Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Rechte Aufmärsche verhindern

    Sie kommen nicht durch

    Gegen die doppelte Provokation: Faschisten wollen am 20. Juli unter anderem in Kassel aufmarschieren. Widerstand angekündigt.
    Von Kristian Stemmler
  • Ich will ein Print von Dir

    Vorteil Print

    Empfehlung an alle jW-Onlinelesenden: Mit Sommerprintabo eigene Lesestrategie entwickeln!
  • Fiesta de Solidaridad

    Mit Fidel und Rolf die Revolution feiern!

    Am kommenden Samstag findet in der Berliner Parkaue die traditionell geniale »Fiesta de Solidaridad« statt, zu der Cuba Sí wieder alle Kuba-Freunde einlädt.
  • Grafik

    Kunstedition der jungen Welt erfolgreich

    Nicht nur bei den Leserinnen und Lesern der jungen Welt kommt die Kunstedition gut an: Die Künstlerin Heidrun Hegewald hat angekündigt, ein Kunstwerk für die Edition zur Verfügung zu stellen.
  • Johnson hat ein Problem

    In Großbritannien wurde ein Antrag gegen die geplante Aussetzung des Parlamentsbetriebs durchgesetzt. Für Boris Johnson und seine Vorstellung eines »No Deal«-Brexit sind das keine guten Nachrichten
    Von Christian Bunke
  • Luxusproblem des Tages: Kinderwagenklau

    Begonnen haben soll die »Buggy-Mafia« 2007, just zu dem Zeitpunkt also, als Paare damit begannen, ihr »schwer« verdientes Geld in das prestigeträchtige Aufpimpen ihres Nachwuchses zu stecken.
    Von Ina Sembdner
  • Militärwerbung für die Kleinen

    Kanonenfutter im Blick

    Grundschule Letzlingen veranstaltete erneut ein Zeltlager mit der Bundeswehr. Gewerkschaft befürchtet frühzeitige Indoktrination
    Von Susan Bonath
  • Widerstand gegen die Nazidiktatur

    Späte Verschwörung

    Das Attentat auf Adolf Hitler endete in einer Katastrophe. Der 20. Juli 1944 und seine Vorgeschichte (Teil I).
    Von Karl Heinz Roth
  • Umwelt

    Blabla statt Klimaschutz

    Klimakabinett verhandelt über CO2-Steuer. Umweltministerin fordert höhere Flugpreise.
    Von Bernd Müller
  • Sachsen geht an die Urne

    Im Wahlkampfmodus

    Linke und CDU stellen ihre Kampagnen für die sächsische Landtagswahl vor.
    Von Steve Hollasky
  • Lebensversicherungen

    Legaler Betrug

    Versicherungskonzerne wollen ihre Kunden weiter schröpfen. Verluste durch Niedrigzinsen werden weitergereicht. Satte Dividenden für Aktionäre, auch dank politischer Schützenhilfe
    Von Steffen Stierle
  • Autobahngebühr

    Verträge zur Pkw-Maut veröffentlicht

    Verkehrsministerium stellt Geschäftsvereinbarungen ins Internet. Interessen Dritter bleiben intransparent. Betreiber kritisieren Vorgehen von Andreas Scheuer (CSU) bei Offenlegung.
  • Großbritannien

    Aufstand gegen Johnson

    Der konservative britische Finanzminister Philip Hammond bringt sich gegen seinen voraussichtlichen neuen Parteichef und Premierminister Boris Johnson und dessen Plan eines »No Deal«-Brexit in Stellung
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Verfahren gegen Adil Demirci

    »Die freie Presse hat sich nicht gebeugt«

    Türkei: Prozesse gegen kritische Journalisten und Opposition noch lange nicht am Ende. Auch Proteste gehen weiter. Ein Gespräch mit Adil Demirci.
    Interview: Henning von Stoltzenberg
  • Afghanistan

    Anschlag vor Universität

    Bei einer Explosion am Eingang der Universität Kabul sind mindestens acht Menschen getötet worden.
  • Chile

    Bildungsproteste in Chile

    In der chilenischen Hafenstadt Valparaíso sind am Donnerstag (Ortszeit) Tausende bis zum Nationalparlament gezogen.
  • Schiffstagebuch

    Ein Funkgespräch als Krimi

    Tag 9 (6. Juli 2019): Das »Sicherheitsdekret Nr. 2« tritt in Italien in Kraft.
    Von Valerio Nicolosi, TPI
  • Iran/USA

    Trumps Seemannsgarn

    Angeblich im Persischen Golf abgeschossene iranische Drohne sicher gelandet.
    Von Knut Mellenthin
  • Syrien

    Eskalation in Idlib

    Der militärische Konflikt in der syrischen Provinz Idlib spitzt sich zu. Die USA und Russland beschuldigen sich gegenseitig.
    Von Karin Leukefeld

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Extremist ausgerechnet beim Verfassungsschutz arbeitet, ist (...) recht gering.

Beate Bube, Chefin des Verfassungsschutzes Baden-Württemberg, am Donnerstag im Interview mit der Taz
  • Sanktionen

    Kleine Schritte

    Streitthemen zwischen BRD und Russland nicht im Vordergrund des Petersburger Dialogs. Maas und Lawrow wollen Beziehungen weiterentwickeln.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Helikoptergeld

    In der herrschenden Vorstellungswelt der Neoliberalen funktionieren die Märkte von Natur aus ausgezeichnet. Nur manchmal müssen Notenbanken am Leitzins schrauben, um das Gefühl zu vermitteln, es gehe aufwärts.
    Von Lucas Zeise
  • Deutsche Revolution 1848/49

    Letztes Gefecht

    Mit dem Fall der Festung Rastatt am 23. Juli 1849 endete die deutsche Revolution von 1848/49. Doch die Niederlage war nicht unausweichlich. Unter den kämpfenden Revolutionären befand sich auch Friedrich Engels.
    Von Gerhard Feldbauer

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Es scheint ungleich schwerer, die globale Macht des heutigen transnationalen Geldadels zurückzudrängen, als einst die Allmacht des vermeintlich gottgewollten Feudaladels zu brechen. «
  • Kommunisten totgeschwiegen

    Ein US-Geheimdienstler verbreitete schon 1947 die Legende, nur die Verschwörer vom 20. Juli 1944 hätten in Deutschland wirksamen Widerstand gegen Hitler geleistet.
  • Granaten mit Zündern

    Geheimgespräche und Telefonate: Ursula von der Leyen kam mit Stimmen aus Polen und Ungarn ins Amt. Das zahlt sie mit antirussischem Unfug ab.
    Von Arnold Schölzel
  • Sri Lanka

    Langsame Heilung

    Zehn Jahre ist es her, seit der Bürgerkrieg auf Sri Lanka offiziell endete. Ein Besuch im Siedlungsgebiet der Tamilen
    Von Thomas Berger
  • »Die Antwort lautet: Nein!«

    Heute aber waren die Preußen in Anmarsch. Lenz hatte einen Teil des Nachmittags bei den äußersten Vorposten verbracht und hatte sie gesehen – zuerst durchs Fernglas, dann mit bloßem Auge.
    Von Stefan Heym
  • Amatxi

    Für meine Weinbestellung in fließendem Baskisch »Txacoli, mesedez!« ernte ich vom französischen Kellner ein entgeistertes »Pardon?«, aber das war sowieso voreilig, zuerst bestellt man das Essen.
    Von Maxi Wunder