Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
  • Kampftag der Arbeiterklasse

    Den Spieß umdrehen

    Heraus zum 1. Mai. Wir zahlen nicht für eure Kriege: Auf die Straße gegen Hochrüstung und Kapital!
    Von Raphaël Schmeller
  • Wir über uns

    junge Welt ist anders

    Die Tageszeitung junge Welt ist unverzichtbar in Zeiten wie diesen. Wir stellen uns vor.
  • jW in Aktion

    Den Krieg verfluchen

    Am 13. Mai laden junge Welt und Melodie & Rhythmus zu einer Veranstaltung gegen Faschismus und Krieg ein.
    Von Redaktion junge Welt/Melodie & Rhythmus
  • Butter statt Kanonen!

    Krieg kostet. Um die Ukraine mit schweren Waffen vollpumpen zu können, wird in Deutschland die Arbeiterklasse geschröpft.
    Von Simon Zeise
  • Regierungsberater des Tages: Bodo Ramelow

    Der Thüringer Ministerpräsident will gegen Putin »in die Offensive kommen«. Noch nicht mit kühnen Panzervorstößen in den Rücken der feindlichen Verbände, klaro. Aber am »Geldhahn«. Und im Fall Gerhard Schröder.
    Von Nico Popp
  • Belegschaften im Konflikt

    Kampfkraft stärken

    Gewerkschaften im Wandel der Zeit: Konferenz zum »Machtressourcenansatz« in Jena. Streikbereitschaft gestiegen.
    Von Oliver Rast
  • Strategie von Arbeiterorganisationen

    »Auseinandersetzungen auch in Defensive«

    Wissenschaftlicher Ansatz untersucht gewerkschaftliche Machtquellen. Ein Gespräch mit Florian Wilde, Referent für aktivierende und internationale Gewerkschaftspolitik bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
    Von David Maiwald
  • Kritik des Managements

    Anders arbeiten

    Plädoyer für eine neue Organisation von Beschäftigung und Produktion.
    Von Hermann Bueren
  • Protest gegen Kriegstreiber

    Hindenburg statt Böll

    Vor der Parteizentrale von Bündnis 90/Die Grünen haben Mitglieder des »Freundeskreises Heinrich Böll« gegen Waffenlieferungen an die Ukraine protestiert.
  • Landtagswahlen

    CDU darf an der Küste durchatmen

    In einer Woche wird in Schleswig-Holstein der Landtag gewählt. Die Zeichen stehen auf Kontinuität.
    Von Kristian Stemmler
  • Tarifkampf

    Die Streikwelle rollt

    Aufwertung gegen Überlastung: Beschäftigte im Sozial- und Erziehungswesen bundesweit im Ausstand.
    Von Gudrun Giese
  • Krieg in der Ukraine

    Ukraine fordert Garantien

    Appell an Ausland. Moskau bestätigt Angriff auf Kiew. NATO-Soldaten im Einsatz.
    Von Ina Sembdner
  • Internationaler Kampf

    »Kuba lebt und arbeitet«

    Nach erfolgreicher Pandemiebekämpfung: Kampftag der Arbeiterklasse auf den Straßen der sozialistischen Inselrepublik.
    Von Volker Hermsdorf
  • An einem Strang

    Zeichen gegen China

    Bundeskanzler Scholz auf Staatsbesuch in Japan. Zentrales Thema ist ein »freier Indopazifik«.
    Von Igor Kusar, Tokio
  • Stellvertreterkrieg

    Wettlauf zur Eskalation

    NATO-Staaten pumpen Ukraine mit Waffen voll. Interne Bedenken und endliche Arsenale. Polnischer General redet direkter Intervention das Wort.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Wirtschaftskrise in der Türkei

    Von Tür zu Tür

    Annäherung an Saudi-Arabien. Der in Istanbul ermordete Kritiker Riads, der Journalist Dschamal Chaschukdschi, ist kein Thema mehr.
    Von Emre Şahin

Dieser Unfug muss aufhören.

Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Matthias Höhn (Die Linke) reagiert am Freitag per Twitter auf antimilitaristische Äußerungen aus der Linke-Fraktion und missbilligt, dass für diese angeblich »niemals Moskau das Problem« sei.
  • Arbeitskampf

    »So wirkt die Ausbeutung ›fair‹«

    Migrantische Beschäftigte arbeiten häufig unter schlechten Bedingungen. Aber sie wehren sich auch, wie beim Lieferdienst Gorillas. Ein Gespräch mit der früheren Kurierfahrerin Duygu Kaya.
    Interview: David Maiwald
  • Arbeitskampf

    Waffenruhe im Luftraum

    Polnische Regierung versucht, streikende Fluglotsen hinzuhalten. »Luftraum nötig zur Unterstützung der Ukraine«.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Sachbuch

    Wohin die Religion gehört

    Sachlich ungenau: Die feministische Kolumnistin Caroline Fourest hat sich an einem Buch über den französischen Laizismus versucht.
    Von Peter Köhler
  • 1. Mai

    Heut heißt er »Tag der Arbeit«, ächz; / Als wär grad die zu feiern. / Bald, nach dem letzten des Gefechts, / Kommt Frust auf unter Geiern.
    Von Thomas Gsella
  • Ukraine-Krieg

    Kampf dem Atomtod

    28 Prominente protestieren gegen weitere Aufrüstung und warnen vor der Eskalation zum Weltkrieg.
  • Fotografie

    Ein weißes Loch

    (Post-)Koloniale Wirklichkeit: Die Düsseldorfer Fotoausstellung »Dialoge im Wandel«.
    Von Hannes Klug
  • Tagebuch – In dieser großen Zeit

    Sollen sie doch Steckrüben essen!

    Der Landwirtschaftsminözdemir würde gerne die Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse abschaffen. Ich werde als Fleischesser und Raucher bald mehr Steuern zahlen als der Otto-Normal-Grüne mit Topjob und Hybridpanzer.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Massaker in der Ukraine

    Erinnerung an Odessa

    Vor acht Jahren starben 46 Menschen durch rechten Hass und fehlendes Einschreiten der Polizei. Aufklärung hat nicht stattgefunden.
    Von Unai Aranzadi
  • Nachschlag: Notenvergabe

    Das Wall Street Journal nannte »Slumdog Millionaire« »das erste globalisierte Meisterwerk der Filmwelt«. Vordergründig geht es darin um den sprichwörtlichen Traum des Tellerwäschers, Millionär zu werden.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Geschichte Italiens

    Kampf um Bodenreform

    Vor 70 Jahren verübten Mafiabanden in der Nähe Palermos ein Massaker an Landarbeitern
    Von Gerhard Feldbauer
  • Chronik

    Anno … 18. Woche

    1937: Die »Hindenburg« explodiert; 1947: Japans Verfassung tritt in Kraft; 1957: NATO rüstet sich mit Atomwaffen; 1957: Bundestag reformiert Eherecht; 1967: Das Russell-Tribunal beginnt; 1977: Taksim-Massaker in Istanbul
  • HipHop

    Ein Haufen Ameisen

    Zeit für eine Tai-Chi-Übung: RZA, Mastermind des Wu-Tang Clans, hat ein neues Album draußen.
    Von Berthold Seliger
  • Maibowle

    »Das Gedächtnis der Menschheit für erduldete Leiden ist erstaunlich kurz. Ihre Vorstellungsgabe für kommende Leiden ist fast noch geringer.«
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen!

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!