Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • Arbeitskampf

    Airports lahmgelegt

    Warnstreiks im öffentlichen Dienst: Tausende Flüge gestrichen. Staatliche Sicherheitsfirma zahlt Streikbrechern Prämie
    Von Stefan Thiel
  • Spekulanten belasten

    Gestern hat das BVerfG sein Urteil zur Bemessungsgrundlage der Grundsteuer verkündet. Die Regelung zur Grundsteuer sei verfassungswidrig, erklärte das Gericht.
    Von Andreas Fisahn
  • DDR

    Die Kunst des Druckens

    Zur Ausstellung »Arno Mohr – Frühe Druckgrafik 1947-1955« in der Ladengalerie der jungen Welt
    Von Andreas Wessel
  • Rechtsterrorismus

    Neonazi in Panik

    André Eminger geht das Nationalistengesäß offenbar auf Grundeis. Im Verteidigerteam des Mitangeklagten ist nach Beginn der Plädoyerphase im NSU-Prozess hektische Betriebsamkeit ausgebrochen.
    Von Claudia Wangerin, München
  • Sachsen-CDU

    Fest in den Händen der Rechten

    In der CDU Sachsen dominieren die Inhalte der »Werteunion«. Yvonne Olivier, Mitglied des Landesvorstands, war einst gar im neurechten »Thule-Seminar« aktiv
    Von Volkmar Wölk
  • Merkel-muss-weg-Demo

    Black Power mal anders

    Hamburg: Auf rechter Demo sprach am Montag ein dunkelhäutiger AfD-Sympathisant
    Von Kristian Stemmler, Hamburg
  • Tarifkonflikt

    Die Lücke schließen

    Tarifrunde bei Berliner Sozialverband Volkssolidarität: Verdi will Lohnabstand zum öffentlichen Dienst verringern
    Von Stefan Thiel
  • Grundsteuer

    Bitte nicht genau hinschauen

    Bundesverfassungsgericht kippt die bisherige Bemessung der Grundsteuer. Hauseigentümer und BDI wollen exakte Neubewertung der Grundstücke unbedingt vermeiden
  • Überwachung

    »Wie soll das kontrolliert werden?«

    Brüssel will den Zugang europäischer Polizei- und Geheimdienstbehörden zu privaten Internetdaten erleichtern. Ein Gespräch mit Andrej Hunko
    Interview: Gitta Düperthal
  • Argentinien

    Kumpels geben Kontra

    In Buenos Aires haben Bergleute am Montag (Ortszeit) gegen ihre drohende Entlassung demonstriert.
  • Ungarn

    Jobbik wieder ganz rechts

    Der Vorsitzende der neofaschistischen Partei Gabor Vona bestätigt seinen Rücktritt. Radikalisierung angekündigt. Die Tageszeitung Magyar Nemzet wird eingestellt.
    Von Matthias István Köhler
  • Italien

    Die Mafia bombt wieder

    Im kalabresischen Limbadi wurde ein 42jähriger Mann getötet. Staatsanwaltschaft ermittelt. Politische Motive nicht ausgeschlossen
    Von Wolf H. Wagner, Florenz
  • Kolumbien

    Schlag gegen Friedensprozess

    Kolumbiens Staatsanwaltschaft bricht Abkommen: Führungsmitglied der FARC verhaftet, Auslieferung an USA droht
    Von Jan Schwab, Bogotá
  • #LulaLivre

    Republik der Freiheit

    In der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Paraná wird von einem Camp aus der Kampf für Lulas Freilassung aus dem Gefängnis geführt
    Von Christiane Dias, Curitiba

Der Internationale Währungsfonds, der eine angemessene Vermögensbesteuerung von der Bundesregierung einfordert, ist hier weiter als die deutsche Sozialdemokratie und »Mr. Schwarze Null« im Finanzministerium.

Fabio De Masi, Linke-Abgeordneter im Bundestag, kommentierte am Dienstag die neueste steuerpolitische Absichtserklärung des SPD-Vorstands.
  • Finanzkrieg

    Ein Schlag ins Kontor

    Neueste US-Sanktionen lassen Moskauer Börse und die russische Landeswährung abstürzen. Angekündigte Gegenmaßnahmen klingen nach Oligarchenschutzgarantien.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Angriff geblockt

    Uber verliert Terrain

    Von wegen Taxischreck? Der weltweit aktive US-Dienstleister zieht sich aus Südostasien zurück. Großinvestor Softbank aus Japan setzt auf Marktbereinigung.
    Von Thomas Berger
  • Kino

    Im Grab mit Atari

    Plakativ gesagt, haben Spielberg und Atari das Kino getötet, und jetzt richtet sich Spielberg in dessen Grab häuslich ein, nicht ohne mit der Inneneinrichtung auch Atari zu kondolieren.
    Von Peer Schmitt
  • Krüger, Meinl, Schenk

    Seine ersten Fernsehauftritte hatte Udo Schenk als Mitglied des Karl-Marx-Städter Ensembles in den frühen 70ern, seine erste DEFA-Rolle war ein Pionierleiter im historischen Jugendfilm »Rotschlipse« (1978).
    Von Jegor Jublimov
  • Kino

    Wer seid ihr?

    In »Layla M.« geht es um eine 18jährige, geboren und aufgewachsen in Amsterdam, ihre Familie stammt aus Marokko. Sie ist nicht besonders religiös und macht Dinge, die andere muslimische Mädchen nicht tun
    Von Gerrit Hoekman
  • Droste

    Ein Wort nur: Gundi

    In Gundi, im nur so genannten, also nicht eigentlichen Leben, Gundula geheißen, durfte ich mich als sehr junger Mann richtig schön verknallen. Jahre später las ich ein Interview mit einem Mann, der »Gundi« genannt wurde.
    Von Wiglaf Droste
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Widerstandskämpfer

    Ein Unersetzlicher

    »Es gibt Menschen, die kämpfen viele Jahre und sind sehr gut. Aber es gibt Menschen, die kämpfen ihr Leben lang: Das sind die Unersetzlichen«, wusste Bert Brecht.
    Von Nick Brauns
  • Fußball

    Hellas Rambazamba

    Immer wieder sorgen die Klubbesitzer in Griechenland für Skandale. Das schadet dem Fußball des gesamten Landes
    Von Rouven Ahl
  • Nur noch Barça

    Seit fünf Jahren revolutioniert der Vorortklub Defensa y Justicia aus Florencio Varela mit seinem Offensivspiel den argentinischen Fußball. Am Wochenende besiegte man erstmals die Boca Juniors.
    Von André Dahlmeyer