1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 12. / 13. Juni 2021, Nr. 134
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Meinungsmache

    Ossi21-Testzentrum

    Am Sonntag wählt Sachsen-Anhalt einen neuen Landtag. Wieder einmal sind Medien und Parteien überrascht, dass es Ostdeutschland gibt.
    Von Arnold Schölzel
  • In eigener Sache

    Jetzt das noch

    Am Freitag vor acht Tagen brach im Bürogebäude Torstraße 6 in Berlin-Mitte ein Feuer aus – die Folgen für die Arbeit von Verlag und Redaktion sind erheblich.
  • jW stärken!

    Gemeinsam in die Zukunft

    Damit die junge Welt in diesen Krisenzeiten handlungsfähig bleibt, braucht sie den Rückhalt einer starken Genossenschaft.
  • Primat des Profits

    Der Kampf gegen die Pandemie müsste eine gemeinsame internationale Kraftanstrenung sein, doch außer Ankündigungen und warmen Worten haben die größten Industriestaaten nicht viel aufzubieten.
    Von Jörg Kronauer
  • Freiwilliger Rückkehrer des Tages: Horst Seehofer

    Er geht. Was bleibt: Ein Heimatministerium, von dem niemand weiß, warum es existiert. Eine verhinderte Rassismusstudie zur Polizei. Verbotene kurdische Bücherverlage. Und eine erwogene Anzeige gegen eine Kolumnistin.
    Von Emre Sahin
  • Belarus

    Der Preis der Hegemonie

    Alexander Lukaschenko ist risikoreich für Russlands Diplomatie. Aber einstweilen bleibt er unentbehrlich.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Krieg im Donbass

    Undank ist Kiews Lohn

    Ukraine schließt sich EU-Sanktionen gegen Belarus an.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Ästhetische Theorie

    Kein Weltverdopplungsspiel

    Kunst bleibt offen für eine »unbestimmte Gegenständlichkeit«, wie Lukács das ganz im Sinn der deutschen Klassik in »Die Eigenart des Ästhetischen« fasst. Nur so kann die »defetischisierende Mission der Kunst« gelingen.
    Von Dietmar Dath
  • Palästina-Solidarität

    »Bundesrepublik ist immer noch Täter«

    Das Kollektiv »Palästina spricht« will Stimmen der Solidarität mit Palästina im Diskurs in der BRD hörbar machen. Ein Gespräch mit dem Aktivisten Zidan Zeitoun.
    Interview: David Maiwald
  • Praktischer Umweltschutz

    Konzern einheizen

    Rund 40 Klimaaktivisten der Gruppe »Runter vom Gas« haben sich am Freitag an einer Baustelle und einem Heizkraftwerk bei Volkswagen in Wolfsburg versammelt.
  • Pandemie in der BRD

    Länder lockern Maßnahmen

    Bundesweiter Rückgang von Coronainzidenzwerten. Spahn will massenhaft Mund-Nase-Bedeckungen entsorgen.
    Von Marc Bebenroth
  • Neue Polizeigesetze

    Uniformierte Gefährder

    Staatstrojaner: Verfassungsbeschwerde gegen neues Polizeigesetz in Mecklenburg-Vorpommern. Auch Bundespolizei soll hacken dürfen.
    Von Markus Bernhardt
  • Obdachlosigkeit in Hansestadt

    Ausgangspunkt Wohnung

    In Hamburg startet ein bereits länger vom Senat geplantes, neues Modellprojekt zur Obdachlosenhilfe. Derweil legte die Diakonie eine Bilanz zur Hotelunterbringung im Coronawinter vor.
    Von Kristian Stemmler
  • Onlinesupermarkt

    Fahrern in die Speichen greifen

    Zahlreiche Beschäftigte vom Lieferdienst »Gorillas« wollen Betriebsrat gründen. Die Unternehmensspitze mobilisiert Manager zur Wahlversammlung.
    Von Simon Zamora Martin
  • Beschäftigungsverhältnisse

    In Etappen

    IG Metall stellt Stufenplan für Angleichung von Ost-West-Arbeitsbedingungen vor.
    Von Oliver Rast
  • Pandemiebekämpfung

    »Impfstoffe dürfen nicht wie Almosen vergeben werden«

    Das Bündnis »Solidarisch geht anders!« fordert die Aussetzung des Patentschutzes für Vakzine und lebensnotwendige Medikamente. Ein Gespräch mit Ronja Weil, Sprecherin von »Ende Gelände«.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Antimuslimischer Rassismus

    Wer die Geister rief

    In Österreich veröffentlichte »Islamlandkarte« befördert rechte Demagogie. Konservative stehen trotz Kritik hinter Projekt.
    Von Christian Bunke, Wien
  • Atomabkommen mit Iran

    In der Sackgasse

    Trotz demonstrativem Optimismus: Gegensätze bei Wiener Gesprächen über Atomabkommen nicht zu überbrücken.
    Von Knut Mellenthin
  • Wahlen in Mexiko

    Stimmungstest zur Halbzeit

    Tödliche Gewalt vor Wahlen in Mexiko. Umfragen sagen Partei des Präsidenten Parlamentsmehrheit voraus.
    Von Frederic Schnatterer
  • China und Ungarn

    In den Wahlkampf

    Ungarische Opposition macht Stimmung gegen den Campusbau der chinesischen Fudan-Universität in Budapest.
    Von Matthias István Köhler

Die Bedeutung, die sie für eine freie Gesellschaft in Deutschland und Europa haben, wird leider häufig unterschätzt.

Zsolt Balla, sächsischer Landesrabbiner und designierter Militärbundesrabbiner, am Freitag gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland über die Streitkräfte der Bundesrepublik
  • Konzernmacht

    Schlupflöcher für Konzerne

    Die Europäische Union und die G-7-Staaten diskutieren über Abgaben für multinationale Unternehmen und Digitalplattformen. Das Problem: Relevante Steueroasen stehen nicht auf der Liste.
    Von Steffen Stierle
  • Kurzer Jubel

    Peter Altmaier hat ja recht. Wir, die Einwohner dieses schönen Landes können in diesem Jahr etwas genießen, was wir seit 2010 nicht mehr hatten: einen wirklichen Wirtschaftsaufschwung.
    Von Lucas Zeise
  • Pop

    Nerds in Anzügen

    Ziemlich retro: Die belgischen Electropopper Telex pflegen ihren Nachlass.
    Von René Hamann
  • Metal

    Wir waren zu billig

    Ich bin viel zu früh dran. Steamhammer-Chef Olly Hahn öffnet die Tür und versucht seine Genervtheit hinter forcierter Fröhlichkeit zu verbergen. »Wo du schon mal da bist ...« Ein verheißungsvoller Start.
    Von Frank Schäfer
  • Corona

    Das war’s

    Die dritte Welle verebbt, der Monsun ist vorbei, und ich mache Schluss.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Faschismus

    In Hitlers Labyrinth

    Der Pariser Verlag Fayard veröffentlicht »Mein Kampf«. Die Meinungen über den Wert der Übersetzung sind geteilt.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Nachschlag: Lakonisch-charmant

    Ah, bei ZDF Neo läuft gerade »About a Boy« – die hübsche Verfilmung des gleichnamigen Romans von Nick Hornby, zu dem Badly Drawn Boy dereinst den ätherisch-verträumten Soundtrack beisteuerte.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Volksabstimmung

    Kampf um die Republik

    Anfang Juni 1946 war es mit der Monarchie in Italien vorbei. In einem am 2. Juni abgehaltenen Referendum stimmten 54,3 Prozent für die Republik. Der Abstimmung ging wütende Hetze der Monarchisten voran.
    Von Gerhard Feldbauer

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wenn Gesundheit doch das Element ist, das uns alle verbindet: Warum werden die Strukturen nicht ›gesünder‹ gestaltet – unabhängig von Gewinnmaximierung?«