75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 19. Juli 2024, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 26.04.2024, Seite 1 / Ausland
Imperialismus

Macron plant Kriege der EU

»Europa als Macht«: Frankreichs Präsident drängt in Grundsatzrede zur Militarisierung
Von Jörg Kronauer
imago0448784755h.jpg
Großer Auflauf in der Sorbonne für Macrons Grundsatzrede

Unter dem Motto »Europa als Macht« hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Donnerstag in einer Rede an der Pariser Sorbonne den raschen Aufbau einer »glaubwürdigen Verteidigung des europäischen Kontinents« gefordert. Die EU müsse »bis 2025 eine Schnelle Eingreiftruppe« aufstellen, um innerhalb kürzester Zeit bis zu 5.000 Soldaten »in eine feindliche Umgebung« entsenden zu können, verlangte Macron. Darüber hinaus solle etwa »eine europäische Militärakademie« geschaffen werden. Der Präsident verzichtete darauf, für die – bisher nicht durchsetzbare – Gründung einer einheitlichen EU-Armee zu plädieren, und sprach sich statt dessen relativ nebulös dafür aus, »strategische Vertrautheit« zwischen den Streitkräften der EU herzustellen. Um die erforderlichen Schritte in die Wege zu leiten, werde er »in den nächsten Monaten« verbündete Staaten einladen, kündigte Macron an.

Macron erklärte, die Zeit dränge. Zwar sei es der EU in den vergangenen Jahren gelungen, Fortschritte auf dem Weg zu größerer Souveränität zu erzielen. Dies hatte Macron nur wenige Monate nach seiner Wahl, am 26. September 2017, in einer Rede gleichfalls an der Sorbonne gefordert. So habe das Staatenkartell mit gemeinsamer Impfstoffbeschaffung die Covid- 19-­Pandemie abgewehrt, entwickle und beschaffe Technologien der Klimawende und verteidige geschlossen die Ukraine gegen »die russische Aggression«. Allerdings geschehe das viel zu langsam. »Europa« sei von »hemmungslosen Mächten« eingekreist und werde von ihnen »auch im Innern« bedrängt; sein »Erwachen« vollziehe sich nicht schnell genug. Das Ruder müsse »jetzt« herumgerissen werden. Geschehe das nicht, dann könne »Europa sterben«, äußerte Macron.

In Paris wird Macrons Rede auch als präsidiales Eingreifen in den – offiziell noch gar nicht eröffneten – Wahlkampf zur EU-Wahl eingestuft. Die Macron-Partei Renaissance dümpelt laut Umfragen mit kaum 18 Prozent vor sich hin, während Marine Le Pens Rassemblement National aktuell auf rund 31 Prozent hoffen kann.

Großes Kino für kleines Geld!

75 Augaben für 75 €

Leider lässt die Politik das große Kino vermissen. Anders die junge Welt! Wir liefern werktäglich aktuelle Berichterstattung und dazu tiefgründige Analysen und Hintergrundberichte. Und das zum kleinen Preis: 75 Ausgaben der gedruckten Tageszeitung junge Welt erhalten Sie mit unserem Aktionsabo für nur 75 €!

Nach Ablauf endet das Abo automatisch, Sie müssen es also nicht abbestellen!

  • Leserbrief von Istvan Hidy aus Stuttgart (26. April 2024 um 12:05 Uhr)
    Frankreichs Präsident, der eitle Gallier, präsentiert sein privat-ideales Wunschprogramm für die EU. In seiner Rede betont Macron, dass »das Ruder jetzt herumgerissen werden muss«. Doch den Europäern fehlen generell die jungen und ehrgeizigen Ruderer! Die Universität Sorbonne und französische Visionen vermögen zwar zwischen Anspruch und Wirklichkeit zu unterscheiden, doch können sie nicht darüber hinwegtäuschen, dass Macron in seiner zweiten Amtszeit in Frankreich wenig bewegen konnte. Dennoch scheut er sich nicht, immer wieder mit europäischen Visionen aufzuwarten. Das grundlegende Problem, das sich bei Macrons Denken immer wieder zeigt, ist, dass eine richtige Analyse zwar einige vernünftige Schlüsse nach sich zieht, denen jedoch sofort irritierende nationale französische Sonderwünsche folgen. Dabei müsste er eigentlich wissen, dass Frankreich mit dem Verlust der Sahelzone in Zukunft auf verlorenem Wirtschaftsgrund steht. Macrons politische Untaten und die Wirtschaftsschwäche Frankreichs sind die größten Feinde seiner eigenen Zukunftsvisionen!

Mehr aus: Ausland