Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Konflikt im Persischen Golf

    Auf Kollisionskurs

    Die Situation am Persischen Golf hat sich in den letzten Tagen verschärft. Die britische Regierung drohte am Sonntag mit »ernsten Konsequenzen«, falls der Iran die »Stena Impero« weiter festhalte.
    Von Knut Mellenthin
  • Totalitäre Verheerungen

    Die DDR hat Akten-, das »Dritte Reich« aber Leichenberge hinterlassen. Doch für die sächsische CDU von Michael Kretschmer ist das alles rote Sauce.
    Von Sebastian Carlens
  • Neoliberalismusopfer des Tages: Scotland Yard

    Outsourcing ist eine praktische Sache. Das dachte auch Scotland Yard und vergab die Pflege ihrer Social-Media-Konten an Externe. Jetzt wurden diese gehackt, und die Polizei kam mit dem Löschen nicht mehr hinterher.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Petersburger Dialog

    Schnittmengen gesucht

    Die Debatten seien nach all dem Streit der vergangenen Jahre »sehr angenehm« gewesen, ließen sich Teilnehmer zitieren. Das Treffen war wieder, was es dem Namen nach sein soll: ein Dialog.
    Von Jörg Kronauer
  • Petersburger Dialog

    Tiefpunkt überwunden

    Deutsch-russischer Handel legt wieder etwas zu
    Von Jörg Kronauer
  • Widerstand gegen die Nazidiktatur

    Reaktionäre Neuordnung

    Die ordnungspolitischen Konzepte der bürgerlichen Opposition für die Zeit nach einer Beseitigung der Nazidiktatur lassen eindeutig autoritär-ständestaatliche oder alternativ faschistische Vorstellungen erkennen.
    Von Karl Heinz Roth
  • Fehlender Umweltschutz

    »Das meiste Geld landet bei großen Betrieben«

    Agrarwende nicht in Sicht: Ministerin Klöckner verteidigt Direktzahlungen an Bauern und bremst Verhandlungen in der EU. Ein Gespräch mit Angelika Lischka.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Antifaschistischer Protest

    Klare Kante

    Tausende bei Demonstrationen gegen Neonazis in Kassel und Halle.
  • Rechte Netzwerke

    Verdachtsfall Bayern

    Berichte offenbaren Verbindungen von Offiziersanwärtern mit »Identitärer Bewegung« und Anschlagsplänen auf von der Leyen.
    Von Johannes Greß
  • Schwierige Regierungsbildung

    Bunt, aber farblos

    Vor Landtagswahl in Brandenburg sieht es schlecht aus für »Rot-rot-grün«.
    Von Matthias Krauß
  • Stückwerk am »Arbeitsmarkt«

    Wirkt wie ABM für alle

    Reintegration als Billiglöhner: Langzeitarbeitslose oder frisch in die Erwerbslosigkeit gefallene Menschen besonders »fördern«? Berlin und der Bund planen anscheinend aneinander vorbei.
    Von Susan Bonath
  • Falsche Anreize

    »Schluss mit der Spaltung«

    Kritik an der sogenannten Exzellenzstrategie: Linke-Politikerin Nicole Gohlke sieht darin »weiteren Schritt zur Zweiteilung der deutschen Hochschullandschaft«.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Polen

    Ratlosigkeit statt Strategie

    Polen vor den Wahlen: Anti-PiS-Opposition auf getrennten Wegen. Linke bildet Einheitsliste
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Nicaragua

    40 Jahre sandinistische Revolution

    Nicaragua feiert den 40. Jahrestag der sandinistischen Revolution. Tausende Anhänger der Sandinistischen Nationalen Befreiungsfront (FSLN) versammelten sich am Freitag in der Hauptstadt Managua.
  • Latinos im Fadenkreuz

    Es gab in den USA immer wieder Phasen, in denen der Staat verstärkt auf Gewalt setzte, die sich gegen »andere« richtete. Heute befinden sich die sogenannten Latinos im Fadenkreuz der US-Regierung.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Schiffstagebuch

    »Also dann, in Lampedusa«

    Tag 10 (7. Juli): Rettung von Migranten aus dem Mittelmeer hat es schon vor 20 Jahren gegeben.
    Von Valerio Nicolosi, TPI

Mit bloßer Vernunft ist dem Phänomen nicht beizukommen.

Thomas Fuster in der Neuen Zürcher Zeitung (Sonnabend) über »die neue Lust am Sozialismus«, die er mit dem Glauben an Homöopathie vergleicht
  • Handelskonflikt

    Zugeständnisse im Streit mit USA

    Mit hektischen Aktivitäten versucht Bundeswirtschaftsminister Altmaier hohe US-Sonderzölle für die EU-Autobranchen abzuwenden. Diese würden die deutsche Wirtschaft besonders treffen.
  • Ohne Aussicht auf Jobs

    Geflüchtete ohne Zukunft

    Nur Libanesen dürfen ein Unternehmen besitzen, keine Palästinenser. Letztere gelten dauerhaft als Flüchtlinge und brauchen eine Arbeitserlaubnis. Die gilt allerdings für zahlreiche Berufe nicht.
    Von Gerrit Hoekman
  • Fotografie

    Plastic Fantastic

    Eine Retrospektive des englischen Fotografen Martin Parr im Düsseldorfer NRW-Forum
    Von Jürgen Schneider
  • Kino

    Das Sterben der anderen

    Fauler Kompromiss: Die »Final-Cut«-Version von Francis Ford Coppolas »Apokalypse Now«.
    Von Peer Schmitt
  • Geistesgeschichte

    Verständnis der Welt

    Die ungarische Philosophin Agnes Heller ist tot.
    Von Matthias István Köhler
  • Nachschlag: Nicht vergessen

    In der zweiten Folge der Reihe »CN live« nimmt Wikileaks-Chefredakteur Kristinn Hrafnsson Stellung zu Vorwürfen, Julian Assange habe Wahlkampf für Donald Trump getrieben.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Kubas Internationalismus

    Populärer Dienst

    Revolution und Solidarität: Wolfgang Mix über Kubas internationalistischen Einsatz in Afrika.
    Von Ina Sembdner
  • Geschichte der Arbeiterbewegung

    Wacklige These

    Neues Heft von Arbeit – Bewegung – Geschichte zu Rosa Luxemburg und aktueller Geschichtskultur.
    Von Rainer Holze

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wir wissen von jedem Streik, dass der Rassismus im Betrieb nachlässt, wenn das Sichdreinschicken einmal kurz unterbrochen wird. «