75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 18. August 2022, Nr. 191
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • TdL-Verhandlungen

    Ausgenutzte im Ausstand

    Bundesweite Warnstreiks an Universitätskliniken: Verdi wirft Gegenseite im Tarifkampf Ignoranz und Rücksichtslosigkeit vor.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Schlimmstes verhindern

    Beijing ist es gelungen, das demonstrative Machtgehabe der absteigenden Nummer eins zu bremsen und sich einem Verhältnis auf Augenhöhe mit Washington zu nähern.
    Von Jörg Kronauer
  • Sozialistische Kunst

    Wie Phönix aus der Asche

    30 Jahre war der Fries »Die Presse als Organisator« von Willi Neubert unter Reklametafeln verborgen. Nun ist das Kunstwerk im Stil des sozialistischen Realismus nahe dem Berliner Alexanderplatz wieder zu sehen.
    Von Nick Brauns
  • Kunst in der DDR

    Stahlwerker und Künstler

    Willi Neubert kam aus der Arbeiterklasse und blieb ihr mit seiner Kunst verbunden.
    Von Nick Brauns
  • Medizin

    Die schleichende Pandemie

    Die Bekämpfung von krankheitserregenden Bakterien durch Antibiotika ist immer weniger oder gar nicht mehr erfolgreich. Eine enorme Menschheitsbedrohung. Über Antibiotikaresistenzen (Teil 1).
    Von Michael Kohler
  • Gasversorgung

    Tauziehen um Pipeline geht weiter

    Nord Stream 2: Bundesnetzagentur setzt Zertifizierungsverfahren aus. Freude bei den Grünen, Kritik aus der Linkspartei.
  • Kandidatur zum CDU-Vorsitz

    Sein dritter Anlauf

    Exfraktionschef Friedrich Merz gibt Kandidatur zum CDU-Vorsitz bekannt. Unterstützung mehrerer Konzernbosse.
    Von Kristian Stemmler
  • Folgen des Afghanistan-Kriegs

    Retten statt zusehen

    Initiative »Kabul-Luftbrücke« evakuierte mehr als 100 Menschen aus Afghanistan. Unterstützung auch von Unternehmerstiftung.
    Von Annuschka Eckhardt
  • Zerschlagung der Bahn

    »Wir sind stinkesauer!«

    Eisenbahngewerkschafter demonstrierten am Dienstag gegen die Zerschlagung des Deutsche-Bahn-Konzerns.
    Von David Maiwald
  • Hochschulpolitik

    Kanzlerin der offenen Stellen

    Machtkampf an der Spitze der Freien Universität zu Berlin: Für Kanzlerin Andrea Bör scheint es gar nicht genug befristete Arbeitsverhältnisse geben zu können.
    Von Pascal Richter
  • Kampf gegen den Klimawandel

    »Glasgow hat diesen Ländern wenig gebracht«

    Nach der UN-Klimakonferenz wird Kritik an den Beschlüssen laut, in denen Interessen des globalen Südens außen vor bleiben. Ein Gespräch mit Jan Kowalzig von der Organisation Oxfam.
    Interview: Kristian Stemmler
  • Viel zu besprechen

    Xi und Biden telefonieren

    Weder Eklat, noch Annäherung: Gespräche zwischen Präsidenten von China und USA.
    Von Jörg Kronauer
  • Abschottung

    Tränengas gegen Asylsuchende

    Geflüchtete in Belarus versuchen, polnische Grenze zu überwinden. Warschau beantragt NATO-Beratungen.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Migration Großbritannien

    Immer noch Feindseligkeit

    Windrush-Skandal: Ausbesserungen an Kompensationssystem für Migranten gefordert.
    Von Christian Bunke
  • Sozialistisches Kuba

    Contras liefern nicht

    Systemgegner scheitern mit erneuten »Massenprotesten«. Provokation soll verlängert werden.
    Von Volker Hermsdorf
  • Griechenland

    Erinnerung unerwünscht

    Rechte Regierung erschwert Gedenken für Studentenaufstand von 1973.
    Von Hansgeorg Hermann

Da kommen quasi linke kulturelle Merkmale mit rechter Politisierung zusammen, und das macht diese extrem toxische Mischung der Impfverweigerung gerade aus.

Der Soziologe Oliver Nachtwey am Dienstag im ­Deutschlandfunk
  • Profitmaximierung

    Ölriese auf Steuerflucht

    Ölriese Shell verlegt Hauptsitz nach London, um Steuern zu sparen. Niederländische Regierung will Abgaben für Dividenden abschaffen.
    Von Gerrit Hoekman
  • Pandemiegewinner

    Tausend Dollar pro Sekunde

    Impfstoffhersteller erzielen Rekordprofite. Arme Länder werden trotz Verträgen nicht beliefert.
  • jW-Fotowettbewerb 2021

    In Zeiten des Notstands

    Die Bilder der Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen jW-Fotowettbewerbs sind kein visuelles Einerlei und keine Hochglanzproduktionen: Sie rütteln auf, sie machen nachdenklich, sie stimmen kämpferisch.
    Von Michael Merz
  • Oper

    Am Ende kein Ganzes

    An der Deutschen Oper Berlin komplettiert Stefan Herheim seine Inszenierung von Richard Wagners »Ring des Nibelungen«.
    Von Kai Köhler
  • Ritter, Adam

    »Sentimentalität zu zeigen, Gefühle loszupulvern – mag ich nicht. Weder persönlich noch beim Spielen«, stellte Gudrun Ritter mal im Filmspiegel fest und hat damit das Geheimnis ihres intensiven Spiels benannt.
    Von Jegor Jublimov
  • Literatur

    Kimchi im Paradies

    Als Mutter starb: Japanese-Breakfast-Sängerin Michelle Zauner verarbeitet in ihrem ersten Buch Trauer und Identitätskonflikte.
    Von Christina Mohr
  • Kunst

    Hinter den Holzlatten

    Mit Leuchtkästen, Zeichnungen und Ölbildern lotet Teresa Mazuela Sequeira die Namensherkunft der Linienstraße in Berlin-Mitte aus.
    Von Markus von Schwerin
  • Nachschlag: Vorzeigekommunist

    Die politische Haltung ist leider immer noch der vorherrschende Maßstab zur Beurteilung von Künstlern. Auch der Dokumentation über Willi Sitte gelingt es nur in der ersten Hälfte, rein ästhetisch zu urteilen.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Ausstellung zu Philibert Charrin

    Zeichnender Zwangsarbeiter

    Das Kölner NS-Dokumentationszentrum zeigt Philibert Charrins Werke über den Alltag als französischer Zwangsarbeiter im faschistischen Österreich.
    Von Bernhard Krebs, Köln
  • Neonazis vor Gericht

    Faschisten identifiziert

    Im Großverfahren vor dem Landgericht Dortmund gegen zehn Neonazis konnten zwei Polizeizeugen mehrere Angeklagte in Videos erkennen, die Journalisten von den Aufmärschen im September 2018 angefertigt hatten.
    Von Iris Bernert-Leushacke, Dortmund
  • Fußballsimualtion

    Der virtuelle Marktplatz

    Mit einer guten Mannschaft trifft man ständig auf Paris Saint-Germain: Die neue Ausgabe der beliebten Fußballsimulation »FIFA«.
    Von Maurice Lötzsch
  • Die WM vor der WM

    Die in der Neuen Welt »Eliminatorias« genannte WM-Quali Südamerikas gilt gemeinhin als WM vor der WM. Vielen Fußballgourmets gilt sie sogar als eigentliche WM, schließlich sind die besten Kicker zweifellos Südamerikaner.
    Von André Dahlmeyer