Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Juni 2019, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Künstlerkonferenz

    Das Programm steht

    Das Gegenkulturmagazin Melodie & Rhythmus lädt am 8. Juni zur Künstlerkonferenz in den Heimathafen in Neukölln ein
  • Konsequent Krieg führen

    Immerhin eines läuft halbwegs rund: die Aufrüstung. »Pesco« schweißt die Streitkräfte zusammen. Der Rüstungsfonds veranlasst die nationalen Waffenindustrien zu einer engeren Kooperation.
    Von Jörg Kronauer
  • USA gegen Venezuela

    Solidarität ist unsere Waffe

    Venezuela setzt sich für internationale Zusammenarbeit ein. Doch die Einheit Lateinamerikas wird nach und nach zerstört
    Von Julieta Daza
  • Sahra Wagenknecht

    Eine Lanze für den Markt

    Sahra Wagenknecht ist für viele Linke noch immer eine Identifikationsfigur. Die einstige Sprecherin der Kommunistischen Plattform steht inzwischen aber nur noch für die Wiederbelebung sozialdemokratischer Positionen.
    Von Nico Popp
  • Europa für Alle

    Kein Frieden mit dieser EU

    Im Europa des Krieges und der Konzerne ist der Rechtsruck vorprogrammiert. Wer das ändern will, muss die deutsche Dominanz brechen.
    Von Sebastian Carlens
  • Seenotrettung im Mittelmeer

    Warnsignal

    Aktivisten haben am Freitag der großen »Molecule Man«-Statue in Berlin eine riesige orangefarbene Rettungsweste und ein Protestbanner übergestreift.
  • Netzwerk oder Einzeltat?

    »Nicht zum Deppen gemacht«

    Anklage in Berliner Islamistenprozess sieht Anis Amri völlig anders als BKA-Beamte in Untersuchungsausschuss, die meinen, alles richtig gemacht zu haben.
    Von Claudia Wangerin
  • Breite Mobilisierung

    Bekenntnis gegen rechts

    Zehntausende zu Protesten gegen Nationalismus erwartet. Voraussichtlich kaum EU-Kritik
    Von Markus Bernhardt
  • Arbeitskampf

    Globaler Gewerkschaftspakt

    Konferenz in Frankfurt am Main: Belegschaften des global operierenden Fresenius-Konzerns vernetzen sich. Kritik an »Union Busting«.
    Von Daniel Behruzi
  • Parteien zur Europawahl

    »Aktive Kämpfer für eine bessere Gesellschaft«

    Die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) positioniert sich zur Europawahl. Sie will unter anderem auch die europäische Arbeiterjugend stärken. Ein Gespräch mit Robin Schmidt
    Interview: Markus Bernhardt
  • Neonazis machten Jagd auf Linke

    Online-SpezialNPD-Prügeltrupp mit Amtshilfe

    Trier vor zehn Jahren: Überfall auf Antifaschisten. Verbindungen mit Polizei bis heute wenig beachtet.
    Von Simon Becker, Konni Kanty
  • Kosovo

    Zur Schicksalswahl erhoben

    Am Sonntag sind die Bewohner des Nordkosovo aufgerufen, ihre kommunalen Vertreter zu bestimmen
    Von Roland Zschächner
  • Kolumbien

    Hoffnung für den Friedensprozess?

    Kolumbien: Ehemaliger Guerilla-Kommandant Santrich freigelassen. Obergeneralstaatsanwalt tritt zurück
    Von Sascha Jablonski, Bogotá
  • Frankreich/Türkei

    Gegen Staatsterror

    Die französische Justiz rollt nach mehr als sechs Jahren den Mordfall an drei kurdischen Revolutionärinnen in Paris neu auf.
    Von Nick Brauns
  • Ukraine

    Terminsuche abgeschlossen

    Neugewählter ukrainischer Präsident Selenskij wird am Montag vereidigt. Poroschenko verabschiedet sich mit Gesetz zur Zwangsukrainisierung.
    Von Reinhard Lauterbach

Wir schütten die Leute mit Geld zu, und sie werden trotzdem nicht zufriedener. Wir leisten uns zu viel Sozialklimbim in einem Rundum-Versorgungsstaat.

Joachim Pfeiffer (CDU), wirtschaftspolitischer Sprecher seiner Fraktion im Bundestag, am Freitag in der Augsburger Allgemeinen (Onlineausgabe)
  • Energieversorgung

    Aus vollen Rohren

    In Mecklenburg-Vorpommern sind Kritiker der russisch-deutschen Ostseepipeline »Nord Stream 2« in bereits verlegte Röhren der Pipeline »Eugal« gekrochen und hielten diese besetzt.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Medien und Manipulation

    »Es werden virtuelle Ängste erzeugt«

    Früher wurden Bilder gefälscht, heute wird im Internet Realität inszeniert. Ein Gespräch mit Ekkehard Sieker
    Interview: Arnold Schölzel
  • Kino

    It’s all over now, Baby Blue

    »Macht das alles einen Sinn? Und wenn ja – warum dauert es so lange?«: Ein Dokfilm zeigt den Untergang des Hauses Castorf
    Von René Hamann
  • Theater

    Bemerkenswert gleich

    Zwischen Symbolpolitik und Problemverschiebung: Das Berliner Theatertreffen führt eine Frauenquote ein
    Von Erik Zielke
  • Verplemperte Würde

    Der PEN zecht ...

    ... aber er schämt sich nicht. Eine große Stunde der Staatsbürgerkunde
    Von Otto Köhler
  • Aufklärung eines populären Irrtums

    Die Binsenweisheit, dass Betrunkene die Wahrheit sagen,/trifft zu, doch gilt sie nur bei Amateuren./Trinkprofis trinken, weil sie’s nicht ertragen,/dass sie nicht zu sich selbst und damit auch zu keinem sonst gehören.
    Von Wiglaf Droste (1961–2019)
  • Nachschlag: Danke, Wiglaf

    Was der Verlust von Wiglaf Droste für uns bedeutet, lässt sich noch nicht ermessen. Da tut es gut, eine vertraute Stimme erklären zu hören, was wir an ihm hatten.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Faschismus

    Lametta vom Führer

    Vor 80 Jahren verliehen die Nazis zum ersten Mal das »Ehrenkreuz der deutschen Mutter«
    Von Ronald Weber

Kurz notiert

  • Diskurs eingefordert

    Die Palästinensische Mission in Berlin weist auf die Folgen des fraktionsübergreifenden Antrags im Bundestag zur BDS-Kampagne hin
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Schüler fordern eine Zukunft ein, die eine Überlebenschance ermöglicht. Dass dafür der Kapitalismus überwunden werden muss, ist ihnen geradezu selbstverständlich. «
  • Hässliche Zwerge

    Die zentrale Story lautet: Die Russen sind notorisch dumm und daher nicht in der Lage, die zur Einflussausweitung benötigte Software selbst zu entwickeln.
    Von Arnold Schölzel
  • Insel Usedom

    Licht und Schatten

    Die Insel Usedom: Eine Spurensuche in der sonnenreichsten Region Deutschlands, deren Geschichte und Gegenwart tiefbraune Flecken aufweisen.
    Von Gerd Bedszent
  • Apfelkuchen mit Mandeln

    Die stärkste Szene im Film »Die göttliche Ordnung« (Schweiz 2017) ist die letzte. Da steht der alte Patriarch Gottfried in der Küche und spült das Geschirr. Endlich noch etwas Gutes gemacht im Leben.
    Von Ina Bösecke