Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 13. Juni 2024, Nr. 135
Die junge Welt wird von 2782 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Nationaler Veteranentag

    Orden fürs Morden

    Deutsches Parlament beschließt nationalen Gedenktag für Bundeswehr-Veteranen am 15. Juni.
    Von Karim Natour
  • Atlantische Maulhelden

    Washington nimmt entgegen seiner eigenen Rhetorik eine Eskalation mit Russland billigend in Kauf - nur die blutigen Folgen sollen bei anderen anfallen.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Repression gegen kurdische Bewegung

    Gehilfen Ankaras

    Parallel zum Einmarsch der türkischen Armee in die Kurdistan-Region nimmt der Druck auf kurdische Medien und Aktivisten in Europa zu. Dahinter steht ein »strategisches Interesse« der EU an guten Beziehungen zur Türkei.
    Von Tim Krüger
  • Kurdistan-Konflikt

    »Niemand kann uns zum Verstummen bringen«

    Belgien macht sich mit seinem Vorgehen gegen kurdische Sender zum Gehilfen der türkischen Rechtsregierung. Ein Gespräch mit Amed Dicle.
    Von Tim Krüger
  • Wie weiter mit der Linkspartei?

    Zurück zu den Wurzeln

    Die Linkspartei muss wieder eine Friedenskraft werden – mit erkennbar sozialistischem Profil. Die Spaltung durch das BSW hat dabei nicht geholfen, nur geschadet.
    Von Thomas Hecker
  • Aufarbeitung rechter Gewalt

    »Die Betroffenen sollen eine Stimme bekommen«

    Berlin: Untersuchungsausschuss »Neukölln II« hört auch Zeugen zu Mord an Burak Bektaş in 2012. Ein Gespräch mit dem Abgeordneten Niklas Schrader (Die Linke).
    Interview: Kristian Stemmler
  • Flüssigerdgas-Terminal auf Rügen

    Kammer bestätigt Pipelinebau

    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am Donnerstag die Klage von Umweltschutzverbänden gegen die geplante LNG-Leitung auf der Ostseeinsel Rügen abgewiesen.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Staatsfeind Fan

    Denunziation auf Schalke

    In der Größenordnug ist die Massenfahndung der Polizei Gelsenkirchen gegen Fußballfans ein Novum. 212 Verfahren nach Auseinandersetzungen in der Arena auf Schalke. Fanhilfe und Anwalt beklagen Vorverurteilung.
    Von Oliver Rast
  • 70. Geburtstag

    Free Mumia!

    Vor der US-Botschaft wurde für die Freilassung des seit 42 Jahren in den USA inhaftierten Mumia Abu-Jamal demonstriert. Der afroamerikanische Journalist feierte am Mittwoch hinter Gittern seinen 70. Geburtstag.
  • Getir

    Abkassiert, abserviert

    Der Essenslieferdienst Getir wickelt sein Europageschäft ab. Das Startup verbrennt Hunderte Millionen US-Dollar und setzt Tausende Mitarbeiter vor die Tür
    Von Ralf Wurzbacher
  • Landwirtschaftspolitik

    Kühe in Ketten

    Es ist ein Politikum in der Landwirtschaft: die Anbindehaltung in Ställen. Das BMEL legte nun eine überarbeitete Novelle zum Tierschutzgesetz vor. Die Stiftung »Vier Pfoten« kritisiert die Verwässerung des Entwurfs.
    Von Oliver Rast
  • Imperialismus

    Macron plant Kriege der EU

    »Europa als Macht«: Frankreichs Präsident drängt in Grundsatzrede zur Militarisierung.
    Von Jörg Kronauer
  • Nelkenrevolution in Portugal

    Erinnerung an die Volksmacht

    Vor 50 Jahren stürzten portugiesische Offiziere die älteste Diktatur in Europa. Mit Singen der Revolutionshymne »Grândola, Vila Morena« wurde in ganz Portugal an die Nelkenrevolution erinnert.
  • Ukraine-Krieg

    Bidens geheime Waffen

    Die USA geben zu, dass die Ukraine bereits weiterreichende »Atacms«-Raketen von ihnen erhalten hat – am Kongress vorbei.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Linksregierung in Spanien

    Denkpause für Sánchez

    Korruptionsvorwürfe bringen Spaniens Ministerpräsidenten in Erklärungsnot. Sozialdemokraten sprechen von Kampagne der Rechten zur Diffamierung der Linksregierung.
    Von Jörg Tiedjen
  • Krieg gegen Gaza

    In staubigem Sand

    Einmarsch steht bevor: Im Gazastreifen werden die Pläne konkreter, die mehr als eine Million Menschen aus Rafah in Zeltstädte zu »evakuieren«. Mit dem Massengrab in Khan Junis habe Israels Armee nichts tun, heißt es.
    Von Gerrit Hoekman
  • EU-Grenzregime

    Frontex muss liefern

    Das EU-Gericht hat auf Freilegung von Bildern und Dokumenten geurteilt. Exdirektor Leggerie wird derweil selbst wegen Verbrechen gegen die Menschheit angeklagt.
    Von Ina Sembdner
  • Palästinasoli

    Harvard für Gaza

    Die Proteste an US-Universitäten weiten sich aus, und auch die Repressionen werden heftiger.
    Von Jakob Reimann
  • Femizide in Mexiko

    »Obrador machte keinen Hehl aus seiner Abneigung«

    Mexiko: Als links geltendem Präsidenten sind saubere Fassaden wichtiger als Kampf gegen Femizide. Ein Gespräch mit der Dokumentarfilmerin Karen Vázquez Guadarrama.
    Interview: Gitta Düperthal, Köln

Den Schwerpunkt sollen weiterhin die von großen Teilen der Bevölkerung getragenen staatlichen Verbrechen der Vergangenheit bilden, die der SED- und die der NS-Diktatur.

Oliver von Wrochem, Leiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, in einem am Freitag veröffentlichten Spiegel-Interview über eine um Kolonialismus erweiterte Erinnerungskultur
  • Automobilindustrie

    Verzweiflung in Wolfsburg

    Auftakt der zehntägigen Messe »Beijing Auto Show«: Düstere Perspektiven für VW, Mercedes, BMW und Co.
    Von Sebastian Edinger
  • Anarchokapitalismus

    Es läuft nicht gut für Milei

    Argentinien: IWF lobt Rückbau des Staates, Unterstützung von Unternehmern bröckelt.
    Von Volker Hermsdorf
  • Maut des Tages: Venedig-Gebühr

    Und dann kam das Frühjahr 2024, die Rettung. Die Verwaltung Venedigs hat entschieden, Eintritt zu nehmen. Zur Regulierung der Besucherströme.
    Von Felix Bartels
  • Arbeitskampf

    Ein gewaltiges Kampflager

    Eine historische Ausstellung in Wuppertal widmet sich dem großen Streik des Jahres 1924.
    Von Matthias Dohmen
  • Serie

    Adorno würde kotzen

    Gründlich gegen die Wand fahren: Die norwegische Serie »Mittsommernacht«.
    Von Frank Jöricke
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Frauenfilmfest

    Revolutionäre Wut

    Das diesjährige IFFF stand im Fokus von »Rage & Horror«. Ziel der Kuratorinnen war es, Wut zu entpathologisieren und geschlechtliche Genregrenzen zu durchbrechen – es ist ihnen wieder einmal gelungen.
    Von Gitta Düperthal
  • Frauenfilmfest

    »Ständig kleine Nadelstiche«

    Weiblich und als nichtdeutsch gelesen: Doppelte Marginalisierung im Film »Ellbogen«. Ein Gespräch mit Aslı Özarslan.
    Von Gitta Düperthal
  • Palästina

    »Apologetisch gegenüber Israel«

    New York Times gibt ihren Journalisten Sprachregelungen zum Gazakrieg vor. Begriffe wie »Genozid« oder »besetztes Gebiet« verboten.
    Von Alex Favalli
  • Beim Fananwalt

    Hardliner

    Der gemeine Sicherheitsfanatiker muss nicht lange überlegen, der Lieblingsfeind ist schnell gefunden: der Fußballfan.
    Von René Lau