Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 2. / 3. Juli 2022, Nr. 151
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Krieg in der Ukraine

    Stadtrand von Kiew umkämpft

    Ukraine schlägt Waffenstillstandsangebot Russlands aus. Kämpfe südlich von Kiew, in der Süd- und Ostukraine
    Von Reinhard Lauterbach
  • Zeitung für Aufklärung

    Neues Ziel: 1.000 Aktionsabos

    Gegen den Chor der Kriegstreiber bedarf es einer Stimme der Aufklärung über die wahren Interessen in Zeiten des Krieges. Deshalb verlängern wir unser Aktionsangebot.
  • jW-Verteilaktionen

    junge Welt sichtbar machen!

    Wir wollen die junge Welt überall dort verteilen und sichtbar machen, wo sich kritische Kräfte zu Demos und Aktionen versammeln. Das schaffen wir nur mit unseren Leserinnen und Lesern
  • Opfer schaffen

    Das ukrainische Verteidigungsministerium verbreitete eine Mitteilung an die Bewohner von Kiew: »Bereiten Sie Molotowcocktails vor, um die Besatzer kampfunfähig zu machen.«
    Von Reinhard Lauterbach
  • Historische Probe

    Von der Antikriegsbewegung ist weder Äquidistanz noch Parteinahme zu fordern – auch nicht, dass sie die Gründe, die Moskau nennt, um den Einmarsch in die Ukraine zu rechtfertigen, zur Grundlage ihrer Arbeit macht.
    Von Nico Popp
  • Antiimperialismus

    Kampf um den Frieden

    Gegen Russlands Angriff und NATO-Aggression: Stimmen linker und kommunistischer Parteien zum Krieg in der Ukraine
  • Geopolitik

    Projekt Einkreisung

    Russland über Jahre hinweg hingehalten und betrogen. Zur Geschichte der NATO-Osterweiterung.
    Von Jörg Kronauer
  • Militarismus

    Gunst der Stunde

    Weitere Aufrüstung der Bundeswehr: Bellizisten und Militärs nutzen Krieg in Ukraine für ihre Interessen.
    Von Kristian Stemmler
  • Staat und Faschisten

    »Deutsche Interessen« nicht berührt

    Berlin: Im Prozess wegen eines rassistischen Angriffs sagen Beamte gegen einen Polizisten und zwei Neonazis aus.
    Von Felix Schlosser
  • Krieg in der Ukraine

    Atomlobby mischt mit

    Energiekrise: Forderungen nach Aussetzung von Ausstieg aus Kernkraft. Verbände warnen vor Gefahren besonders in Kriegszeiten.
    Von Raphaël Schmeller
  • Transportbranche

    »Es ist eine Grauzone«

    Drohen hierzulande wegen des Krieges in der Ukraine bald leere Regale? Nachfrage bei einem Logistikverband.
    Von Alexander Reich
  • Antirassismus

    »Wir müssen uns als handelnde Subjekte begreifen«

    Raus aus der Opferrolle: Ausstellung zeigt migrantischen Widerstand gegen rechte Gewalt in der BRD. Ein Gespräch mit dem Aktivisten und Soziologen Gürsel Yildirim.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Lage in der Ukraine

    »Sicher ist nur eines: Hier herrscht Krieg«

    Russische Militäroperation: In Kiew war die Lage am Freitag zunächst ruhig. Medien verbreiten verschiedene Zahlen. Ein Gespräch mit dem Journalisten Dmitri Kowalewitsch.
    Interview: Jan Greve
  • Friedensbewegung

    Friedensdemos weltweit

    Friedenskundgebungen in mehreren Ländern. Größere Demonstration in Berlin geplant.
    Von Frederic Schnatterer und Nico Popp
  • Krieg in der Ukraine

    Fast jede Minute Schüsse

    An der Frontlinie im Donbass haben sich die Kämpfe seit der russischen Offensive verschärft. Die Bevölkerung wirkt verloren.
    Von Vadim Kamenka, Gorliwka
  • Russland und Ukraine

    Nachhaltige Sicherheit

    Telefonat zwischen Xi und Putin: China setzt sich für den Dialog zwischen Moskau und Kiew ein. Einseitige Sanktionen verurteilt.
    Von Emre Şahin
  • Rechtskonservative Volkspartei

    Casado verliert Machtkampf

    In Spanien legt auch der PP-Vorsitzende im April sein Amt nieder. Wer seine Nachfolge antreten soll, ist noch offen.
    Von Carmela Negrete

Sie haben das Monster Putin gefüttert.

Der Münchner Historiker Michael Wolffsohn in Bild (Freitagausgabe) über Exkanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihren Nachfolger Olaf Scholz (SPD) sowie deren Parteien
  • Beschäftigungsverhältnisse

    Deal um Werktag

    Belgien: Diskussion über Viertagewoche. Linke Partei befürchtet Zunahme der Plackerei für Arbeiter.
    Von Gerrit Hoekman
  • Literatur

    Die Bücher sind da

    »Bis die Löwen ihre eigenen Historiker haben, wird die Geschichte der Jagd immer den Jäger verherrlichen.«
    Von Hannes Klug
  • Alles auf Hoffnung

    Hermes war der Beste, nun gut, noch ohne Konkurrenz / nix DHL, so musste Zeus auf ihn vertrauen, und schickte ihn / die Büchse der Pandora den Menschen anzudrehen.
    Von Gerd Adloff
  • Nachschlag: Belehrt

    Wenn im »Westen« in Sachen Ukraine-Krieg Transatlantikerinnen wie Constanze Stelzenmüller, Expertin für Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, das Wort führen, ist dort auf Besonnenheit nicht zu hoffen.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Freie Fluchtwege schaffen!

    Pro Asyl fordert unbürokratische Aufnahme von Flüchtlingen an EU-Außengrenzen. Außerdem: Exdiplomat bewertet Ukraine-Krieg. Und: Verdi verlangt Investitionen in ÖPNV.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Dieser Krieg wird die Beziehungen zwischen Russen und Ukrainern belasten. Möge Wladimir Putin die Weisheit besitzen, ihn umgehend zu beenden.«
  • Bildreportage

    Ein hoher Preis

    Mongolischer Kaschmir gehört zu den besten der Welt. Klimawandel und Überweidung erschweren das Nomadenleben mit Ziegen.
    Von Beniamino Pisati/Parallelozero
  • Olympische Winterspiele

    Großes Curling-Kino

    Verbrechen der Sprache: Professionelle Müllspucker bei den Olympischen Winterspielen in Beijing.
    Von Jürgen Roth
  • Erdbeereistorte

    Roswitha kommt vom Arzt. Weil sie nachts schlaflos durch die Wohnung tigert, wollte sie sich ein Schlafmittel verschreiben lassen ...
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!