Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Montag, 18. November 2019, Nr. 268
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
  • Staatsräson

    Mit der AfD für Israel

    Der Deutsche Bundestag gratuliert mit einer Resolution zum 70. Jahrestag der Staatsgründung. Die Linksfraktion schloss sich offiziell dem Alternativantrag der Grünen an.
    Von Marc Bebenroth
  • Medikamentenversuche

    Bund stellt sich dumm

    Arzneimittelversuche an Heimkindern in der BRD: Regierung weiß nichts darüber und sieht keine Verpflichtung, zur Aufklärung beizutragen
    Von Jana Frielinghaus
  • Raubkunst

    Gefangen in Wilhelms Schloss

    Frankreichs Präsident Macron denkt an die Rückgabe der Raubkunst aus den Kolonien. Doch bei Angela Merkel stieß er damit kürzlich im sogenannten Humboldt-Forum auf taube Ohren.
    Von Otto Köhler
  • Miete Protest

    »Deutsche Wohnen« enteignen

    Berliner Initiative bereitet Volksentscheid gegen den größten Immobilienkonzern der Stadt vor
    Von Wolfgang Pomrehn
  • »Stuttgart 21«

    Ungeschminkte Wahrheit

    Gutachter fordert Ermittlungen gegen Bahn-Manager wegen Kostenexplosion bei »Stuttgart 21«. DB setzt lieber auf Beauty-ICE
    Von Ralf Wurzbacher
  • Bestrafen der Armen

    Mit Hartz IV brechen

    Paritätischer Wohlfahrtsverband fordert Abkehr von Hartz-IV-Armutssätzen und Sanktionen.
    Von Susan Bonath
  • Tschernobyl

    Tschernobyl

    In der Ukraine wurde am Donnerstag der 32. Jahrestag der Atomkatastrophe in Tschernobyl begangen. Mit Schweigeminuten, Gottesdiensten, Kerzen und Blumen gedachten die Menschen der ...
  • Türkei

    Klima der Angst

    Türkei: 14 Mitarbeiter von Cumhuriyet verurteilt. Ausreiseverbot für Mesale Tolu bleibt. Amnesty International spricht von »Zerschlagung der Zivilgesellschaft«
  • Korea-Gipfel

    Durchbruch oder nur Aufbruch?

    Am heutigen Freitag treffen sich die Staatschefs Nord- und Südkoreas im Grenzort Panmunjom zu einem Gipfel
    Von Rainer Werning
  • Südafrika

    Zum Leben zu wenig

    Regierungsallianz will Streikrecht einschränken und Minimindestlohn einführen. Oppositioneller Gewerkschaftsbund SAFTU mobilisiert dagegen.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Kuba

    Impressionen aus Havanna

    Eine Woche nach den Wahlen kehrt in Kuba wieder Ruhe ein. Eine Kurzreportage
    Von Volker Hermsdorf, Havanna
  • USA/Frankreich/Iran

    Macrons »New Deal«

    Auch die gemeinsame Frontbildung gegen den Iran ist ein Ergebnis des Besuchs des französischen Präsidenten in Washington
    Von Knut Mellenthin

Die Nutzung des innerstädtischen Luftraums ist wichtig, wenn man individuelle Mobilität in unseren Innenstädten erhalten will.

Die Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär (CSU), kündigte am Donnerstag auf der Luftfahrtmesse ILA an, die Bundesregierung werde eine Testphase von Lufttaxis in deutschen Städten prüfen.
  • »Handelskrieg«

    Ende der Ausnahmen

    Berlin geht von US-Strafzöllen ab dem 1. Mai aus. Brüssel droht mit Gegenmaßnahmen
  • Neokolonial

    Oligarch in Nöten

    Korruptionsverdacht: Französische Justiz setzt Milliardär und Großunternehmer Bolloré fest. Der gilt als ein Patron des »Françafrique«.
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Gewinnmaschine

    Alles super bei VW

    Gute Quartalsbilanz des Autoriesen dank anhaltendem Boom in China: 2,7 Millionen produzierte Fahrzeuge sorgten für hohen Umsatz und 3,3 Milliarden Euro Profit
    Von Stephan Krull
  • Kino

    In den Kies gekratzt

    Religiös beseelter Kulturpessimismus wie von Tarkowski: Die dystopische Parabel »Weizen« des türkischen Filmemachers Semih Kaplanoglu
    Von André Weikard
  • Schweden

    Knäckebruch und Saunadrang

    Es liegt am Knäckebrot, dass die Schweden sind, wie sie sind. Das gibt es in allen Formen, Sorten, Stärken, Geschmäckern, und es stammt aus nur der einen Fabrik in Leksand. Der Umgang mit ihm ist wichtig.
    Von Peter Wawerzinek
  • Rostock

    In Farbflächen zerfallen

    »Rostock war und ist die Muse vieler Künstler«, schrieb die Ostsee-Zeitung zur Eröffnung der Ausstellung »Stadtbild HRO«. Das wäre eventuell zu beweisen.
    Von Cristina Fischer
  • Subkultur

    DDR-Punk im Herzen

    Die in der DDR öffentlich auftretenden Punks waren eine kleine Gruppe, ungefähr ein paar hundert. Anders als die harmlosen Popper oder die friedfertigen Blueser bewegten sie sich am Rande der Legalität.
    Von Frank Willmann
  • Keine Showveranstaltung

    Zum 15. Mal bereits schlugen sie inmitten der brasilianischen Hauptstadt Brasília ihre Zelte auf.
  • Nachschlag: Zu detailversessen

    Bauers antifaschistisches Engagement seit den 1920er Jahren, KZ-Haft, Exil oder auch die Auschwitzprozesse kommen leider nur am Rande vor – sehenswert ist die schauspielerische Darstellung des Generalstaatsanwalts
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Milieustudien

    Zwischen Femen und CDU

    Zana Ramadanis Buch »Sexismus – über Männer, Macht und #Frauen« lässt tief blicken.
    Von Claudia Wangerin
  • Brandgefährliche Zugeständnisse

    Klaus Ernst (Linke) macht auf die Fallstricke beim Kanzlerinnenbesuch in Washington aufmerksam. Außerdem: Terre des hommes protestiert gegen Werbung der Bundeswehr
  • Tennis

    Seltsames Spiel

    Warum kam Petra Kvitova kam nach Stuttgart? Um das Fed-Cup-Halbfinale zu gewinnen, PR-Arbeit für die WTA und strahlende Miene zum seltsamen Spiel zu machen.
    Von Peer Schmitt
  • Fußball-CL

    Abgezockt

    Ribéry penetrierte die madrilenischen Komiker vor dem Tor von Navas, wie es ihm gefiel. Das war definitiv shakespearemäßig.
    Von André Dahlmeyer