Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Waffenbesitz

    Tickende Zeitbomben

    Behörden bemühen sich zwar um Entwaffnung von Reichsbürgern. Doch Hunderte Neonazis dürfen Pistolen und Gewehre behalten
    Von Ulla Jelpke
  • Trumps Kampfansage

    Wenn die Heritage Foundation Einfluss auf einen Präsidenten hat, wie das bei George W. Bush der Fall war und es gegenwärtig auch bei Trump ist, sind militärische »Optionen« wahrscheinlich
    Von Knut Mellenthin
  • Geschichtenerzähler des Tages: Die Obamas

    Wenn es ein Donald Trump vom chauvinistischen Fernsehunterhalter zum US-Präsidenten schaffen konnte, dann geht das sicherlich auch ... andersherum? Das denkt sich wohl Barack Obama.
    Von Jan Greve
  • Naher Osten

    Streit um Golan

    US-Abgeordneter drängt darauf, das Washington besetztes Gebiet als israelisches Territorium anerkennt
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Naher Osten

    Rückgabe gefordert

    Damaskus verlangt im Einklang mit dem Völkerrecht die Räumung der Golanhöhen durch Israel
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Pflegenotstand

    Würde statt Profit

    Die Verhältnisse in Krankenhäusern und Altenheimen sind miserabel. Kostendruck und Gewinnmaximierung stehen im Widerspruch zu erträglichen Arbeitsbedingungen und angemessener Behandlung von Patienten.
    Von Bernd Riexinger und Harald Weinberg
  • Zwangsräumungen

    Aktiver Mieterschutz

    Geschätzt 60 Aktivisten und Anwohner blockierten am Dienstag den Zugang zu einem Wohnhaus in der Kernhofer Straße in Berlin-Lichtenberg. Ihr Protest gegen die Zwangsräumung einer Familie war vorerst erfolgreich.
  • Befangene Politiker

    Hungrig machende Diäten

    Jeder fünfte Abgeordnete im Bundestag erzielt Nebeneinkünfte. Besonders umtriebig ist die FDP
    Von Ralf Wurzbacher
  • Justiz Jalloh

    Gefährlich sind immer die anderen

    Dessauer Justiz verfolgt Mitglied der Oury-Jalloh-Initiative wegen »gefährlicher Körperverletzung« gegen Polizisten
    Von Susan Bonath
  • Waffen Prozess

    »Spur führt nach ganz oben«

    Neue Details zu Bestechungsvorwürfen gegenüber Heckler und Koch: Für Waffenexporte nach Mexiko sollen Tausende Euros geflossen sein
    Von Jan Greve
  • Rentendebatte

    Rente statt Rüstung

    Verdi-Chef Bsirske fordert Erhöhung des Bundeszuschusses zur Rentenversicherung. Keine Vorbehalte gegenüber Beitragserhöhung
    Von Nico Popp
  • Katholikentag

    »Es besteht der Verdacht der Untreue«

    Münster: Nach Großspende an den »Deutschen Katholikentag« stellen Kritiker Strafanzeige gegen den Oberbürgermeister. Gespräch mit David Farago
    Interview: Gitta Düperthal
  • Südamerika

    »USA wollten Widerstand brechen«

    Geostrategisch ist Kolumbien für Washington von Interesse. Paramilitärs üben Gewalt gegen Bevölkerung aus. Ein Gespräch mit Leyla Ordonez
    Interview: Martin Dolzer
  • Venezuela

    Zahlenspiele in Venezuela

    Nach der Präsidentschaftswahl in Venezuela hat das Diskutieren über die Ergebnisse begonnen
    Von André Scheer
  • US-Impeialismus

    Fast schon eine Kriegserklärung

    US-Präsident Trump konfrontiert den Iran mit einem maßlosen Forderungskatalog. Er hat dafür aber wenig Verbündete
    Von Knut Mellenthin
  • Österreich

    Angriff auf Selbstverwaltung

    Österreichs Regierung »reformiert« die Sozialversicherung. Kritiker fürchten Leistungskürzungen und weniger Einfluss von Beschäftigtenvertretern
    Von Simon Loidl, Wien
  • Regierung in Italien

    Der Graf von Beppe Grillo

    Fünf Sterne und Rassisten-Lega schlagen »neutralen« Kandidaten vor und bringen Ministerliste in Umlauf
    Von Gerhard Feldbauer

Der 55jährige ehemalige Busfahrer (...) ist ein gnadenloser Diktator, der sein Land in den Ruin treibt.

Alexander Busch, Lateinamerika-Korrespondent, im Handelsblatt über die Wiederwahl Nicolás Maduros zum Präsidenten von Venezuela
  • Handelskrieg

    Auge um Auge

    EU berät über Vergeltungszölle gegen Washington. Japan und Russland legen Maßnahmen bei WTO vor
  • Anschluss

    Myanmar holt auf

    Anhaltend starkes Wirtschaftswachstum: Kapitalistischer Boom in dem ASEAN-Mitgliedsland macht es zum Ziel für Kapitalexporte. Korruption und Intransparenz stellen Regierungspartei vor Probleme
    Von Thomas Berger
  • Spekulantentricks

    Prozess? Vielleicht

    Landgericht Wiesbaden hat Anklageschrift an Beschuldigte im Cum-ex-Skandal versandt. Nach deren Äußerung wird es über Zulassung der Anklage entscheiden
  • Americana

    Supernova in der Whiskey-Bar

    Philip Bradatsch und Fuck Yeah spielen Musik aus der Kneipe von nebenan, auch wenn die im Mittleren Westen liegt oder in Manchester
    Von Hagen Bonn
  • Dahlen, Hergé

    35 Jahre nach seinem Tod erlangen Originale von Georges Remi (der sich Hergé nannte) Höchstpreise. Er wurde am 22. Mai 1907 bei Brüssel geboren – und bei einem Comickünstler darf man auch die Schnapszahl 111 bejubeln!
    Von Jegor Jublimov
  • Kino

    Wenn es nur gegen China geht

    Wie können sanftmütige Menschenrechtler den Dailai Lama mögen? Ein Dokfilm über seine Heiligkeit gibt Hinweise.
    Von Kai Köhler
  • Deak

    Eine Säule der Leitkultur

    Abseits des gesellschaftlichen Trubels hat sich in aller Stille unbemerkt eines der größten und zugleich am wenigsten erforschten Mysterien der deutschen Leitkultur entwickelt: die Krankenhauskost.
    Von Dusan Deak
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Doppelstrategie

    Parlament und Straße

    Nach MVgida-Flaute und Querelen im Landtag: In Rostock knüpft die AfD mit eigenen Montagsdemos an die »Wendezeit« an.
    Von André Axmann
  • »Sklavenmarkt um 12«

    Bundesweit wird am Freitag gegen die Ausbeutung in Afrika protestiert. Außerdem: Alexander Neu (Die Linke) kommentiert die derzeitigen US-Truppentransporte durch Deutschland
  • Wasserball

    Aus der Lohnhärterei

    Duell auf Augenhöhe: Ab heute spielen Spandau 04 und Waspo 98 Hannover im Best-of-Five-Modus um die 97. Deutsche Wasserballmeisterschaft der Männer
    Von Klaus Weise
  • Maradona mit Zunge

    Am Montag präsentierte Argentiniens Nationaltrainer Jorge Sampaoli seinen Kader für die WM in Russland. Am meisten war man darauf gespannt, wer nicht berufen würde, seit 1978 selbst Diego Maradona aussortiert wurde.
    Von André Dahlmeyer