junge Welt: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Mai 2024, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2751 GenossInnen herausgegeben
junge Welt: Jetzt am Kiosk! junge Welt: Jetzt am Kiosk!
junge Welt: Jetzt am Kiosk!
  • EU und Ukraine

    Hinterm Bauern – der Russe

    EU-Kommission: Moskau ist in Ukraine besiegt, schadet jetzt aber der Landwirtschaft. US-Hilfe für Kiew weiter blockiert.
    Von Arnold Schölzel
  • Washingtons Dilemma

    Beijing besitzt genügend ökonomisches Gewicht, um die USA langfristig in Nah- und Mittelost auf den zweiten Rang zu verdrängen. Es kann sich den Frieden machtpolitisch leisten, Washington eher nicht.
    Von Jörg Kronauer
  • Großzügige des Tages: Sandra Pettovello

    Argentiniens Ministerin für Humankapital hat aus Versehen die vollumfängliche Armenspeisung gepredigt und damit eine fast zwei Kilometer lange Warteschlange vor ihrem Ministerium provoziert.
    Von Dominik Wetzel
  • Ideologiekritik

    Aufstand der Unanständigen

    Rassistische Übergriffe, Ausgrenzung und Kriegstreiberei: Über dunkeldeutsche Zustände in der Anti-AfD-Protestbewegung.
    Von Susann Witt-Stahl
  • »Sicherheitskonferenz« München

    »Sie inszenieren sich als Friedenskraft«

    München: Ein Bündnis mobilisiert zu antimilitaristischen Protesten gegen die jährliche »Sicherheitskonferenz«. Ein Gespräch mit Ronja Fröhlich von der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ).
    Interview: Marc Bebenroth
  • Gazakrieg

    Plakate und Schläge

    Berlin: Israelischer Student von Kommilitonen angegriffen. Zentralrat der Juden fordert Exmatrikulation des mutmaßlichen Täters.
    Von Jamal Iqrith
  • InfraGO

    Neubau auf null gekürzt

    Deutsche Bahn streicht Infrastrukturprojekte zusammen. Übrig gebliebene Haushaltsposten fließen in die Sanierung des Bestands. Fahrgastverbände kritisieren Stillstand beim Netzausbau.
    Von Ralf Wurzbacher
  • »Wahlverwandtschaft«

    Konjunkturprogramm für Notare

    Ampelkoalition will »Verantwortungsgemeinschaften« ermöglichen. Diese gibt es aber nur mit teurer notarieller Beurkundung
    Von Gudrun Giese
  • Erdbebenkatastrophe

    Hinterbliebene erinnern

    68 Sekunden lang bebte vor einem Jahr in Syrien und der Türkei die Erde, dann war alles anders, viele Nachbeben folgten.
  • Senegal

    Opposition sieht Putsch

    Präsident Macky Sall hat die im Februar angesetzten Wahlen verschoben und damit seine Amtszeit verlängert. Opposition und Protestierende sehen darin einen Verfassungsverstoß und Staatsstreich.
    Von Georges Hallermayer
  • Gesundheitspolitik

    Impfprogramm vor Start

    In Brasilien droht sich eine Dengue-Epidemie auszuweiten. Eine Ursache dafür ist die Klimakatastrophe, durch die sich Tigermücken leichter verbreiten können.
    Von Norbert Suchanek, Rio de Janeiro
  • Nahostkonflikt

    Kein Ort mehr sicher

    Im Süden Gazas gerät die Grenzstadt Rafah zunehmend unter israelischen Beschuss. Zahlreiche Zivilisten werden bei den Militäraktionen getötet, unter den Vertriebenen macht sich Hunger breit.
    Von Gerrit Hoekman
  • Tödliche Pushbacks

    Zehn Jahre Staatsverbrechen

    Spanien wird vor dem UN-Ausschuss gegen Folter wegen illegalen Pushbacks angezeigt. Aktivisten demonstrieren am Jahrestag der tödlichen Pushbacks am Strand von Tarajal in Ceuta.
    Von Carmela Negrete
  • Asylsuchende im Visier

    »Wir sehen eine Verhärtung der Politik«

    Pro Asyl kritisiert Abschiebungen in den Iran und fordert, diese zu stoppen. Ein Gespräch mit Wiebke Judith, rechtspolitische Sprecherin von Pro Asyl.
    Interview: Gitta Düperthal

Die CDU ist eine wirtschaftsnahe Partei, und der Markenkern der Grünen ist die Umwelt- und Klimapolitik. Wir brauchen diese Verbindung von Ökologie und Ökonomie.

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) warb am Dienstag beim Portal web.de für eine »schwarz-grüne« Koalition auf Bundesebene.
  • Lieferketten

    BRD blockiert Lieferkettengesetz

    Bundesregierung will sich bei EU-Abstimmung enthalten. Das Vorhaben steht damit auf der Kippe.
    Von Raphaël Schmeller
  • Energieversorgung

    Teheran setzt auf Atomkraft

    Iran startet Bau eines zweiten AKW-Komplexes mit vier Reaktoren. Das Land produziert bisher nicht genug Strom.
    Von Knut Mellenthin
  • Automobilindustrie

    Buhrufe für Audi-Manager

    Volkswagen-Tochter will Produktion von Elektro-SUV Q8 in Brüssel-Vorst einstellen. Belegschaft und Gewerkschaft fürchten Massenentlassungen.
    Von Gerrit Hoekman
  • Auto als Waffe

    Stricken an der Opfermär

    Köln: Nach Attacke auf Gegendemonstranten steht AfD-Jungfunktionär erneut vor dem Landgericht.
    Von Bernhard Krebs, Köln
  • Biathlon

    Vom Winde verweht

    Mieses Wetter, aber genug Schnee im Depot, die Maschine läuft: Am 7. Februar beginnt die Biathlon-WM im tschechischen Nové Město.
    Von Jens Walter
  • Der Fall Dani Alves

    Am Montag begann vor dem Landgericht in Barcelona der Prozess gegen den brasilianischen Fußballstar Dani Alves wegen sexueller Aggression.
    Von André Dahlmeyer