Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 11.04.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Rewe: Streit mit Lieferanten »normal«

Köln. Der bundesdeutsche Einzelhandelsriese Rewe glaubt nicht, dass Preisverhandlungen mit Lieferanten derzeit mit härteren Bandagen geführt werden als in der Vergangenheit. Es werde immer wieder Streitigkeiten mit Lieferanten geben, solange die Margen im Einzelhandel niedrig und die in der Industrie höher seien, sagte Rewe-Chef Lionel Souque am Dienstag in Köln. Das sei aber immer so gewesen, es gebe keine neue Qualität.

Souque reagierte mit seinen Aussagen auf einen seit Wochen anhaltenden Konflikt zwischen einem Handelsverbund um den deutschen Marktführer Edeka und dem Schweizer Multi Nestlé, der auch zu einem Bestellungsstopp durch die Einzelhandelsunternehmen führte.

Solche Konflikte seien »total üblich«, unterstrich der Rewe-Chef: »Das ist normales Tagesgeschäft«. Ungewöhnlich sei nur, dass dieser Streit öffentlich geworden sei. Rewe selbst liege derzeit nicht im Clinch mit dem weltweit größten Nahrungsmittelkonzern aus der Schweiz. (Reuters/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit