Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
  • Kuba und EU

    ¡Cuba si, fascistas no!

    »Geisel rechtsextremer Abgeordneter«: EU-Parlament nimmt Resolution zu »Menschenrechten und politischer Lage in Kuba« an.
    Von Volker Hermsdorf
  • Unsozial und inkompetent

    Zusätzliche Milliarden in das kaputtgesparte Gesundheitssystem zu pumpen, ist sinnvoll. Man kann jedoch auch Milliarden ausgeben, ohne irgend etwas zu verbessern, wie die Krisenpolitik der Bundesregierung zeigt.
    Von Steffen Stierle
  • Bankrottmacher des Tages: Paul Singer

    Ein Hedgefondsjongleur aus der Extrasuperliga hat zum Wurf über den Teich angesetzt. Im Visier: die Immobranche der BRD. Bei Deutsche Wohnen will er kräftig absahnen.
    Von Oliver Rast
  • Ideologieproduktion

    Hufeisen im Kopf

    Ernst Pipers Retroperspektive auf die Weimarer Republik ist als politisches Bildungsmaterial nicht hinreichend.
    Von Hans Otto Rößer
  • Deutsche Kolonialverbrechen

    »Der Genozid wird darin nicht erwähnt«

    Herero und Nama geht das Abkommen zwischen Namibia und der Bundesregierung nicht weit genug. Kundgebung geplant. Ein Gespräch mit Israel Kaunatjike.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Lkw-Anschlag

    Konsens beim Sondervotum

    Abschluss des Untersuchungsausschusses zum Fall Anis Amri: Linke, Grüne und FDP prangern Behördenversagen an.
    Von Kristian Stemmler
  • Existenznot

    Vor dem Kollaps

    Milchviehbauern protestieren vor Großmolkereien für höhere Erzeugerpreise. Unternehmer behaupten, falscher Adressat zu sein.
    Von Oliver Rast
  • Aufruf zur Selbstorganisierung

    Stimme der Armen

    Der Paritätische Wohlfahrtsverband organisiert einen Aktionskongress gegen soziale Verelendung.
    Von Bernd Müller
  • Politikertreffen

    China im Visier

    G7-Gipfel: Industrienationen geben sich vor Zusammenkunft betont gemeinschaftlich.
  • EU-Abschottung

    Unmenschliches Treiben

    EU kritisiert Griechenland für Attacken auf Flüchtlinge mit Schallkanonen. Athen kümmert das wenig.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania
  • Wahlen Algerien

    Abstimmung im Gegenwind

    Ruhe auf den Straßen: Algeriens Regierung hat vor den Parlamentswahlen die Repression noch einmal verschärft.
    Von Sofian Philip Naceur
  • Krise im Libanon

    Der alltägliche Mangel

    Im Libanon verschlechtert sich die wirtschaftliche Lage zusehends. Strom und Lebensmittel sind kaum erschwinglich.
    Von Karin Leukefeld, Beirut
  • Multiple Krisen

    Krieg der Dschihadisten

    In Nigeria bekämpfen sich die Milizen »Islamischer Staat« und Boko Haram.
    Von Georges Hallermayer
  • Staatsterrorismus

    »Verbrechen müssen weiterverfolgt werden«

    Beobachtungsplattform will spanische Staatsverbrechen gegen ETA aufklären. Ein Gespräch mit Jesus Maria Garate, Mitbegründer der Plattform B-Egiaz.
    Interview: Camela Negrete

Den Müll bringt er zum Beispiel immer raus, und kürzlich hat er die Garage ­aufgeräumt.

Gabriele Haseloff, Frau des sachsen-anhaltischen Ministerpräsidenten Reiner Haseloff in einem Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung am Freitag über ihren Mann
  • Berlinale

    Wie man ein Gebiet beherrscht

    Berlinale: Avi Mograbis Dokfilm »The First 54 Years« über die israelische Besatzungspolitik.
    Von Kai Köhler
  • Folk

    Demut und Integrität

    Auf seinem vierten Soloalbum versammelt Lou Barlow neue Americana-Elegien.
    Von Frank Schäfer
  • Ballett

    Vorhang auf!

    Das bietet der Ballettsommer.
    Von Gisela Sonnenburg
  • Verschwörungstheorien

    Wahr ist und tausendmal gesagt, / Dass Männer, ganz hoch oben, / Weit allem Grau enthoben, / Die Männer leicht, mit einem Wind, / Mit einem Wink entscheiden, / Worunter all die leiden, / Die unter ihrer Sonne sind.
    Von Thomas Gsella
  • Nachschlag: Umleitung

    Sängerin Balbina macht den Pop schwer. Aber nicht, wie man vermuten müsste, mit rein komplexen Mitteln. Also auch, sie hat viel Opernstuck in der Stimme.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Konterrevolution

    Ende mit Schrecken

    Er war der beste Präsident Russlands, den der Westen je gehabt hat: Vor 30 Jahren wurde Boris Jelzin zum Präsidenten Russlands gewählt.
    Von Reinhard Lauterbach

Kurz notiert

  • Bewegung

    »Wir sind blind geworden für das Machbare«

    Über Sportstätten und wie im Kleinen eine Menge für das elementare Lebensgefühl erreicht werden kann. Ein Gespräch mit dem IAKS-Vorsitzenden Robin Kähler.
    Interview: Andreas Müller
  • Deutsche Kannibalen

    Im Frühjahr 1904 kritisierte der SPD-Vorsitzende August Bebel mehrfach im Reichstag die Kriegführung gegen den Aufstand der Hereros.
  • Regelbasiert

    Die Bundesregierung schickt eine Fregatte in den Pazifik – und zeigt damit »politisch Flagge gegen China«.
    Von Arnold Schölzel
  • Bildreportage

    Durch nichts aufzuhalten

    Ein syrischer Schwimmer erfüllt sich nach Verletzung und Flucht Traum von Olympia.
    Von Aggelos Barai
  • Seemannsgarn

    »Als Grottenolm riskierst du im fortgeschrittenen Alter Knochenerweichung infolge deines D3-Mangels«, ermahne ich die Freundin, »ich schieb’ dich nicht im Rollstuhl durch Plauen!«
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.