündigt Rückzug an. Antifaschistische Demonstration am Samstag.
    Von Kristian Stemmler
  • Wohnungslosigkeit

    Vom Staat allein gelassen

    Hunderte Jugendliche von der Straße geholt: Stiftung meldet drastische Zunahme hilfesuchender Minderjähriger und junger Erwachsener.
    Von Susan Bonath
  • Wahlkampf im Iran

    Vor der Parlamentswahl

    Im Iran hat am Mittwoch der traditionell nur eine Woche dauernde offizielle Wahlkampf begonnen. Fast 58 Millionen Menschen können am 21. Februar über die Zusammensetzung des neuen Parlaments bestimmen.
    Von Knut Mellenthin
  • Indien

    Niederlage für Modi

    Indien: Bei Wahlen in Delhi verliert hindu-nationalistische BJP erneut. Proteste halten weiter an
    Von Silva Lieberherr und Aditi Dixit, Mumbai
  • US-Sanktionen gegen Venezuela

    Caracas klagt an

    Den Haag: Venezolanische Regierung fordert Verfahren wegen US-Sanktionen vor Internationalem Strafgerichtshof.
    Von Frederic Schnatterer
  • Kuba

    US-Blockade zum Trotz

    Kubanisches Arzneimittel auch gegen das neuartige Coronavirus im Einsatz.
    Von Volker Hermsdorf

Ganz gleich, ob Viren wüten oder kommunistische Kader: Ihr Recht, sich zu verlieben, lassen sich die Menschen nicht nehmen.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Freitagausgabe) sinniert auf ihrer Titelseite über die »Liebe in Zeiten des Coronavirus«
  • Nachfrageorientiertes Programm

    Ein bisschen Keynes

    Für mehr Wirtschaftswachstum greift Russlands Regierung zu lange verschmähten Rezepten: Zinssenkungen und Stärkung des Inlandskonsums
    Von Reinhard Lauterbach
  • Bildende Kunst

    Diese Kunst geht nicht unter

    »Der sachliche Blick in der DDR« – eine Ausstellung in der Rathaushalle Frankfurt (Oder).
    Von Peter Michel
  • NSU-Morde

    Die Angst bleibt

    Der Dokumentarfilm »Spuren – Die Opfer des NSU« läuft seit dem 13. Februar im Kino.
    Von Sebastian Carlens
  • Normalprogramm

    Wird es abends spät, / weil der Nachwuchs kräht, / und der Hund muss raus, / und dein Tag ist aus / erst nach zwanzig Kehren: / Dann musst du auch noch, / dann darfst du auch noch / die Spülmaschine leeren.
    Von Stefan Gärtner
  • Nachschlag: Dresdner Hybris

    Keine andere deutsche Stadt macht ein derartiges Bohei um ihre Zerstörung in der Folge des Angriffskriegs der Faschisten, und der MDR spiegelt das gefällig wieder
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Zweiter Weltkrieg

    Strategischer Stützpunkt

    Vor 75 Jahren begann mit dem Kampf um die Pazifikinsel Iwo Jima eine der blutigsten Schlachten des Kriegs zwischen den USA und Japan.
    Von Kai Köhler

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der Bevölkerung zu erklären, warum Die Linke das größere Übel ist und in der AfD nicht nur ›Faschisten‹ sind, das ist die Zukunftsaufgabe des Bürgertums. «
  • Gewerkschaftsproteste in Frankreich

    »Macrons Rechnung wird nicht aufgehen«

    Der Pariser CGT-Sekretär Karl Ghazi zum Widerstand in Frankreich gegen den Angriff der Regierung auf die Renten
    Interview: Hansgeorg Hermann
  • Völlig skrupellose Gegner

    Vor den Reichspräsidentenwahlen 1932 erklärte der Publizist Carl von Ossietzky, warum er für Ernst Thälmann stimmen werde. Die SPD rief zur Wahl Paul von Hindenburgs auf.
  • Ischingers Softpower

    Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat den Sieg über Russland und China schon in der Tasche: Die haben keine Softpower.
    Von Arnold Schölzel
  • Monsanto

    Geschäft mit Gift

    »Eine fotografische Untersuchung« des US-Agrochemiekonzerns Monsanto. Einleitung und Fotos: Mathieu Asselin, Text: Frédérique Wallis Davy
    Von Mathieu Asselin
  • Die Assistentin

    »Wir waren umsonst in der Hölle. Sie ist tot.« – »Wie haben Sie mich gefunden?« – »Wir sind Kriminalbeamte. Staatlich angestellte Detektive, wenn Sie so wollen. Wir finden Leute. Das ist unser Beruf.«
    Von René Hamann
  • Pho Bo

    Wir sind durch. Einige aus der Reisegruppe heulen. Roswitha, mit der ich mir die Tour teile, regt an, sich zur Erbauung noch mal die Vietcong-Panzer anzuschauen.
    Von Maxi Wunder, Hoi An
  • Rätseln und gewinnen

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!