Gegründet 1947 Montag, 22. Juli 2019, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.05.2018, Seite 14 / Feuilleton

Veranstaltungen

Mit »Lari und die Pausenmusik« gegen den Ausverkauf der Stadt! Der Senat von SPD, Linken und Grünen von Berlin plant derzeit die Ausgliederung von Berliner Schulgrundstücken an die Howoge GmbH. Die Veranstaltung informiert über den Stand der Dinge und darüber, wie ihr den »Berliner Schultisch« gegen die Privatisierung der Schulgrundstücke unterstützen könnt. Im Anschluss gibt es ein Konzert. Heute, 23.5., 19 Uhr, Baiz, Schönhauser Allee 26 A, Berlin

»Kuba nach dem Generationswechsel und nach den Präsidentschaftswahlen. Wie geht es weiter?« Veranstaltung mit Volker Hermsdorf, jW-Autor, am Donnerstag, 24.5., 17.30 Uhr, Rothaus, Lohstr. 2, Chemnitz. Veranstalter: »Cuba Sí«, Rothaus e. V., junge Welt-Leserinitiative Chemnitz

»Kolumbien zwischen Hoffen und Bangen – Bürgerkrieg und Frieden«. Im November 2016 unterschrieben die Guerilla-Organisation FARC und die kolumbianische Regierung eine zweite Variante des Friedensvertrags, inzwischen ist die Entwaffnung der FARC vollzogen. Also alles bestens? Mitnichten! Denn entgegen allen Verlautbarungen ist der älteste Konflikt in Lateinamerika noch nicht beendet. Donnerstag, 24.5., 20 Uhr, »Offene Arbeit Erfurt«, Allerheiligenstr. 9 (HH), Erfurt. Eine Kooperation von Biko und RLS-Thüringen. Info: www.biko.arranca.de

»Die Vermessung der Utopie«. Lesung mit Raul Zelik (Autor). Donnerstag, 24.5., 19.30 Uhr, Ost-Passage-Theater, Konradstraße 27, Leipzig. Info: www.kurzlink.de/zelik

Mehr aus: Feuilleton