Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 17. April 2024, Nr. 90
Die junge Welt wird von 2767 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Aus: Ausgabe vom 03.04.2024, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Relikte vergangener Tage

James Bond 007: Golden Eye | Mo., 23.20 Uhr, Kabel eins
imago0070103083h.jpg
Zwei Männer, eine Mission: James Bond (Pierce Brosnan, l.) und CIA-Offizier Jack Wade (Joe Don Baker)

Schon sein Vorgänger hatte das hollywoodeske Actionkino für sich entdeckt. Leider weicht auch der erste »James Bond«-Film, der nach dem Zerfall der Sowjetunion entstand, nicht von diesem unsäglichen Pfad ab. Pierce Brosnan konnte mit seinem Debüt in der Rolle des britischen Topspions weder mit dem verschmitzten Charme eines Roger Moore noch mit der Lederjackenruppigkeit eines Timothy Dalton mithalten. Dafür dürfen ihm seine Kolleginnen einmal ins Gesicht sagen, was für ein (sexistisches) Relikt vergangener Tage er ist. Der Prolog startet klassisch mit der Infiltration einer geheimen sowjetischen Militäranlage. In der Introsequenz räumen dann Silhouettenschönheiten mit Vorschlaghämmern die Ikonographie des Sowjetkommunismus ab. Die Bösewichte entpuppen sich als simpel gestrickte Karikaturen: Überbleibsel der UdSSR und nur an persönlicher Bereicherung interessiert. Ihre titelgebende Science-Fiction-Waffe dient einzig dem Zweck, die digitalen Spuren ihrer Raubzüge zu vertuschen. (mb)

2 Wochen kostenlos testen

Die Grenzen in Europa wurden bereits 1999 durch militärische Gewalt verschoben. Heute wie damals berichtet die Tageszeitung junge Welt über Aufrüstung und mediales Kriegsgetrommel. Kriegstüchtigkeit wird zur neuen Normalität erklärt. Nicht mit uns!

Informieren Sie sich durch die junge Welt: Testen Sie für zwei Wochen die gedruckte Zeitung. Sie bekommen sie kostenlos in Ihren Briefkasten. Das Angebot endet automatisch und muss nicht abbestellt werden.

Mehr aus: Feuilleton