Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Dienstag, 16. April 2024, Nr. 89
Die junge Welt wird von 2767 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Bomben auf Botschaft

    Terror gegen Teheran

    Nach dem Angriff mit Kampfjets aus US-Produktion auf ein Gebäude der iranischen Botschaft in Damaskus kritisieren Russland und China die Verletzung der Souveränität Syriens. Moskau beruft UN-Sicherheitsrat ein.
    Von Knut Mellenthin
  • Ohne Wenns und Abers

    Kriegswirtschaft ist Planwirtschaft, weswegen die SPD schon im Ersten Weltkrieg das Kaiserreich im Sozialismus wähnte.
    Von Arnold Schölzel
  • Proteste in Israel

    Knesset belagert

    Bei mehrtägigen Großprotesten in Jerusalem werden der Abgang von Premier Benjamin Netanjahu und Neuwahlen gefordert. Linken Aktivisten reicht das nicht, sie wollen einen echten Politikwechsel.
    Von Anne Herbst, Jerusalem
  • Bellizismus

    Krieg gehört einfach dazu

    Der Papst fordert Frieden für die Ukraine: Die kriegstheoretische Widerlegung eines Unfehlbaren.
    Von Norbert Wohlfahrt
  • Pläne für Bundesfinanzen

    Lindner plant fürs Zweiprozentziel

    Für den Finanzminister hat die Bundeswehr oberste Priorität. Kritik kommt aus Opposition und Koalition.
    Von Arnold Schölzel
  • Ostermärsche gegen Krieg

    »Die Regierung ist dabei, sich zu isolieren«

    Friedensbewegung hofft nach Ostermärschen auf wirkmächtige Stimmungswende gegen Kriegspolitik. Ein Gespräch mit Karl-Heinz Peil, zweiter Vorsitzender des Vereins Friedens- und Zukunftswerkstatt in Frankfurt am Main.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Sozialpolitik

    Not der Wohnungslosen

    Personen ohne Dach über dem Kopf müssen in Hamburg nächtens wieder umherirren. Am Dienstag endete das Winternotprogramm für Wohnungs- und Obdachlose in der Hansestadt.
  • Erinnerungspolitik

    Nicht mehr zumutbar

    Geschichtspolitik nach sächsischer Art: Vertretung der Opfer der faschistischen Militärjustiz beendet Zusammenarbeit mit Gedenkstättenstiftung.
    Von Nico Popp
  • Ostermarsch in Duisburg

    Übergriff wegen Gaza

    In Duisburg kam es bei einer Kundgebung am Sonnabend sogar zu Handgreiflichkeiten wegen der Solidarität mit den Palästinensern.
    Von Jamal Iqrith
  • Brandstiftung

    Suche dauert an

    In Solingen wird weiter nach den Brandstiftern gesucht, die für die Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus verantwortlich sind. Der Zustand von drei schwerverletzten Brandopfern ist laut Staatsanwaltschaft stabil.
    Von Kristian Stemmler
  • Tarifrunde Druck und Medien

    Drucker im Streik

    Angebot der Unternehmen drückt fehlende Wertschätzung gegenüber Beschäftigten einer untergehenden Branche aus
    Von Gudrun Giese
  • Gesundheitspolitik

    Maskendeal als teurer Flop

    Der Bundesrechnungshof rügt Exgesundheitsminister Spahn für seine Beschaffungspolitik während der Coronapandemie. Gegen EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen wird ermittelt wegen geheimer Chats mit dem Pfizer-Chef.
    Von Gerrit Hoekman
  • Kommunale Wohnraumpolitik

    »Es werden immer Interessen der Besitzenden vertreten«

    Augsburger Bündnis beteiligt sich mit Veranstaltungen an europäischer »Aktionswoche Wohnen«. Ein Gespräch mit Miriam Artmann, aktiv im Bündnis »Augsburg für Alle«.
    Interview: Fabian Linder, Augsburg
  • Ukrainekrieg

    Wieder Raffinerie getroffen

    Die Ukraine hat erneut Ziele weit in russischem Hinterland angegriffen. Der US-Sender CNN berichtet davon, dass Kiew das zu Treffende gemeinsam »mit Verbündeten« auswähle.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Ukrainekrieg

    Kriegsdienst? Bloß nicht!

    In der Ukraine entziehen sich immer mehr Männer der Einberufung. Daten aus zwei Regionen lassen bis zu einer Million Fälle im Landesmaßstab vermuten.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Balearen

    Neuer Hafen für NATO

    Die Einrichtung eines weiteren Flottenstützpunkts auf Menorca widerspricht grundlegenden Beschlüssen zum nordatlantischen Kriegsbündnis. Die Regionalregierung will davon nichts gewusst haben.
    Von Carmela Negrete
  • Krieg gegen Gaza

    Helfer gezielt ausgeschaltet

    Israel greift im Gazastreifen einen Hilfskonvoi an. Unter den sieben Toten sind auch ausländische Staatsbürger. Wegen der zur gleichen Zeit getöteten Palästinenser gibt es jedoch keinen öffentlichen Aufschrei.
    Von Gerrit Hoekman
  • Balkan

    Bosnien im Zwiespalt

    Der Hohe Repräsentant für Bosnien und Herzegowina in Sarajevo verlangt eine Digitalisierung der Wahlen. Der Teilstaat Republika Srpska kontert mit einem eigenen Ultimatum und erklärt Schmidt zum Staatsfeind.
    Von Marko Dejanović

Das bisherige Ritual war zu überladen.

Papst Franziskus äußerte laut dpa in einem am Mittwoch in Spanien erscheinenden Interviewband den Wunsch, nach seinem Tod in einem Sarg aufgebahrt zu werden statt auf einem Katafalk.
  • Chip- und Displayindustrie

    Samsung in Erklärungsnot

    Immer mehr Beschäftigte des südkoreanischen Elektronikkonzerns treten Gewerkschaften bei. Urabstimmung über Streik bei Samsung Electronics läuft.
    Von Martin Weiser, Seoul
  • Arbeitsbedingungen in Italien

    Agrarindustrielle vor Gericht

    Agrarindustrielle in Umbrien der extremen Ausbeutung und Erpressung von Landarbeitern überführt.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Kino

    Die Feen lieben das F-Wort

    Gar nicht so primitiv: Das »Fack Ju Göhte«-Spin-off »Chantal im Märchenland« hat reichlich Charme.
    Von Ronald Kohl
  • Film

    Der Kult mit der Realität

    Gequälte Männlichkeit: Dem langfristig anschlussfähigen Marlon Brando zum 100.
    Von Manfred Hermes
  • Rotlicht: Finanzkapital

    Große Banken und Produktionsmonopole verschmelzen mit Unternehmen aus Versicherung, Handel, Dienstleistungen und Transport. Das Finanzkapital entsteht, eine höhere Form des kapitalistischen Monopols.
    Von Klaus Müller
  • Nachschlag: Relikte vergangener Tage

    Schon sein Vorgänger hatte das Hollywood-eske Actionkino für sich entdeckt. Leider weicht auch der erste »James Bond«-Film, der nach dem Zerfall der Sowjetunion entstand, nicht von diesem unsäglichen Pfad ab.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • KZ-Verband Österreich

    »Wir können dazu nicht schweigen«

    Warum es wichtig ist, dass der österreichische KZ-Verband sich auch als »antiimperialistisch« definiert. Ein Gespräch mit Ernst Wolrab.
    Von Dieter Reinisch, Wien
  • Ungarn unter Orban

    Hegemonie im Horthy-Land

    Das Antifaschistische Infoblatt befasst sich im aktuellen Heft Nummer 142 ausführlich mit den Verhältnissen in Ungarn.
    Von Marc Bebenroth
  • Staatsfeind Fußballfan

    Konter der Ultras

    Ostermontag, Nachmittag, kurz nach halb fünf. Kybunpark, volles Haus. Die Partie zwischen dem FC St. Gallen (FCSG) und dem FC Luzern (FCL) läuft bereits – aber vom Gästeanhang ist noch nichts zu sehen.
    Von Oliver Rast
  • Willkommener Anlass

    In Argentinien will die rechte Regierung Morde von Narco-Banden nutzen, um das Militär wieder auf die Straße zu schicken.
    Von André Dahlmeyer