1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Montag, 10. Mai 2021, Nr. 107
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Antikommunismus

    Faschist darf Führer spielen

    Enquetekommission unter Vorsitz von Ex-AfD-Landeschef Poggenburg sammelt in Sachsen-Anhalt Informationen über »Linksextreme«. CDU machte es möglich
    Von Susan Bonath
  • Gefahr für den Euro

    Vor allem von der deutschen Regierung ist mehr Geschicklichkeit geboten, die im eigenen Land extrem rechts gewirkte öffentliche Meinung und Euro-Opposition im höheren Interesse des Kapitals ein wenig zu zügeln.
    Von Lucas Zeise
  • Staatsbesuch

    Merkels Sabotageplan

    Berlin will Beijings Investitionen in der BRD bremsen, die brummenden Geschäfte in China aber kräftig ankurbeln
    Von Jörg Kronauer
  • Geopolitik

    Voller Energie

    Vorabdruck. Mit dem Bau der Pipeline »Nord Stream 2« will die Bundesrepublik zum Verteilerzentrum für Erdgas werden. Das missfällt einigen EU-Mitgliedern und den USA
    Von Franziska Lindner
  • Indien

    Widerstand gegen Konzern

    Auch am Mittwoch haben die Proteste gegen eine Industrieanlage in der Hafenstadt Tuticorin im südlichen Bundesstaat Tamil Nadu stattgefunden. Polizisten schossen auf die Demonstranten
  • Venezuela

    Yankees raus!

    Protest gegen Einmischung im Wahlkampf: Maduro weist US-Diplomaten aus Venezuela aus
    Von Modaira Rubio, Caracas
  • Usbekistan

    Great Game in Zentralasien

    Der usbekische Präsident Schawkat Mirsijojew wurde von Donald Trump empfangen. Sie vereinbarten Milliardeninvestitionen und Waffenkäufe.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Türkei

    Tribunal gegen Erdogan

    Brüssel: Internationale Jury veröffentlicht Urteil über Kriegsverbrechen des türkischen Präsidenten an Kurden
    Von Norman Paech
  • Golfstaaten

    Ärger am Golf

    Strafsanktionen infolge der US-Konfrontationspolitik gegenüber dem Iran werden auch Verbündete Washingtons in der Region treffen
    Von Gerrit Hoekman

Es muss ja nicht gleich Liebe sein.

Bayern-LB-Chef Johannes-Jörg Riegler wünscht sich als Banker zehn Jahre nach der Finanzkrise wieder mehr Akzeptanz in der Bevölkerung, wie am Mittwoch die Nachrichtenagentur Reuters meldete.
  • Importzölle

    Pistole vor der Brust

    Brüssel im Handelsstreit mit Washington zu Konzessionen bereit. Iran-Geschäft soll gegen US-Sanktionen geschützt werden
    Von Jörg Kronauer
  • Wall Street

    Weg frei für Zockerbanken

    Der US-Kongress hat den Weg für eine erste erhebliche Lockerung der im Zuge der großen Finanzkrise von 2008 verschärften Vorschriften für Banken freigemacht.
  • Literatur

    Das mögliche Andere

    In aller Eigentlichkeit: Esther Kinsky bringt mit ihrem preisgekrönten Geländeroman »Hain« die literarische Romantik auf den Stand
    Von Stefan Gärtner
  • Preiskrieg im Nahverkehr

    Wer teilt, verhält sich solidarisch und umweltbewusst. Doch unter den Bedingungen des digitalen Plattformkapitalismus droht jede gute Idee in ihr Gegenteil verkehrt zu werden.
    Von Thomas Wagner
  • Vom Verschwinden

    Metzger Adam

    Ich konnte B. nicht böse sein. Nein, ich beneidete ihn sogar um sein Nichtwissen – um das Nichtwissen, dass über die Naturverhältnisse der Kapitalismus zusammenbrechen und danach nichts mehr bleiben und sein wird.
    Von Jürgen Roth
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Erzkonservativ

    Auf Gottes Pfad

    Kein Wort, kein Bild zum Thema gleichgeschlechtliche Liebe: Der niederländische Calvinismus besitzt mit dem Reformatorisch Dagblad sein mediales Bollwerk
    Von Gerrit Hoekman
  • Dubiose Routine

    Twitter schaltet ab

    Nach Flugzeugabsturz in Havanna wollte das Onlineportal Cubadebate live berichten. Doch der US-Dienst ließ den Account »vorübergehend« zwei Tage offline. Westorientierte Bloggerin betraf das nicht
    Von Volker Hermsdorf
  • Fußball

    Alle sind durch

    Newcastle United, Brighton & Hove Albion und Huddersfield Town bleiben erstklassig. Dass kein Aufsteiger wieder absteigen muss, passiert in der Premier League äusserst selten
    Von Rouven Ahl
  • Fußball-TV

    Das große W

    Weit davon entfernt, eine zweite Frage zu stellen, lenkte die ZDF-Sportjournalistin die Aufmerksamkeit des Auer Trainers auf einen Monitor und leitete über zu spektakulären Aufnahmen, die ihn beim Weinen zeigen
    Von Uschi Diesl

Drei Wochen gratis lesen: Das Probeabo endet automatisch.