Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Januar 2020, Nr. 15
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
  • Auszeichnung

    Oslo blamiert Atommächte

    Friedensnobelpreis 2017 geht an Atomwaffengegner. IPPNW/ICAN prangert Bundesregierung und NATO an
    Von André Scheer und Anselm Lenz
  • #jetztaberAbo

    Teil der Kommune

    Gemeinsames Ringen: Es reicht nicht aus, jeden Tag eine gute Zeitung zu produzieren. Ihr journalistisches Angebot muss erst einmal bekannt gemacht werden.
  • Kurs halten!

    Die Teile-und-herrsche-Politik des Kapitals gilt es zu überwinden – durch eine neue soziale Offensive
    Von Ulla Jelpke
  • Heino des Tages: Campino

    Von der Senioren-Union Castrop-Rauxel mag die Kanzlerin gute Wünsche gewohnt sein, doch Campino ist Frontmann der Toten Hosen – »beste Punkband des Landes« (Spiegel)
    Von Alexander Reich
  • Kuba

    Wort gehalten

    Nach dem Hurrikan »Irma« versprach Kubas Regierung, niemanden im Stich zu lassen. Das wurde erfüllt
    Von Volker Hermsdorf
  • Katastrophenhilfe

    Keine Antwort aus Puerto Rico

    Kuba bietet der US-Kolonie nach dem Wirbelsturm »Maria« Hilfe an. Doch die dortigen Behörde dürfen sie offenbar nicht annehmen
    Von Volker Hermsdorf
  • Putins Russland

    Pragmatiker der Macht

    Hat Russland wieder ein gewisses Maß an Stabilität verliehen und zu einem außenpolitischen Player gemacht. Zum Missfallen des Westens. Zum 65. Geburtstag des russischen Präsidenten Wladimir Putin
    Von Reinhard Lauterbach
  • Wind

    Stillstand

    Bahnverkehr in Nord- und Ostdeutschland bis Montag weiter stark eingeschränkt – »Xavier« forderte sieben Todesopfer
  • Geheimdienste

    Spinnennetz und Schattenkrieg

    Brisante Neuerscheinung: Haben die Morde am CDU-Politiker Uwe Barschel, an Ex-CIA-Chef William Colby und Schwedens Premier Olof Palme denselben Hintergrund?
    Von Claudia Wangerin
  • Einheitsfolgen

    The dark side of the »Wende«

    Wenn alle darüber schreiben, was sich für die Ostdeutschen seit der »Wende« verbessert hat – wir erinnern an das, was sich für sie verschlechtert hat.
    Von Matthias Krauß
  • Automobilindustrie

    »Ballast abwerfen«

    Die Autokonzerne Daimler und Volkswagen planen offenbar Abspaltungen und Verkäufe von Unternehmensbereichen
    Von Stefan Thiel
  • Anti-AKW

    Atomtransport blockiert

    Antiatom-Aktivisten stoppen vorübergehend Transport zur Uranaufbereitungsanlage in Gronau
  • Demonstrationsrecht

    »Pfefferspray kann schlimme Auswirkungen haben«

    Demonstrationen sollten nicht von Spezialeinsatzkräften begleitet werden, Pfefferspray und Taser sind keine harmlosen Waffen. Ein Gespräch mit Alexander Bosch
    Interview: Markus Bernhardt
  • Kolumbien

    Massaker in Tumaco

    Mindestens acht Bauern im Westen Kolumbiens ermordet. Opfer machen Polizei verantwortlich
    Von Santiago Baez
  • Volksrepublik Donezk

    »Dieser Beschluss ist eine Brüskierung«

    Das ukrainische Parlament verlängert Sonderstatus des Donbass. Weder Volksrepublik Donezk noch Minsker Signatarstaaten einbezogen. Gespräch mit Wolfgang Gehrcke
    Interview: Claudia Wrobel
  • Katalonien

    Madrid fördert Kapitalflucht

    Spanische Regierung erleichtert Abzug von Unternehmen aus Katalonien. Linke fordern Gegenwehr
    Von André Scheer
  • Russland

    Neue Allianzen

    Saudischer König zu Besuch bei Wladimir Putin in Moskau. Gespräche über Wirtschaftsfragen und Lage in Syrien
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Japan

    Rechte unter sich

    Wahlkampf in Japan: Konservative Parteien zwischen Konkurrenz und Kooperation. Liberale gespalten
    Von Michael Streitberg
  • Argentinien

    Ein Land fordert Aufklärung

    Erneute Massenproteste in Argentinien nach »Verschwinden« von Santiago Maldonado
    Von Jan Schwab

In England ist Marx ein Hipster.

Der englische Journalist Paul Mason über zeitgenössische Bewegungen im britischen Empire und den Niedergang der SPD in Deutschland – in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung Der Freitag
  • Energieversorgung

    Gnadenlose Konkurrenz

    US-Regierung und verschiedene Mitgliedsstaaten der EU wollen Ostseepipeline »Nord Stream 2« verhindern. Jetzt deutet sich ein Durchbruch an.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Zeitschrift

    Herbeiführung eines Bruchs

    Gegen globalen Radikalkapitalismus, und zwar wirklich: Die Zeitschrift Kulturrevolution widmet ihre aktuelle Ausgabe dem »Krisensymptom Populismus«
    Von Florian Neuner
  • Pop

    Prinzip Kooperation

    Wieder ohne Überhit: Das neue Album von Hercules and Love Affair
    Von Michael Saager
  • Kolonialismus

    Imperiales Flensburg

    Auf dem Boden der Tatsachen: In Flensburg erinnert eine Ausstellung an die verdrängte Kolonialgeschichte der Stadt
    Von Ralf Richter
  • Guter Mond

    Hallo Mond, wir kennen uns nun auch schon ziemlich lange./ Du schaust mich an, dort aus der Pfütze, mir scheint, du kräuselst / skeptisch deine Stirn. / Nun, kennen ist vielleicht zuviel gesagt
    Von Gerd Adloff
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • NATO

    »Hans go home!«

    Vor 60 Jahren besuchte der vormalige General der Naziwehrmacht, Hans Speidel, als Oberbefehlshaber der NATO-Landstreitkräfte Kopenhagen und Oslo. Man empfing ihn mit Protest
    Von Peer Heinelt

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der westlichen Wertegemeinschaft sollte bewusst sein, dass der dritte Weltkrieg weder einen Bogen um das Bundeskanzleramt noch um einen anderen Regierungssitz macht. «
  • Wochenendgespräch

    »Ich hätte mich ihm natürlich angeschlossen«

    Gespräch mit Aleida Guevara March. Über die Geradlinigkeit ihres Vaters, den Missbrauch seines Porträts und die Beziehung von Kuba zu den Vereinigten Staaten
    Interview: Tobias Kriele
  • Im AfD-Staat

    Das Land passt sich der AfD an, die Medien begleiten die Partei mit Wohlwollen und sichern ihr einen »Dissidenten«-Status
    Von Arnold Schölzel
  • Fotobuch

    Che in den Ebenen

    Milizionäre des Bildes: Ein Buch zeigt wenig bekannte Fotos des Revolutionärs Ernesto Ché Guevara aus den ersten Jahren des neuen Kuba
    Von Volker Hermsdorf
  • Nadine, deine Narben

    Seit der Trennung bin ich wieder viel im Viertel unterwegs. Nachts schaue ich mir die Auslagen der wenigen Geschäfte an, dunkle Löcher voller Schatten.
    Von David Blum
  • Thunfischsteaks mit Ingwer

    Jafar Panahi bekam 2010 im Iran aus politischen Gründen 20 Jahre Berufsverbot, saß im Gefängnis und hat es seither trotzdem geschafft, drei Filme fertigzustellen.
    Von Ina Bösecke