Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Fridays for Future

    Kämpfen für die Zukunft

    Bundesweit über eine Million Menschen für Klimaschutz auf der Straße. Viele fordern ein anderes Wirtschaftssystem. Bundesregierung präsentiert Klimapaket und hofft auf »den Markt«.
    Von Kristian Stemmler und Steffen Stierle
  • Bernstein-Abo

    Täglich neuer Bernstein

    jW-Abonnenten und Kioskkäufer dürfen sich auf 300 Werke des Künstlers freuen.
    Von Dietmar Koschmieder
  • Verteilaktion

    Nicht nur »Fridays for Future«

    Leserinnen und Leser verteilten am Freitag im Rahmen der »Fridays for Future«-Aktivitäten in 65 Städten 20.700 Exemplare der Tageszeitung junge Welt
  • Raus auf die Straße

    Die Hauptfrage des Labour-Parteitages am Sonnabend: Wird die Partei in die Bedeutungslosigkeit für die Arbeiterbewegung zurückfallen, in der sie seit der Machtübernahme Anthony Blairs in den 1990er Jahren steckte?
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Abmahner des Tages: Hohenzollern

    Die Hohenzollern sind einer der berüchtigten Clans, deren Revierverhalten immer wieder Thema in den Medien ist und manchmal auch die Justiz beschäftigt.
    Von Claudia Wangerin
  • Solidaritätskampagne

    Unblock Cuba!

    Auftakt zu Solidaritätskampagne: Großplakate sollen auf US-Wirtschaftskrieg aufmerksam machen. UNO stimmt im November über Resolution ab
    Von Ina Sembdner
  • Südamerika

    Gangster am Ruder

    Neue Enthüllungen beleuchten die Machenschaften des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro und seiner Familie.
    Von Hannah Lorenz
  • Regierungsbildung in Brandenburg

    »Rot-Schwarz-Grün« in Potsdam

    Brandenburgs SPD will mit der CDU und Bündnis 90/Die Grünen weitermachen. Somit ist Die Linke nun Oppositionpartei im Landtag.
  • Neoliberale Stimmenfänger

    Strategie der Abgrenzung

    Von Wahl zu Wahl erzielt die AfD Erfolge bei Arbeiterinnen, Arbeitern und Erwerbslosen. Die Gründe dafür liegen in Jahrzehnten neoliberaler Regierungspolitik. Ein Gastbeitrag.
    Von Sabine Zimmermann
  • Klimaschutz im Grundgesetz

    Debatte über Verfassungsrang vertagt

    Thüringen zieht die eigene Initiative gegen Klimaschädigung im Bundesrat zurück. Die Länderkammer verabschiedet unter anderem die Deregulierung beim Datenschutz zugunsten von Vereinen und Kleinunternehmen.
  • Öffentliche-private Partnerschaft

    Explosive Rechentricks

    Ausbau der Autobahn 61 soll 75 Prozent mehr kosten als ursprünglich geplant. Privatinvestoren frohlocken. Steuerzahler werden abgezockt.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Agrarwirtschaft

    CSU gegen Dürre

    Wetterextreme in der Landwirtschaft: Staatliche Subventionen und Senkung der Versicherungssteuer
    Von Efthymis Angeloudis
  • Militärmanöver Russland

    Übung abgehalten

    Am gestrigen Freitag hat auf dem Truppenübungsplatz Dongus in der Nähe von Orenburg Russlands größtes Militärmanöver begonnen.
  • Weltweite Proteste

    Globaler Streik

    Hunderttausende Menschen demonstrieren auf allen Kontinenten gegen die Klimakatastrophe
    Von Matthias István Köhler und André Scheer
  • USA Sicherheitsberater

    Wie Bolton – nur netter

    Der neue Sicherheitsberater der US-Regierung Robert O’Brien steht für außenpolitische Kontinuität.
    Von Knut Mellenthin
  • Partei der Arbeit Belgiens

    Gegen den Trend

    Die Partei der Arbeit Belgiens hat sich mit ihrer marxistischen Ausrichtung in der Gesellschaft verankert.
    Von Gerrit Hoekman

In Deutschland kippt die Klimakrise vom Chancenpool zum Neuroseninkubator.

Ulf Poschardt, Chefredakteur der Tageszeitung Die Welt, am Freitag in einem Kommentar über die »Klimastreiks«
  • Energieversorgung

    Transitclinch geht weiter

    EU verhandelt mit Russland und Ukraine über Gasversorgung Westeuropas. Das »Nord Stream 2« nicht mehr zu verhindern ist, scheint man auch in Brüssel und Kiew verstanden zu haben.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Theater

    Torte ins Gesicht

    Ohne Sinn: Thorleifur Örn Arnassons Inszenierung von »Eine Odyssee« an der Berliner Volksbühne.
    Von Jakob Hayner
  • Komische Kunst

    Ein Jahr in Bernstein

    Ab Ende Oktober: junge Welt veröffentlicht ein Jahr lang täglich Zeichnungen aus dem Nachlass von F. W. Bernstein.
    Von Alexander Reich und Peter Merg
  • Jazz

    Black Music Matters

    Furor und Liebe: James Carters Album »Live from Newport Jazz«.
    Von Harald Justin
  • Lässliche Landschaft?

    Leipzig – Erfurt, / Ackermatten müde, / Gekrümmt hinein / In den Horizont / Sandgelber Stoppelfelder und mürber Wiesen.
    Von Jürgen Roth
  • Nachschlag: Späte Forderung

    »Sprache schafft Wirklichkeit« hieß eine Konferenz, die gerade an der Universität Halle stattfand. Thema war, wie in Deutschland und Italien über Migration gesprochen wird.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Restauration

    Unheilige Allianz

    Vor 200 Jahren setzte der Deutsche Bund die Karlsbader Beschlüsse in Kraft. Die bürgerliche Opposition und die Presse wurden unterdrückt
    Von Jürgen Pelzer

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Das ›Regieren‹ des bürgerlichen Staates von links ist wirklich die unmögliche Quadratur des Kreises. Es klappt nur als Zaubertrick. «
  • Bildhauerin mit DDR-Biographie

    »Ich denke immer noch architektonisch«

    Ein Gespräch mit Anna Franziska Schwarzbach. Über den Palast der Republik, das Zerstören von unverstandener Kunst und wie man mit Motorsägen Hühner macht.
    Interview: Andreas Wessel
  • Drohnentauben

    Aus der Vogelperspektive

    Julius Neubronner war ein Pionier der Luftfotografie. Auszug aus dem Essay von Joan Fontcuberta »Dronifying Birds, Birdifying Drones«.
  • Besiegte

    Yürekli legte den Brief auf den Tisch. Der Mann mit der randlosen Brille tippte die lange Zahlenreihe in seine Tastatur, fragte nach dem Personalausweis. Dann sagte er: »Ich kann nichts für Sie tun. So ist das Gesetz.«
    Von Mesut Bayraktar
  • Chocolate con Churros

    Warum gerade Nordchile und Zentralvietnam? Meines Wissens sind das die zur Zeit attraktivsten Ziele mit 24/25 Grad im Januar. Andalusien und selbst die Kanaren sind keine hundertprozentig sichere Aufwärmadresse mehr.
    Von Maxi Wunder