Gegründet 1947 Mittwoch, 17. Juli 2019, Nr. 163
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • Nahost

    Palästina unter Feuer

    Proteste gegen Besatzung: Viele Tote und Verletzte in Gazastreifen und Westjordanland. Netanjahu spricht von »glorreichem Tag«
    Von Freya Fraszcak, Ramallah
  • Alles beim alten

    Steht ein Kurswechsel in den deutsch-russischen Beziehungen bevor? So wünschenswert ein Abbau der Spannungen auch wäre: Hoffnung auf echte Fortschritte ist gegenwärtig wohl nicht angebracht.
    Von Jörg Kronauer
  • Zaunpfahlschwenker des Tages: BAMF

    FDP-Chef Christian Lindner wird zu Unrecht für seine Äußerung beim Parteitag der Liberalen geprügelt. Er hat damit nur auf eine unterschätzte Gefahr beim Brötchenholen aufmerksam gemacht. Doch Rettung naht
    Von Kristian Stemmler
  • Israel/Palästina

    »Eher gedenke ich der Nakba«

    70 Jahre Israel: Für Linke in dem Land kein Grund zu unkritischer »Solidarität« mit Regierung
    Von Peter Schaber
  • Brandenburg

    Der Staatsräson verbunden

    Brandenburger Linksfraktion initiiert mit CDU »Freundeskreis Israel«. Das Projekt wirft viele Fragen auf – beantworten will sie aber niemand.
    Von Peter Schaber
  • Israel/Palästina

    Die Katastrophe

    Nakba. Die Gründung des Staates Israel vor 70 Jahren bedeutete für einen Großteil der palästinensischen Bevölkerung Entrechtung und Vertreibung
    Von Karin Leukefeld
  • DGB-Bundeskongress

    Dämpfer für Hoffmann

    Im Amt bestätigter DGB-Chef fordert Erhöhung der Tarifbindung und Aufbruch in der Sozialpolitik
  • Cyberkrieg

    Maaßen im Kriegsmodus

    Der Inlandsgeheimdienstchef der BRD, Hans-Georg Maaßen, fordert zum wiederholten Mal das offizielle Recht auf digitale Präventivschläge und den geheimen Cyberkrieg. Computersysteme gelte es, vorab zu infiltrieren.
    Von Marc Bebenroth
  • Kinder Jugendamt

    Rotstift statt Kinderschutz

    Sozialarbeiter in Jugendämtern leiden unter schlechten Arbeitsbedingungen. Die Linke fordert 16.000 zusätzliche Stellen
    Von Jan Greve
  • Hilfskräfte

    Hiwi-Streik in Berlin

    Letzte Lohnerhöhung 2001. Hochschulen spielen auf Zeit.
    Von Nico Popp
  • Antimilitarismus

    »Sie werben, um Nachwuchs zu rekrutieren«

    Die Bundeswehr ist seit Jahren Dauergast am Hamburger Hafengeburtstag. Ohne Proteste läuft das aber nicht ab. Ein Gespräch mit Alison Dorsch
    Interview: Felix Jota
  • Ungarn

    Volkspartei bleibt Volkspartei

    Jobbik hat einen neuen Vorsitzenden. Er soll die ungarischen Neofaschisten versöhnen. Der Unterlegene erwägt Parteiaustritt
    Von Matthias István Köhler
  • Donbass

    Karawane zu den Kindern

    Zum vierten Mal brachte die italienische Banda Bassotti Spenden in den Donbass
    Von Guillermo Quintero
  • Iran

    Iran will »Garantien«

    Irans Regierung verhandelt mit der EU über die Rettung der Wiener Vereinbarungen. Aber die Bevölkerung ist skeptisch
    Von Knut Mellenthin
  • Kuba/EU

    Differenzen überwinden

    Erste Ministertagung von EU und Kuba. Wird Blockadepolitik der USA durchkreuzt?
    Von Volker Hermsdorf

Aber wiederum im Kern, Trump macht heute nichts anderes als Willy Brandt und Walter Scheel in den Jahren 1969 folgende mit ihrer Ostpolitik.

Michael Wolffsohn, früherer Historiker an der Münchner Bundeswehr-Universität, sprach am Montag im Deutschlandfunk über die Verlegung der US-Botschaft nach Westjerusalem
  • Frankreich

    Toter Bahnhof

    Mitarbeiter der französischen Staatsbahn SNCF starteten am Montag in die fünfte Streikwoche.
  • Arbeitskampf

    Fliegen auf kurze Sicht

    Piloten von Lufthansa-Tochter Brussels Airlines im Streik. Bosse und belgischer Staat drohen mit Kürzungsszenarien des Dachkonzerns
    Von Gerrit Hoekman
  • Schattenwirtschaft

    Korruption? Kein Problem.

    In mehr deutschen Unternehmen gibt es Fälle von Betrug und Korruption. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie, die die Beratungsgesellschaft Ernst and Young (EY) am Montag in Stuttgart vorstellte.
  • Ausdruckstanz

    Gegen die Gefälligkeit

    »Vogelsang meets Hoyer«: Nils Freyer tanzte in der Berliner Akademie der Künste Soli von Marianne Vogelsang und Dore Hoyer
    Von Gisela Sonnenburg
  • Die da oben

    Es ist selten, dass eine Chefsekretärin über ihre Vorgesetzten Bücher schreibt. Eine ehemalige Vorzimmerdame schrieb unter dem Pseudonym »Katharina Münk« gleich zwei, in denen sie Erstaunliches zu berichten wusste.
    Von Helmut Höge
  • Kulturerbe

    Kueka vor der Heimkehr?

    Jahrzehntelanger Streit um einen Stein im Berliner Tiergarten. Pemones fordern Rücktransport nach Venezuela
    Von André Scheer
  • Popmusik

    Wer braucht schon das Außen

    Hot-Chip-Sänger Alexis Taylor ist auf seinem vierten Soloalbum wieder ganz bei sich
    Von Michael Saager
  • Aliens!

    Naturerhaltung kann eine konservative Angelegenheit sein. Um Bestrebungen zur Abwehr »invasiver Arten«, die, begünstigt durch Tourismus und Warenhandeln, neue Räume erobern, geht es im Feature »Aliens!«
    Von Rafik Will
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Kompromiss I

    Wieder alles gut bei Siemens?

    Siemens verzichtet weitgehend auf Werksschließungen. Arbeitsplätze sollen in der Kraftwerkssparte trotzdem im großen Stil abgebaut werden
    Von Stefan Thiel
  • Tennis

    Diese neue Ausdauer

    Das Finale der »Madrid Open« war eins zwischen der aktuell vermutlich besten Sandplatzspielerin der WTA (Kiki Bertens) und der zur Zeit wohl besten Spielerin der Welt (Petra Kvitova)
    Von Peer Schmitt
  • Willkommen im Kapitalismus!

    Die Drittligameisterschaft war eine Frage des Stolzes, hatte Paderborn doch zwei Magdeburger Spitzenkräfte eingekauft. Eine Transferpolitik à la Bayern München, um den Mitaufsteiger zu schwächen.
    Von Gabriele Damtew