Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Februar 2020, Nr. 48
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 15.02.2020, Seite 11 / Feuilleton
Film

En bloc

Vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung über den Filmregisseur Roman Polanski hat die Führung der Akademie für den französischen Filmpreis César ihren kollektiven Rücktritt angekündigt. Es solle der Weg freigemacht werden für eine Erneuerung, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag abend unter Berufung auf eine Mitteilung der Akademie. Der César ist Frankreichs wichtigster Filmpreis, er wird seit 1976 verliehen. Die nächste Vergabe ist am 28. Februar geplant. Polanskis Film »J’accuse« (»Intrige«) wurde zwölfmal nominiert. Schon im November war es bei der Premiere in Paris zu Protesten gekommen. Nach neuen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den polnisch-französischen Regisseur blockierten mehrere Frauen den Zugang zu einem Kino. Die Fotografin und Schauspielerin Valentine Monnier hatte Polanski in einem Medienbericht beschuldigt, sie 1975 vergewaltigt zu haben. Polanskis Anwalt wies das zurück. (dpa/jW)