75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2024, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Ukraine-Krieg

    Selenskij ohne Kompass

    Selenskij will Armeechef Walerij Saluschnij noch immer loswerden und verlangt von seiner Truppe den Glauben an den Sieg der Ukraine. Anzeichen für eine bevorstehende russische Offensive verdichten sich.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Das Offensivproblem

    Der Kanzler ist es gewohnt, grinsende Miene zum imperialistischen Spiel zu machen. Sein Auftrag lautet: Vorteile für deutsche Machtambitionen aus dem Schwinden der US-Führungsfähigkeit ziehen.
    Von Arnold Schölzel
  • Privatisierung im ÖPNV

    S-Bahn-Krise 2.0

    Berlin: Ausschreibung zweier Teilnetze wird zu Kostenfalle und Hängepartie. Zwölf Milliarden Euro Mehrkosten, Wagenmangel programmiert.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Privatisierungspolitik

    »Wir müssen uns die S-Bahn erkämpfen«

    Berlin muss S-Bahn-Ausschreibung abblasen und selbst den Betrieb übernehmen. Dafür braucht es aber mehr Druck von der Straße. Ein Gespräch mit Carl Waßmuth von »Gemeingut in BürgerInnenhand« und »Bahn für alle«.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Weltunordnung

    Der Wille zum Krieg

    Die aktuelle Debatte zur Sicherheitspolitik.
    Von Norbert Wohlfahrt
  • Ampel versus AfD

    Gratismut im Kanzleramt

    Berlin: Scholz und Staatsministerin reden mit Migrantenverbänden. Linke legt ökonomisches Sofortprogramm gegen AfD vor.
    Von Marc Bebenroth
  • Tarifkonflikt bei der Lufthansa

    Bodenpersonal will streiken

    Verdi ruft Lufthansa-Bodenbeschäftigte für Mittwoch zum Streik auf. Einheitliche Vergütung für Beschäftigte der Konzerntöchter gefordert. Verhandlungen bei Luftsicherheit gehen am Dienstag weiter.
    Von David Maiwald
  • Unterstützung für Unternehmen

    Einigkeit bei Steuergeschenken

    Bei der Entlastung von Konzernen geht es zwischen den Fraktionen von Ampelregierung und Union einträchtig zu.
    Von Gudrun Giese
  • Parteigesicht des Tages: Mesut Özil

    Stolz präsentierte Özil ein Tattoo der Mördertruppe »Graue Wölfe« auf seiner Brust. Wenn DAVA-Spitzenkandidat Zingal meint, an Özil das Programm seiner Partei festmachen zu können, sollte man ihn beim Wort nehmen.
    Von Nick Brauns
  • »Weltwirtschaftsforum« in Davos

    »Ski-Schickeria fühlte sich bedroht«

    Schweiz: In Davos ging die Polizei gegen Demonstranten vor, die gegen das Weltwirtschaftsforum protestierten. Ein Gespräch mit Milica Kurtović von »Ende Gelände«.
    Interview: Alieren Renkliöz
  • Senegal

    Barrikaden gegen Wahlbetrug

    Nach der Verschiebung der Präsidentschaftswahl ist es wie schon am Sonntag auch am Montag in der Hauptstadt Dakar zu gewaltsamen Protesten gekommen.
  • US-Militärpräsenz

    Attacke auf Stützpunkt in Syrien

    Der »Islamische Widerstand im Irak« bekennt sich nach den Angriffen auf eine US-Basis in Jordanien auch zum Anschlag in Deir Al-Sor. Washington droht derweil dem Iran.
    Von Wiebke Diehl
  • Politischer Gefangener

    Kampf für Peltiers Freiheit

    48 Jahre in US-Haft: Gesundheitlich angeschlagen muss der indigene Aktivist unter katastrophalen Bedingungen leben. Ein Begnadigungsantrag könnte in diesem Jahr erfolgreich sein.
    Von Michael Koch
  • USA-Mexiko

    Grenze soll dichtgemacht werden

    Ein Gesetzentwurf zu Migration sieht unter anderem die temporäre Schließung des Übergangs nach Mexiko vor. Kritisiert wird, dass die dafür vorgesehenen Millionen besser zur Ursachenbekämpfung genutzt werden sollten.
    Von Volker Hermsdorf
  • Nachruf

    Diplomat für die Freiheit

    Eine der führenden Stimmen der namibischen Befreiungsbewegung ist verstummt. Zum Tod des verstorbenen Präsidenten Hage Geingob.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Palästina

    Gesetzloses Töten in der Westbank

    Amnesty-Bericht dokumentiert außergerichtliche Hinrichtungen durch Israels Armee in dem eigens besetzten Gebiet. Aber auch die Zerstörung von Häusern und exzessive Gewalt bei Festnahmen sind an der Tagesordnung.
    Von Gerrit Hoekman

Wir sind 1989 für die Freiheit auf die Straße gegangen. Wer heute damit nichts anfangen kann, sollte sich fragen, wie sein Leben wäre, ohne Freiheit.

Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) reagierte im Interview mit dem Tagesspiegel (Montag) auf eine Frage zur AfD in Thüringen.
  • Energieversorgung

    Bidens LNG-Manöver

    US-Präsident stoppt Neugenehmigungen von Flüssigerdgasexporten. Hintergrund dürfte Wahlkampf sein, größere Auswirkungen vorerst nicht zu erwarten.
    Von Knut Mellenthin
  • Sahel

    Sahelstaaten gegen Kolonialwährung

    Mali, Burkina Faso und Niger erwägen Austritt aus der CFA-Franc-Zone und Einführung einer eigenen Währung.
    Von Georges Hallermayer
  • Noise

    Fröhliche Verausgabung

    Auf dem Album »TANGK« der britischen Postpunkband Idles wird der König mit unbestimmtem Ausgang abgewählt.
    Von Ken Merten
  • Kunst

    Das höfliche Hässliche

    Für immer im Widerstand: Eine Retrospektive in Madrid würdigt den US-amerikanischen Maler Ben Shahn (1898–1969).
    Von Erich Hackl
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Neurotechnik

    No Neuromance

    Elon Musks Neuralink-Implantat leistet weniger als angekündigt. Zudem sind ihm andere Projekte voraus.
    Von Daniel H. Rapoport
  • Anthropologie

    Schon vor 45.000 Jahren in Thüringen

    Neue Funde geben Aufschluss über die Besiedlung Mitteleuropas durch den Homo sapiens. Sie bringen mehrere Vorstellungen ins Wanken.

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!