3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Juli 2021, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Shareholder-Kapitalismus

    Die Post geht ab

    Das frühere Staatsunternehmen profitiert mächtig von der Krise. Paketgeschäft boomt, Rekordergebnisse und satte Dividende für Aktionäre. Beschäftigte und Kunden zahlen die Zeche.
    Von Steffen Stierle
  • Zweitrangig

    Der »Bericht«, den die »Taskforce« des Auswärtigen EU-Dienstes auf ihrer Internetseite am Dienstag veröffentlichte, deutet auf rauschverursachte Halluzinationen.
    Von Arnold Schölzel
  • Zukunft Syriens

    Gemeinsames Schicksal

    Imperialistische Fragmentierung oder Selbstbestimmung. Zur »kurdischen Frage« in Syrien und der Selbstverwaltung im Nordosten.
    Von Dima Alnajar
  • Wirtschaft in Afrika

    Ein Fest für Konzerne

    Vorabdruck. Unter dem Druck von Weltbank und Internationalem Währungsfonds. Über die Privatisierungspolitik in Afrika
    Von Georg Auernheimer
  • Politische Verfolgung

    Auslieferung an ÖVP und FPÖ

    Nach Entscheidung in Karlsruhe: Bundesrepublik schiebt Macher des »Ibiza-Videos« nach Österreich ab. Kritik von Linkspartei und SPD.
    Von Kristian Stemmler
  • Corona und Geschäft

    Ablenkungsmanöver gestartet

    Affäre um Maskendeals: CDU-Chef Laschet unter Druck. Debatte um neues «Regelwerk».
    Von Markus Bernhardt
  • Lohnuntergrenze

    Simuliertes soziales Gewissen

    Ist es ein Wahlkampfmanöver oder ernst gemeint? SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) wollen den gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland deutlich erhöhen.
    Von Bernd Müller
  • Umweltverschmutzung

    Rohstofflager Meeresboden

    Tiefseebergbau: Lobbyisten geben Ressourcenraub als Klimaschutz aus
    Von Burkhard Ilschner
  • Abschiebungen in die Türkei

    »Sie hat politische Verfolgung zu befürchten«

    In Hessen hat die »schwarz-grüne« Landesregierung eine seit 1985 in Deutschland lebende Kurdin in die Türkei abgeschoben. Ein Gespräch mit Aktivist Daniel Haber.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Äthiopien

    »Er strebt nach dem alten System in Äthiopien«

    Land steuert unter Abiy Ahmed auf einen Bürgerkrieg zu. Kämpfe und Massaker in Tigray. Ein Gespräch mit Fetiya Schubert, Gründerin der Nichtregierungsorganisation FAS AID Ethiopia und Oromo-Aktivistin.
    Interview: Martin Dolzer
  • Frauenkampftag in der Türkei

    Revolte statt Gehorsam

    Trotz Verbots haben sich im türkischen Istanbul am Montag abend Tausende dem 19. Frauenmarsch unter dem Motto »Feministische Revolte statt Gehorsam – überall« angeschlossen.
  • Lawfare in Brasilien

    Urteile gegen Lula kassiert

    Brasiliens linker Expräsident könnte bei der Wahl 2022 gegen Bolsonaro antreten dürfen.
  • Krise im Libanon

    Nerven liegen blank

    Proteste und Blockaden im Libanon. Während die Landeswährung weiter an Wert verliert, ist eine neue Regierung nicht in Sicht.
    Von Karin Leukefeld
  • »Unblock Cuba«

    Sieg für Solidaritätskampagne

    Der Schweizer Nationalrat fordert Maßnahmen der Regierung gegen Kuba-Blockade der USA.
    Von Volker Hermsdorf
  • Wie während der Militärdiktatur

    Politik mit dem Knüppel

    In Griechenland gehen die Proteste gegen Polizeigewalt weiter. Der politische Gefangene Koufontinas schwebt in Lebensgefahr.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania

Der Kampf gegen den Klimawandel wird kein Zuckerschlecken.

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretsch­mann (Bündnis 90/Die Grünen) begründet am Dienstag im ZDF-»Morgenmagazin« seine Werbung für eine »schwarz-grüne« Bundesregierung
  • Streben nach Autarkie

    Moskau trotzt der Krise

    Russlands Volkswirtschaft ist im Coronajahr 2020 um 3,1 Prozent geschrumpft. Das gab die Statistikbehörde des Landes im Februar bekannt – ein Spitzenergebnis verglichen mit anderen Staaten.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Veränderte Rechtssprechung

    »Prunkvolles« Jahr für UBS

    Steuerdelikt: Großbank erwartet niedrigere Strafe im Pariser Berufungsprozess
    Von Hansgeorg Hermann
  • Kapitalismus

    Das sichtbare Schlamassel

    Informativ, aber naiv: Das Handbuch »Die Bodenfrage – Klima, Ökonomie, Gemeinwohl« geht der Mär von der sozialen Marktwirtschaft auf den Leim.
    Von Paul Koch
  • Brasch, Schweighöfer

    Wenn vor der Arbeit von Marion Brasch mit dem Satz »Nur für Erwachsene!« gewarnt wird, ist nichts Schlüpfriges gemeint. Es ist der Slogan des Potsdamer Senders Radio eins.
    Von Jegor Jublimov
  • Boulevard

    Adlige und Heilige

    Die heilige Oprah Winfrey, Schutzpatronin der Dümmsten im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, führte am vergangenen Sonntag im landesweiten US-TV ein Gespräch mit der Schauspielerin Meghan Markle.
    Von Maximilian Schäffer
  • Pop

    Eine eigene Muse

    Sound einer Ära: Japans Synthpopklassiker »Quiet Life« erscheint als Boxset, und der Japan-Keyboarder hat ein neues Soloalbum.
    Von Alexander Kasbohm
  • Rock

    Tut nicht weh

    Vielleicht irgendwo dazwischen: Das neue Album der Foo Fighters.
    Von Rouven Ahl
  • Rotlicht: Sonntag

    Am Sabbat sollten die Menschen Freiheit von Ausbeutung, von Knechtschaft und Herrschaft leben, wenigstens für 24 Stunden.
    Von Horsta Krum
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Rechte Gewalt

    Gleiches Gefahrenniveau

    Berliner Opferberatungsstelle und NRW-Landesregierung verzeichnen nur geringen Rückgang bei rechten Übergriffen.
    Von Markus Bernhardt
  • Polizeigewalt als kleines Geheimnis

    Einstellung im Fall Plogstedt

    Hamburg: Staatsanwaltschaft stoppt Verfahren gegen Zeugen wegen Filmens von Polizeieinsatz.
    Von Kristian Stemmler
  • »Wir kennen das Spiel«

    Ehemalige Gefangene aus der RAF und der Bewegung 2. Juni haben zum Hungerstreik des griechischen Gefangenen Dimitris Koufontinas Stellung genommen.
  • Fußball

    Orbans Offensive

    Wie Ungarns Regierung RB Leipzigs Dominik Szoboszlai für sich beansprucht.
    Von Peter Janosfalvi
  • Vor allem Werte

    In Argentinien wurde am Donnerstag die Supercopa 2019 (sic) ausgetragen. Racing Club, Meister der Superliga 2018/19, traf auf River Plate, Gewinner der Copa Argentina derselben Saison.
    Von André Dahlmeyer

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!