Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Dienstag, 27. Oktober 2020, Nr. 251
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
  • »Wir haben es satt«

    Agrarwende? Geht doch!

    Zehntausende Teilnehmer zu Protestdemo erwartet. Ministerin Klöckner verteidigt Profitinteressen der Großkonzerne und verspottet Kritiker.
    Von Steffen Stierle
  • Internationalismus

    Klares Signal: Solidarität!

    Über die Rosa-Luxemburg-Konferenz wird in deutschen Medien nur ungern berichtet.
    Von Dietmar Koschmieder
  • Aktion

    Den Plan umsetzen!

    Für das Jahr 2020 haben wir uns deshalb zum Ziel gesetzt, 3.500 Print- und 1.600 Onlineabos zu gewinnen.
  • Zwischen zwei Welten

    Die Bundeskanzlerin sitzt zwischen den Stühlen. Washington gibt zu verstehen, dass deutsche Pkw künftig mit saftigen Zöllen belegt werden, sollte die Bundesregierung beim Ausbau des 5G-Netzes auf Huawei zurückgreifen.
    Von Simon Zeise
  • Lügen mit Zahlen

    Mit dem Geld, das angeblich für Geflüchtete vorgesehen ist, werden die Kriege der Bundeswehr in aller Welt finanziert.
    Von Gesine Lötzsch
  • Umweltstandards

    Widerstand gegen Agrobusiness

    »Handelspolitischer Block« bei »Wir haben es satt«-Demo: Das Abkommen der EU mit Mercosur ist ein Angriff auf Arbeitsstandards, Menschenrechte und Klimaschutz.
    Von Steffen Stierle
  • »Wir haben es satt«

    Quälen für den Profit

    Immer weniger, immer größere Betriebe züchten immer mehr Tiere auf immer engerem Raum. Profitmaximierung in der Fleischproduktion. Ringelschwänzchen und Hörner stören da nur – abgesägt, Platz gespart.
    Von Steffen Stierle
  • Essay

    Ex oriente lux?

    In Zeiten der Ratlosigkeit und der Verzweiflung suchen viele Genossen Halt. Der Blick richtet sich oft gen Osten. Vorläufige Notizen über Naherwartung und Parousieverzögerung (Teil 1)
    Von Wolf-Dieter Gudopp-von Behm
  • Kommunalwahlkampf in Leipzig

    »Eigentliche Probleme wurden verdrängt«

    In zwei Wochen sind in Leipzig Oberbürgermeisterwahlen. Die Partei Die Linke fordert mehr sozialen Wohnungsbau. Allerdings überschattet die Silvesternacht in Connewitz die Debatte. Ein Gespräch mit Franziska Riekewald.
    Interview: Marc Bebenroth
  • Amri »von ganz oben« verharmlost

    Glaubwürdig belastet

    Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz: Zeugen stützen brisante Aussage.
    Von Claudia Wangerin
  • Spionage und Propaganda

    Erdogans Netzwerke

    Einflussnahme Ankaras auf Diaspora in Deutschland: Kurden werden ausgespäht. Türkischer Staatssender im Haus der Bundespressekonferenz.
    Von Nick Brauns
  • Pkw-Maut

    Scheuer vor dem Aus?

    CSU-Chef Söder will Verkehrsminister angeblich aus der Regierung kegeln. Schwere Vorwürfe durch Gutachter im Maut-Untersuchungsausschuss.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Altersarmut

    Nächste Runde

    Debatte um Grundrente geht weiter. Kritik kommt von Oppositionsparteien und Gewerkschaften
  • Landesparteitag der Berliner AfD

    »Die wirkliche Bedrohung geht von rechts aus«

    Täter sind immer die anderen: Berliner AfD sieht sich als Opfer, weil es Protest gegen Parteitag gibt. Gespräch mit Irmgard Wurdack.
    Interview: Jan Greve
  • Honduras und Guatemala

    Flüchtlingsmarsch

    Nach dem Start eines neuen Flüchtlingsmarsches in Honduras haben mehr als tausend Menschen auf dem Weg Richtung USA die Grenze zu Guatemala durchbrochen.
  • Libyen

    In Stellung gebracht

    Vor Libyen-Konferenz: Haftar sucht Schulterschluss. EU bringt Militäreinsatz ins Spiel.
  • Regierungsbildung Libanon

    Scheinbar gute Nachricht

    Libanon: Vorgelegte Liste für »Expertenregierung« stößt auf breite Kritik. KP arbeitet an säkularen Gesetzen.
    Von Karin Leukefeld, Beirut
  • Ukraine

    Familienkrach in Kiew

    Regierungschef Oleksij Hontscharuk bietet nach despektierlichen Äußerungen über Präsident Selenskij Rücktritt an
    Von Reinhard Lauterbach
  • Frankreich

    Kriegswaffen im Einsatz

    Frankreich: Militarisierung eines politischen Konflikts. Tote und Verletzte seit Beginn des Protests gegen »Reformen«
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Rechtsruck Lateinamerika

    Kniefall vor Trump

    Guatemalas neuer Präsident bricht diplomatische Beziehungen zu Venezuela ab. Auch EU-Parlament hält an Guaidó fest
    Von Frederic Schnatterer

In der Welt harter Interessenpolitik erreichen manchmal die Interessenlosen mehr. Wir haben stärkeres als Waffen und Geld: Legitimität! Wir waren nicht am Libyen-Krieg beteiligt u. nie Kolonialstaat. Gut, dass Deutschland Libyen nicht den Autokraten überlässt.

Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel am späten Donnerstag nachmittag via Twitter
  • Beijing

    Lokomotive der Weltwirtschaft

    Chinas Ökonomie wächst entgegen allen Trends. US-Strafzölle haben kaum Auswirkungen. Kooperation mit Ostafrika zahlt sich aus.
    Von Jörg Kronauer
  • Liedermacher

    Ein Trotzkopf

    Kalte Welt: Wenzels 44. Album »Lebensreise«.
    Von Harald Justin
  • Kino

    Laufsteg des Absurden

    Der Film »Vom Gießen des Zitronenbaums« zeigt den Menschen als Zuschauer und die Welt als Kulisse.
    Von Hannes Klug
  • Nachschlag: Damit alles so bleibt

    Die EU-Kommission möchte einen Mindestlohn, der zu den wirtschaftlichen Bedingungen in Europa passt, ein »anständiges« Leben ermöglicht und die Wettbewerbsfähigkeit nicht beeinträchtigt.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Nazis an der Macht

    Von Weimar nach Berlin

    In Thüringen wird die NSDAP im Januar 1930 zum ersten Mal Regierungspartei und gab einen deutlichen Vorgeschmack darauf, was dann drei Jahre später reichsweit passieren sollte.
    Von Reiner Zilkenat

Kurz notiert

  • Der Opfer gedenken

    Informationen zum Gedenken an die Befreiung von Auschwitz in Berlin-Pankow. Außerdem: Kerstin Köditz (Linke) begrüßt das Urteil gegen die »Freie Kameradschaft Dresden« und weist auf die Rolle von Pegida hin
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Es wird Zeit, auf 100 Prozent erneuerbare Energieträger, insbesondere Solar, Wind und Wasser, umzusteigen, wozu die technischen Voraussetzungen schon längst gegeben sind. «
  • Bauernfreunde im Schafspelz

    Friedrich Engels wandte sich 1894 dagegen, Großgrundbesitzer als Vertreter der Kleinbauern hinzunehmen und stellte ein sozialistisches Programm vor
  • Die deutsche Lunte fehlt

    Welt-Korrespondent Michael Stürmer hat den Schock, den er am 3. Januar erlitten hatte, überwunden und will nun deutsche Soldaten im Nahen Osten sehen
    Von Arnold Schölzel
  • RLK 2020

    Mut sammeln, Kraft tanken

    Eindrücke von der XXV. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz am 11. Januar in Berlin.
    Von Michael Merz
  • Kein Titel

    Hab’ mein Auto an einen Priester verkauft, um mir was zum Mittag zu leisten. Es gab eine Menge Interessenten, aber der Priester gefiel mir am besten. Er trug ein pinkes Hemd und fluchte, als würde es keinen Himmel geben.
    Von Konstantin Arnold
  • Rosenkohlgratin

    Handwerker – das ist jetzt nicht böse gemeint – sollte man beaufsichtigen, und vielleicht haben sie ja auch Fragen.
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!