Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
  • Krieg in der Ukraine

    Wieder eine »Totschka«

    Angriff mit Rakete auf Bahnhof in Donbass-Stadt Kramatorsk. Dutzende Zivilisten getötet. Moskau bestreitet Verwendung des Geschosstyps
    Von Ina Sembdner
  • jW-Abo

    Kein Luxusgut!

    Die junge Welt ist heute die preisgünstigste überregionale Tageszeitung. Das liegt daran, dass wir trotz enormer Kostenentwicklung für Herstellung und Vertrieb mit Preiserhöhungen sehr vorsichtig umgehen.
    Von Dietmar Koschmieder
  • 1. Mai

    Dein konkreter Beitrag

    Aktionstag am 1. Mai: Gemeinsam für weite Verbreitung der jungen Welt sorgen.
    Von Aktionsbüro
  • Marine, die Bürgerliche

    Der Rassemblement National und seine Frontfrau haben die bürgerliche, katholische Rechte aus dem Rennen um die Präsidentschaft geworfen.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Partei in der Krise

    Zweifellos zweckdienlich

    Hans Modrow zieht sich aus dem Ältestenrat von Die Linke zurück. Vorgehen des Vorstandes gegen Gremium lege »Verdacht einer Inszenierung« nahe.
    Von Hans Modrow
  • Welthunger durch Krieg

    Geschürter Massenhunger

    Durch den Ukraine-Krieg und die gegen Russland verhängten Sanktionen werden sich Hungerkrisen weltweit verschärfen.
    Von Wiebke Diehl
  • Linke Landespolitik

    »Wir stehen vor einer Mammutaufgabe«

    Die Linke in Brandenburg muss sich nach Wahldebakel neu aufstellen. Ein Gespräch mit dem neuen Landeskovorsitzenden Sebastian Walter.
    Interview: Jan Greve
  • Geflüchtete aus der Ukraine

    Basisversorgung für manche

    Bund und Länder: Geflüchtete aus der Ukraine sollen Grundsicherung erhalten. Länder werden bei Versorgungskosten bezuschusst.
    Von David Maiwald
  • Militarismus und Krieg

    Aufrüstungsreise nach Israel

    Vorsitzende des Verteidigungsausschusses betätigte sich schon vor Ukraine-Krieg als Lobbyistin für »Eisenkuppel«.
    Von Nick Brauns
  • Politische Landschaftspflege

    Teure Tickets

    Hamburg: 21.600 Euro Geldstrafe für Exbezirkschef wegen Annahme und Weitergabe von Rolling-Stones-Freikarten.
    Von Kristian Stemmler
  • Klimapolitik und Transformation

    Steuergeld nicht verpulvern

    Linke-Regierungsmitglieder fordern Sondervermögen für Energiewende – Umweltverbände unterstützen Initiative, sehen aber auch »Leerstellen«.
    Von Oliver Rast
  • Rassistisch motivierte Gewalt

    »Die Zeit heilt die Wunden nicht«

    Zehn Jahre keine Aufklärung: Berliner Initiative gedenkt des ermordeten Burak Bektaş in Berlin-Neukölln. Ein Gespräch mit Bahar E.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Steigende Energiepreise

    Blockiert

    Tausende Taxifahrer haben am Donnerstag (Ortszeit) acht Stunden lang mehrere Straßen in Honduras Hauptstadt Tegucigalpa blockiert.
  • Unblock Cuba!

    Honecker auf Touchscreen

    Multimedia in einer Kolonialvilla, »Unblock Cuba!« und nur eine Büste: Ein Besuch im Fidel-Castro-Zentrum.
    Von Volker Hermsdorf, Havanna
  • NATO und Russland

    Fragwürdiger Vorfall

    Im russischen Luftraum: Serbien berichtet von NATO-Kampfjet unter Zivilflugzeug.
    Von Ina Sembdner
  • Selenskij on Tour

    »Tag der Schande«

    Zorn im griechischen Parlament: Der ukrainische Präsident lässt in einer Videoübertragung zwei Kämpfer vom Faschistenbataillon »Asow« sprechen.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Putschversuch?

    Khan unter Druck

    In Pakistan hat das Oberste Gericht die Auflösung des Parlaments gestoppt. Damit kann das Misstrauensvotum gegen den Regierungschef kommen.
    Von Thomas Berger

Deutschland hat ­Wladimir Putin den Weg in die Ukraine geebnet.

Der »Nord-Stream-Experte« und Buchautor Jens Høvsgaard in einem Interview mit Springers Welt vom Freitag
  • ABC

    Wasserschaden

    Mit allen Fasern meines kältestarren Körpers spürte ich die Ewigkeit jeder einzelnen Sekunde, die sich da über meinem leeren Kopf in dröhnender Langsamkeit an die nächste reihte.
    Von Stefan Siegert
  • Theater

    Jetzt ist Ruhe, kein Krieg

    Herbert Fritsch inszeniert Thomas Bernhards »Die Jagdgesellschaft« am Hamburger Schauspielhaus.
    Von Monika Köhler
  • Tagebuch – In dieser großen Zeit

    Nach oben offene Eskalationsskala

    Oppositionelle melden Antikriegsdemonstrationen in 17 russischen Städten und mehr als 200 Festnahmen. Überall verteufelt man solche Mitbürger als »Vaterlandsverräter«.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Pop und Politik

    Was mit Atmosphäre

    »Hey Hey Rise Up«: Pink Floyds Solidaritätssong für die Ukraine.
    Von Michael Saager
  • Militärkunde

    Zu rot für Blut

    Mit Spielplatz und Café: Ein Besuch des Deutschen Panzermuseums im niedersächsischen Munster.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Geburtstagsgruß

    Ein Unbeugsamer

    An diesem Sonntag wird Michael Mäde-Murray 60 Jahre alt.
    Von Arnold Schölzel
  • Kinderfrage

    Papa? Ja, mein Kind? / Wenn ihr uns erst spät gekriegt habt / Und dann liebevoll gewiegt habt, / Kraftlos oft, doch immer gern ...
    Von Thomas Gsella
  • Rechte von Minderheiten

    Eine halbe Million

    Transgeschlechtlichkeit in Italien. Über den Kampf der Sichtbarmachung und Entpathologisierung.
    Von Francesco Bertolucci
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Geschichte Venezuelas

    Schlacht um Miraflores

    Vor 20 Jahren stürzten reaktionäre Militärs Venezuelas Präsidenten Hugo Chávez. Die Putschisten wurden innerhalb von 48 Stunden besiegt.
    Von André Scheer
  • Chronik

    Anno … 15. Woche

    1847: Der preußische König eröffnet Landtag; 1927: US-Schatzamt zieht Bilanz der Prohibition; 1932: SA wird verboten; 1937: Lutetia-Kreis trifft sich zum letzten Mal; 1957: Erklärung gegen Atombewaffnung.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Es ist irreführend, die Unterstützung der Ukraine mit Waffen durch Deutschland mit der Unterstützung der UdSSR im Zweiten Weltkrieg durch Großbritannien oder die USA gleichzusetzen.«
  • Ukrainisches Braun in Berlin

    Im russophoben Furor, in dem deutsche Medien und Politker Arm in Arm mit den Kiewern ins militärische Delirium geraten sind, lassen sich nur wenige kritische Stimmen ausmachen. Doch es gibt sie.
    Von Arnold Schölzel
  • Bärlauchgnocchi

    »Keine Soße dazu?« Udo kippt sich Ketchup übers Essen. »Soße muss rot sein!« Strafender Blick seitens Doris. »Schmeckt sehr gut, Rossi. Lass hören, was du gedichtet hast.«
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!